Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2012

15:36 Uhr

Derivate-Anbieter

EFG Financial Products geht an die Börse

Weltpremiere: Der Schweizer Derivate-Anbieter EFGFP startet seinen Börsengang. Eine Erstnotiz ist am 19. Oktober an der Schweizer Börse vorgesehen. Die Marktkapitalisierung könnte bis zu 333 Millionen Franken betragen.

EFG Financial Products blickt auf ein rasantes Wachstum zurück. dpa

EFG Financial Products blickt auf ein rasantes Wachstum zurück.

ZürichMit der Schweizer EFG Financial Products (EFGFP) wagt sich weltweit der erste reine Zertifikate-Anbieter an die Börse. Die Tochtergesellschaft des Vermögensverwalters EFG International soll Firmenangaben vom Montag zufolge erstmals am 19. Oktober an der Schweizer Börse gehandelt werden. Wenn die Titel bei den Anlegern Anklang finden, könnte EFGFP beim Börsenstart je nach Platzierungspreis bis zu 333 Millionen Franken wert sein.

Die Papiere werden bis zum 18. Oktober zu einem Preis von 40 bis 50 Franken angeboten und stammen aus den Beständen der bisherigen Mehrheitsaktionärin EFG International, die ihre Beteiligung auf rund 20 Prozent von gegenwärtig 58 Prozent abbaut. Über eine Kapitalerhöhung werden zudem neue Mittel aufgenommen. Die Nettoerträge von rund 70 Millionen Franken fließen EFGFP zu.

Die Mittel will die Gesellschaft zur Finanzierung des Wachstums, für weitere Informatik-Investitionen und zur Rückzahlung eines Kredites verwenden. Nach dem Börsengang dürften sich knapp die Hälfte der Anteile im Streubesitz befinden.

Die 2007 von früheren Goldman Sachs- und Lehman Brothers-Managern gegründete Firma blickt auf ein rasantes Wachstum zurück. Trotz des schwierigen Marktumfeldes stieg der operative Ertrag zwischen 2009 und 2011 jährlich um durchschnittlich 26 Prozent. Im kommenden Jahr dürfte das Wachstum erneut über 20 Prozent liegen und sich dann abschwächen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×