Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2014

19:42 Uhr

Dividendenpolitik

Lufthansa schüttet weniger Gewinn aus

Bislang schüttete die Lufthansa 30 bis 40 Prozent ihres operativen Gewinns an Aktionäre aus. Künftig sollen es nur noch 10 bis 25 Prozent des Ebit sein. Hintergrund ist die veränderte Abschreibung von Flugzeugen.

DIe Lufthansa will künftig weniger Gewinn als Dividende ausschütten. ap

DIe Lufthansa will künftig weniger Gewinn als Dividende ausschütten.

FrankfurtDie Lufthansa ändert die Berechnungsregeln für die Dividende. Künftig sollen noch zehn bis 25 Prozent des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet werden, hieß as in einer am Mittwochabend verfügbaren Präsentation. Bislang waren es 30 bis 40 Prozent einer anderen Kennzahl, nämlich des operativen Ergebnisses. Die absolute Dividendenausschüttung sei damit in gleicher Größenordnung wie bisher möglich, versicherte der Konzern.

Hintergrund ist die in diesem Jahr veränderte Abschreibung von Flugzeugen. Die Wert der Maschinen wird über einen längeren Zeitraum gemindert, womit die Lufthansa ohne Zutun einen positiven Gewinneffekt von 350 Millionen Euro im Jahr einfährt.

Dadurch ist die bisherige Berechnungsgrundlage für die Dividende nicht mehr aussagekräftig, weshalb nun das Ebit als Richtgröße dient. Die neuen Richtlinien werden erstmals für das Geschäftsjahr 2015 angewandt.

Wie hoch die Ausschüttung für das auslaufende Geschäftsjahr sein wird, verrät der Lufthansa-Vorstand noch nicht. Für 2013 zahlte der Kranich-Konzern 45 Cent je Aktie. Finanzchefin Simone Menne hatte bereits durchblicken lassen, dass unter anderem Belastungen aus dem Verkauf der IT-Infrastruktur Einfluss haben könnten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×