Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 01.02.2011

Arcelormittal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Arcelormittal von 35,00 auf 33,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Er habe seine Prognosen für den Stahlkonzern reduziert und trage damit der Ausgliederung der Edelstahlsparte Aperam Rechnung, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer Studie vom Dienstag.

Aurubis

DÜSseldorf - Die WestLB hat Aurubis nach Eckdaten zum ersten Geschäftsquartal von "Add" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel gestrichen. Die Ergebnisse des Kupferproduzenten seien durch den vorübergehenden Stillstand der Produktion im Hamburger Werk belastet worden und hätten unter den sehr guten Vorjahreswerten gelegen, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Dienstag.

Aurubis

Frankfurt - Die Commerzbank hat Aurubis von "Add" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 44,00 Euro belassen. Der Kurs habe sein Ziel fast erreicht, begründete Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag die Abstufung. Bei dem Kupferproduzenten sei im ersten Quartal 2010/11 zwar überraschend ein operativer Verlust angefallen, doch habe das an einmaligen Belastungen gelegen. Da sich diese Effekte im Jahresverlauf umkehren dürften, habe er seine Jahresprognosen unverändert belassen.

Bayer

ZÜRich - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung für Bayer auf "Outperform" mit einem Kursziel von 66,00 Euro belassen. In einer Studie vom Dienstag unterstrich Analystin Luisa Hector das Potenzial für den Blutverdünner Xarelto. Sie verwies in diesem Zusammenhang vor allem auf die bevorstehenden Daten der sogenannten Magellan-Studie zur Vorbeugung von Blutgerinnseln.

BNP Paribas

London - Jpmorgan hat BNP Paribas auf "Overweight" mit einem Kursziel von 65,00 Euro belassen. Analyst Kian Abouhossein empfiehlt Anlegern in einer Branchenstudie vom Dienstag, Bankenwerte aus krisengeschüttelten europäischen Ländern zu meiden. Stattdessen seien Papiere von Banken interessant, die ihre Geschäftsschwerpunkte in Zentraleuropa und in Schwellenländern oder beim Investmentbanking hätten. Vor diesem Hintergrund zähle BNP Paribas zu seinen "Top Picks". Die französische Bank habe im Vergleich zu den heimischen Wettbewerbern die beste Kapitalausstattung und sei zudem auf den robusten französischen und belgischen Märkten aktiv.

BP

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für BP nach Zahlen auf "Outperform" mit einem Kursziel von 480,00 Pence belassen. Der Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten im vierten Quartal von knapp über 4,6 Mrd. Dollar habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Jean-Charles Lacoste in einer Studie vom Dienstag. Seine Schätzung habe bei 4,8 Mrd. gelegen, die Konsensprognose bei 4,9 Mrd. Euro. Enttäuscht habe vor allem die Sparte Raffinerie & Marketing. Die Wiederaufnahme einer Dividendenzahlung von sieben Cent habe dagegen nicht überrascht.

Continental

Paris - Die Deutsche Bank hat Continental von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 68,00 auf 75,00 Euro angehoben. Die europäischen Reifenhersteller dürften die steigenden Kautschukpreise größtenteils auf ihre Kunden abwälzen können, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer Branchenstudie am Dienstag. Die verbleibende Belastung werde von der anziehenden Nachfrage kompensiert. Bei Conti habe zudem das Quartalsergebnis über den Erwartungen gelegen.

Demag Cranes

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Demag Cranes vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2010/11 auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Im Vergleich zu der sonst üblichen saisonalen Entwicklung dürfte der Kranbauer schwach ins neue Geschäftsjahr gestartet sein, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Dienstag. Die Auftragseingänge dürften sich allerdings weiter gut entwickelt haben und um 46 Prozent gestiegen sein. Aufgrund der niedrigen Geschäftsvolumina rechne er mit einer Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) von fünf Prozent, die im Jahresverlauf aber steigen und 2010/11 insgesamt 6,8 Prozent erreichen sollte.

Deutsche Bank

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Deutsche Bank nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 50,00 Euro belassen. Während sich die Erträge einigermaßen gut gehalten hätten, habe der Konzern mehrere übernahmebedingte Sonderbelastungen gemeldet, schrieb Analyst Philipp Zieschang in einer Studie vom Dienstag. Der Anstieg der Kosten sei unter anderem auf die Integration von Sal. Oppenheim zurückzuführen. Auch wenn das vierte Quartal hart gewesen sei, sehe er die negativen Auswirkungen des Ergebnisses unterhalb der Erwartungen als begrenzt an. Das signalisiere auch das Ziel der Bank, 2011 einen Vorsteuergewinn von zehn Mrd. Euro zu erzielen.

Deutsche Bank

DÜSseldorf - Die WestLB hat Deutsche Bank nach Quartalszahlen von "Neutral" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel auf 48,00 Euro festgesetzt. Beim Vorsteuergewinn habe das Kreditinstitut seine Prognose leicht verfehlt, seine Ertragserwartung allerdings übertroffen, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Dienstag. Seine Vorsteuer-Ergebnisprognose für 2011 liege 15 Prozent über den Marktschätzungen, die im Jahresverlauf steigen dürften. Daher habe er sein Votum auf "Add" angehoben.

Deutsche Bank

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Deutsche Bank nach vorläufigen Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 51,00 (Kurs: 43,54) Euro belassen. Die Erträge im vierten Quartal hätten positiv überrascht, wohingegen die Kosten höher als erwartet ausgefallen seien, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer ersten Reaktion am Dienstag.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Deutsche Bank nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Die von der Bank veröffentlichten vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal hätten aufgrund höher als erwarteter Kosten unter seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Trotz dieser negativen Überraschung sehe er keinen Grund, seine Schätzungen zu überarbeiten.

Deutsche Bank

Frankfurt - Die Commerzbank hat Deutsche Bank nach Eckdaten zum Schlussquartal 2010 auf "Add" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Der Nettogewinn von 600 Mill. Euro habe seine Prognosen und die Erwartungen des Marktes um rund 200 Mill. Euro verfehlt, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Dienstag. Dafür dürften teilweise höhere Umstrukturierungs- und IT-Aufwendungen verantwortlich sein. Der Finanzkonzern habe offenbar möglichst viele Belastungen noch 2010 verbucht, um 2011 das Ziel eines operativen Vorsteuergewinns von zehn Mrd. Euro (ohne die Postbank-Integration) erreichen zu können.

Deutsche Beteiligungs AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Deutschen Beteiligungs AG (Dbag) nach Zahlen von 20,00 auf 22,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die besser laufenden Geschäfte nahezu aller Beteiligungen seien der Grund für den Gewinnsprung, schrieb Analyst Thomas Teetz in einer Studie am Dienstag. Dieser Trend werde sich 2011 voraussichtlich fortsetzen. Allerdings seien neue Investitionen notwendig, um den Unternehmenswert weiter zu steigern.

Deutsche Boerse

London - Jpmorgan hat Deutsche Börse von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft. Angesichts des eher niedrig erwarteten Gewinnwachstums sei die Bewertung im Vergleich zu den Aktien anderer Börsenbetreiber mittlerweile recht hoch, schrieb Analyst Paul Measday in einer Branchenstudie vom Dienstag. Zudem könnten regulatorische Reformen des Derivatemarktes die Deutsche Börse benachteiligen.

Deutz

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutz von 6,50 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die jüngsten Kursverluste böten eine Kaufgelegenheit, schrieb Analyst Sebastian Ubert in einer Studie vom Dienstag. Das angehobene Kursziel spiegele die Tatsache wieder, dass sich die Endmärkte des Motorenbauers stärker als erwartet erholten. Diese Entwicklung sollte sich auch 2011 fortsetzen. Schließlich hätten Konkurrenten wie Caterpillar mit ihren Zahlen zum vierten Quartal sowie dem Ausblick auf das laufende Jahr positiv überrascht.

Exxon Mobil

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Exxonmobil von 85,00 auf 89,00 (Kurs: 81,75) Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Der Ölkonzern habe starke Zahlen zum vierten Quartal vorgelegt, schrieb Analyst Paul Cheng in einer Studie vom Dienstag. Dies betreffe sowohl das Finanzergebnis als auch das operative Geschäft. Wie der Experte näher ausführt, hätte der Gewinn je Aktie auch bereinigt um einige Sonderfaktoren wie steigende Lagerbestände oder Besitzverkäufe noch über seinen und den Erwartungen des Marktes gelegen.

Hannover Rueck

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Hold" und das Kursziel auf 42,50 Euro belassen. Die Rückversicherer hätten unter anderem wegen der Flut in Australien einen schwachen Start ins Jahr 2011 gehabt, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie am Dienstag. Daran werde sich voraussichtlich bis auf Weiteres nichts ändern. Verzögerungen bei der Umsetzung der neuen Eigenkapital-Vorschriften könnten die Nachfrage bei den Rückversicherern dämpfen.

Heidelberger Druck

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Heidelberger Druck vor Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,90 Euro belassen. Er erwarte bei den Aufträgen ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und von zwei Prozent zum Vorquartal, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Dienstag. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte bei Null liegen. Zudem sollte der Konzern seinen Ausblick für das Gesamtjahr bestätigen. Zuletzt hätten die Titel unter Nachrichten zu Pleiten in der Druckindustrie sowie zur Ausweitung der Kurzarbeit in Heidelberg gelitten. Er sehe dem gelassen entgegen und traue dem Konzern durchaus ein Aufwärtspotenzial beim Free Cash Flow zu.

Hhla

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Hhla vor Zahlen von 35,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das überdurchschnittliche Wachstum des Hafenbetreibers habe sich im vierten Quartal voraussichtlich fortgesetzt, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie am Dienstag. Er rechne mit einer Verdreifachung des Gewinns auf 0,25 Euro je Aktie.

HSBC

London - Jpmorgan hat HSBC auf "Overweight" mit einem Kursziel von 900,00 Pence belassen. Analyst Kian Abouhossein empfiehlt Anlegern in einer Branchenstudie vom Dienstag, Bankenwerte aus krisengeschüttelten europäischen Ländern zu meiden. Stattdessen seien Papiere von Banken interessant, die ihre Geschäftsschwerpunkte in Zentraleuropa und in Schwellenländern oder beim Investmentbanking hätten. Vor diesem Hintergrund sei HSBC einer seiner "Top Picks" und unter anderem aufgrund des Asiengeschäfts sowie der guten Kapitalausstattung sein favorisierter britischer Bankentitel.

Infineon

MÜNchen - Die Unicredit hat Infineon nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2010/11 auf "Buy" mit einem Kursziel von 8,00 (Kurs: 7,821) Euro belassen. Die positive Dynamik bei dem Halbleiterkonzern, der starke Ergebnisse vorgelegt habe, halte an, schrieb Analyst Günther Hollfelder in einer Studie vom Dienstag. Ein Schwachpunkt sei lediglich der Free Cash Flow gewesen, der unter steigenden Lagerbeständen sowie höheren Investitionen gelitten habe. Angesichts des Wachstumspotenzials sei die Bewertung über dem Sektormittel angemessen.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat Infineon nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Der Technologiekonzern habe seine Erwartungen übertroffen und die Unternehmensprognosen für 2010/11 angehoben, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Dienstag. Seine Prognosen und die Erwartungen des Marktes könnten steigen. Eher negativ werte er indes, dass die positive Überraschung den Randaktivitäten und nicht dem Kerngeschäft zu verdanken sei.

Infineon

London - Jpmorgan hat die Bewertung von Infineon mit "Overweight" und einem Kursziel 9,25 Euro wieder aufgenommen. Der Halbleiterproduzent hänge mittlerweile weit weniger von sehr volatilen Zielmärkten ab, sondern sei stärker auf langfristig wachsende Endmärkte wie die Automobil- und Energiebranche ausgerichtet, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Dienstag. Er rechne mit deutlich steigenden Unternehmensprognosen. Wichtig für die Kursentwicklung seien nun in erster Linie Ausschüttungen an die Aktionäre.

Intel

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Intel vor dem Hintergrund eines fehlerbehafteten Chipsatzes auf "Buy" mit einem Kursziel von 27,00 Dollar belassen. Der Produktionsfehler koste den Chiphersteller im vierten Quartal 2010 und im ersten Quartal 2011 insgesamt 700 Mill. Dollar an Umsatz, schrieb Analyst Uche Orji in einer Studie vom Dienstag. Der Imageverlust für Intel sollte sich jedoch in Grenzen halten. Intel habe den Defekt erkannt, bevor er von Endkunden entdeckt worden sei. Zudem sei das Problem mittlerweile erkannt und die Produktion einer neuen Version sei bereits angelaufen.

Metro

London - Merrill Lynch hat Metro auf "Buy" mit einem Kursziel von 61,00 Euro belassen. Das Immobilienvermögen des Handelskonzerns sei nicht ausreichend eingepreist, schrieb Analyst John Kershaw in einer Branchenstudie vom Dienstag. Kurspotenzial könnte sich ergeben, falls ein Minderheitsanteil am Immobilienbesitz, der bereits gesondert in der Bilanz ausgewiesen sei, an die Börse gebracht würde. Das dies noch nicht geschehen sei, impliziere allerdings Probleme im Rahmen eines solchen Schrittes.

Metro

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat Metro von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 57,50 Euro belassen. Trotz der Abhängigkeit von zyklischer Nachfrage und vom osteuropäischen Markt habe der Handelskonzern die Rezession gut überstanden, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Dienstag. Die Zahlen zum vierten Quartal hätten zwar die optimistischsten Erwartungen verfehlt, allerdings aufgrund externer Faktoren. Grundsätzlich sei Metro auf dem Weg zu einem soliden Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Zudem notierten die Aktien trotz des überdurchschnittlichen Gewinnwachstums des Konzerns derzeit rund acht Prozent unter dem Branchendurchschnitt.

Munich RE

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Munich Re auf "Hold" und das Kursziel auf 110,00 Euro belassen. Die Rückversicherer hätten unter anderem wegen der Flut in Australien einen schwachen Start ins Jahr 2011 gehabt, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie am Dienstag. Daran werde sich voraussichtlich bis auf Weiteres nichts ändern. Verzögerungen bei der Umsetzung der neuen Eigenkapital-Vorschriften könnten die Nachfrage bei den Rückversicherern dämpfen.

Phoenix Solar

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für Phoenix Solar auf "Buy" und das Kursziel auf 40,00 Euro belassen. Er habe seine Prognosen überarbeitet, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie am Dienstag. An seiner grundsätzlichen Einschätzung des Solarunternehmens ändere sich dadurch nichts.

Porsche

London - Goldman Sachs hat die Einstufung für Porsche auf "Buy" und das Kursziel auf 112,00 Euro belassen. Er habe seine Prognosen um die für 2013 erwarteten Ergebnisse ergänzt, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Studie am Dienstag. An seiner grundsätzlich positiven Einschätzung des Sportwagen-Herstellers ändere sich dadurch nichts.

Prosiebensat1

London - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Pro Sieben Sat Eins Media auf "Buy" und das Kursziel auf 27,00 Euro belassen. Erste Daten zur Entwicklung der Werbeerlöse deuteten auf eine fortgesetzte Erholung hin, schrieb Analystin Laurie Davison in einer Studie zur europäischen TV-Branche am Dienstag. Daher könne ab März mit deutlichen Preiserhöhungen gerechnet werden. Prosieben gehöre zu ihren Favoriten, weil der Markt die Wachstumschancen der Senderkette unterschätze.

Qiagen

DÜSseldorf - Die WestLB hat Qiagen nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,40 Euro belassen. Das Biotech-Unternehmen habe ihre Schätzungen sowie die Markterwartungen für das vierte Quartal erfüllt, aber eine enttäuschende Umsatzprognose für 2011 vorgelegt, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinnprognose je Aktie von Qiagen für 2011 liege indes auf dem Niveau ihrer Erwartungen. Dies bestätige ihre Einschätzung, dass Qiagen die Durststrecke bald hinter sich haben werde.

Qiagen

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Qiagen nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 15,20 Euro belassen. Der Umsatz habe die Erwartungen leicht verfehlt, der bereinigte Gewinn je Aktie sei aber knapp darüber geblieben, schrieb Analyst Adrian Howd in einer Studie vom Dienstag. Die Umsatzprognosen für 2011 lägen knapp unter seinen Prognosen sowie den Schätzungen des Marktes. Seine Befürchtungen hinsichtlich der kurzfristigen Herausforderungen seien berechtigt, nachdem das Biotech-Unternehmen auf eine eher schwache Entwicklung im ersten Quartal 2011 verwiesen habe.

Qiagen

ZÜRich - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Qiagen nach Zahlen auf "Buy" und das Kursziel auf 25,80 Euro belassen. Das organische Wachstum des Biotech-Unternehmens im vierten Quartal sorge nicht gerade für Begeisterung, schrieb Analyst Holger Blum in einer Studie am Dienstag. Allerdings habe der Gewinn leicht über den Erwartungen gelegen. Für 2011 könne mit steigenden Margen gerechnet werden.

Qiagen

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Qiagen nach Zahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 14,80 Euro belassen. Die Erlöse seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen und der bereinigte Gewinn je Aktie habe positiv überrascht, schrieb Analyst Martin Wales in einer Studie vom Dienstag. Der Umsatzausblick für 2011 liege etwas unter seinen Annahmen. Es sei seit längerer Zeit das erste Mal, dass das Biotech-Unternehmen kein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich anpeile. Auch wenn dies vorhersehbar gewesen sei, könnten einige Markteilnehmer enttäuscht davon sein.

Sanofi-Aventis

London - Barclays hat das Kursziel für Sanofi-Aventis von 53,00 auf 51,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Da der Pharmakonzern derzeit mit auslaufenden Patenten zu kämpfen habe, rechne er kurzfristig nicht mit einer positiven Gewinndynamik, schrieb Analyst Mark Purcell in einer Studie vom Dienstag. Bereits das Schlussquartal 2010 dürfte schwierig verlaufen sein und das Jahr 2011 noch mehr Herausforderungen mit sich bringen. Sanofi werde für 2011 wahrscheinlich einen Gewinnrückgang prognostizieren. Er habe das Medikament Eloxatin sowie das in der Entwicklung befindliche Mittel BSI-201 aus dem Bewertungsmodell gestrichen und seine Gewinnschätzungen entsprechend reduziert.

Singulus Technologies

ZÜRich - Kepler hat Singulus Technologies vor vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Der Umsatz dürfte 2010 bei 121,70 Mill. Euro gelegen haben und der Auftragsbestand am Jahresende auf 34 Mill. Euro gestiegen sein, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Dienstag. Das Management des Spezialmaschinenbauers dürfte Hinweise auf eine Rückkehr in die Gewinnzone im laufenden Jahr geben. Angesichts eines Großauftrags aus der Solarbranche sowie guter Umsatzperspektiven für 2011 bleibe er positiv für Singulus gestimmt.

SKY Deutschland

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Sky Deutschland von 3,00 auf 4,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Entwicklung der Abonnentenzahl in den vergangenen beiden Quartalen stimme ihn zuversichtlich, schrieb Analyst Patrick Wellington in einer Studie vom Dienstag. Sollte der positive Trend anhalten, würde der Pay-TV-Sender Ende 2011 die wichtige Marke von drei Mill. Abonnenten erreichen. Sky Deutschland profitiere dabei stark vom großen Interesse der Nutzer an hochauflösendem Fernsehen (HD-TV).

Swiss RE

London - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Swiss Re von 60,00 auf 57,00 Franken gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Rückversicherer hätten unter anderem wegen der Flut in Australien einen schwachen Start ins Jahr 2011 gehabt, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie am Dienstag. Daran werde sich voraussichtlich bis auf Weiteres nichts ändern. Verzögerungen bei der Umsetzung der neuen Eigenkapital-Vorschriften könnten die Nachfrage bei den Rückversicherern dämpfen.

Vodafone

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Vodafone vor Zahlen von 182,00 auf 183,00 Pence angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er rechne für das abgelaufene Quartal mit einem Konzernumsatz von 11,47 Mrd. Pfund, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie am Dienstag. Dabei stehe dem starken Wachstum in Schwellenländern ein durchwachsenes Europa-Geschäft gegenüber. Der Mobilfunk-Anbieter werde voraussichtlich an seinen Zielen für das Geschäftsjahr 2010/11 festhalten.

Wacker Chemie

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Wacker Chemie nach Zahlen von 200,00 auf 190,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie am Dienstag. Längerfristig müsse allerdings mit wachsendem Preisdruck im Polysilizium-Geschäft gerechnet werden.

Wacker Chemie

London - Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Wacker Chemie nach vorab veröffentlichten Zahlen zum Geschäftsjahr 2010 auf "Sell" mit einem Kursziel von 130,00 Euro belassen. Umsatz und Gewinn hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Studie vom Dienstag. Allerdings dürfte das Risiko für sinkende Margen mittelfristig zunehmen, gab der Experte zu bedenken. Die Abhängigkeit von einem sich schnell verändernden chinesischen Markt stelle für den Spezialchemie-Konzern eine große Gefahr dar.

Wacker Chemie

DÜSseldorf - HSBC hat die Einstufung für Wacker Chemie auf "Overweight" und das Kursziel auf 175,00 Euro belassen. Der Spezialchemie-Konzern habe ein solides vorläufiges Jahresergebnis vorgelegt, schrieb Analyst Christian Rath in einer Studie am Dienstag. Positiv sei vor allem die Ertragsentwicklung der Sparte Siltronic, die in den kommenden zwölf Monaten voraussichtlich der Gewinn- und Kurstreiber für Wacker sein werde.

Wirecard

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Wirecard nach Zahlen von 10,00 auf 11,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres und die Ziele für den Betriebsgewinn 2011 seien im Rahmen seiner Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Benjamin Kohnke in einer Studie am Dienstag. Positiv sei die Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen Alipay, die mittelfristig für zusätzliches Wachstum beim Online-Zahlungsabwickler sorgen könne.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×