Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 02.02.2011

Allianz

London - Barclays hat Allianz in einer Ersteinschätzung mit "Overweight" und einem Kursziel von 114,00 Euro bewertet. Der Versicherer sei sehr breit aufgestellt und mache Fortschritte im Kerngeschäft, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Viele Anleger unterschätzten derzeit das Wachstum des Konzerns oder dessen Möglichkeiten, die Dividenden zu erhöhen. Letzteres könne zur Triebfeder für die Kursentwicklung werden. Derweil lägen seine Gewinnerwartungen je Aktie über denen des Marktes.

Aurubis

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat Aurubis trotz einer unerwarteten Verlustankündigung von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 40,30 auf 48,00 (Kurs: 40,595) Euro angehoben. Er betrachte die Gewinnwarnung des Kupferproduzenten zum ersten Geschäftsquartal als Basis für ein stärkeres als vom Markt erwartetes Ergebniswachstum in den kommenden Quartalen, begründete Analyst Christian Obst die Hochstufung in einer Studie vom Mittwoch.

Aurubis

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Aurubis nach vorläufigen Eckdaten zum ersten Geschäftsquartal 2010/11 auf "Hold" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Der Kupferproduzent sei aufgrund einmaliger Belastungen in die Verlustzone gerutscht, schrieb Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Mittwoch. Ohne die Neubewertungsverluste, die sich im Jahresverlauf nach Angaben des Unternehmens umkehren sollten, hätte Aurubis einen Vorsteuergewinn von 29 Mill. Euro erzielt - sechs Mill. Euro unter ihrer Prognose. Da es sich aber lediglich um das ersten Quartal handele, dürften sich die Markterwartungen nicht ändern.

BASF

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat BASF von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 82,00 Euro belassen. Der Chemiekonzern habe seine Positionierung in der Branche strukturell verbessert, schrieb Analyst Richard Logan in einer Studie vom Mittwoch. Dies spiegele sich weder in den zu konservativen Konsensprognosen noch in der Bewertung der Aktie angemessen wider. Die Zahlen zum vierten Quartal dürften einmal mehr solide ausgefallen sein. Zudem rechne er mit einem positiven Ausblick für 2011.

BMW

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BMW von 58,00 auf 70,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Auch nach den sehr guten Kursentwicklungen deutscher Automobilwerte in den vergangenen zwölf Monaten sollten Anleger sich noch nicht von den Titeln abwenden, schrieb Analyst John Lawson in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Seine Einschätzung habe sich insofern verändert, als dass er das China-Geschäft nicht mehr als den wichtigsten Impulsgeber betrachte. BMW profitiere von einem Rekordwert beim europäischen Marktanteil, von Kostensenkungen, Produkterneuerungen und der Tatsache, dass 20 Prozent des Umsatzes in Nordamerika erzielt würden. All das sollte einen Rückgang in China kompensieren.

BP

Mailand - Die Unicredit hat die Einstufung für BP nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 550,00 Pence belassen. Der Ölkonzern habe für das vierte Quartal 2010 enttäuschende Zahlen geliefert, schrieb Analyst Sergio Molisani in einer Studie vom Dienstag. Er habe seine Schätzungen für 2011 bis 2013 um durchschnittlich sechs Prozent gesenkt und berücksichtige damit hauptsächlich die niedriger als erwartet ausgefallene Produktion des Unternehmens. Als attraktiver bezeichnete er die Aktien der Mitbewerber Shell und Repsol-YPF .

Daimler

London - Die Citigroup hat Daimler von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 51,00 auf 65,00 Euro angehoben. Auch nach den sehr guten Kursentwicklungen deutscher Automobilwerte in den vergangenen zwölf Monaten sollten Anleger sich noch nicht von den Titeln abwenden, schrieb Analyst John Lawson in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Seine Einschätzung habe sich insofern verändert, als dass er das China-Geschäft nicht mehr als den wichtigsten Impulsgeber betrachte. Mit der Hochstufung trage er den verbesserten Perspektiven für das LKW-Geschäft Rechnung. Er habe seine Prognosen entsprechend angehoben und erwarte sich mittlerweile auch von Mercedes Benz mehr.

Demag Cranes

MÜNchen - Die Unicredit hat Demag Cranes auf "Buy" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Da der Markt die guten Perspektiven für deutsche Produzenten von Investitionsgütern bereits berücksichtige, sollten sich Anleger sich bei der Titelauswahl auf unternehmensspezifische Faktoren fokussieren, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Mit Blick auf Demag Cranes verwies er auf ein mögliches Interesse strategischer Investoren, wenngleich der Kranbauer durch die Allianz mit der chinesischen Weihua Group mittlerweile besser gegen feindliche Übernahmen geschützt sei.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Deutsche Börse nach Handelszahlen vom Januar auf "Buy" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Vor dem Hintergrund seiner Gesamtjahresprognose seien die Handelsaktivitäten etwas niedrig gewesen, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Mittwoch. Damit seine Prognose erreicht werde, müssten die Handelsvolumina zulegen. Da der Januar in der Regel aber nicht zu den wichtigsten Monaten gehöre, solle man nicht zu viel in die Kennziffern hinein interpretieren.

Deutsche Boerse

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Börse nach Bekanntgabe der Handelsstatistik für Januar auf "Add" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Die gestiegenen Handelsvolumina an der Futures-Börse Eurex und im Xetra-Handelssystem passten weitgehend zu seinen Wachstumsprognosen für den Börsenbetreiber im laufenden Jahr, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Mittwoch. Zudem habe sich die Qualität der Eurex-Transaktionen verbessert.

Deutz

MÜNchen - Die Unicredit hat Deutz in einer Ersteinschätzung mit "Hold" und einem Kursziel von 6,50 Euro bewertet. Die für 2010 erwartete gute Entwicklung des Herstellers von Dieselmotoren dürfte sich 2011 fortsetzen, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Die Perspektiven für die Baumaschinenbranche insgesamt seien gut. Da die Titel derzeit allerdings mit einem Aufschlag zur Konkurrenz gehandelt würden, habe er sich für eine neutrale Einschätzung entschieden.

Deutz

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutz nach Zahlen des Wettbewerbers Cummins auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,50 Euro belassen. Der aktuelle Quartalsausweis von Cummins signalisiere ein weiteres Wachstum der Branche im laufenden Jahr, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Insgesamt ließen die Kennziffern des US-Konkurrenten positive Rückschlüsse auf das Geschäft des Kölner Dieselmotorenbauers zu. Vor allem die Agrarsparte von Deutz könnte 2011 Fahrt aufnehmen.

DÜRR

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Dürr nach Zahlen von 24,00 auf 28,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller von Lackieranlagen habe einen hervorragenden Auftragseingang im vierten Quartal verbucht, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Mittwoch. Auch Umsatz und Ergebnis hätten seine Prognosen und auch die durchschnittlichen Markterwartungen übertroffen. Er habe deshalb seine Schätzungen für die Jahre 2011 und 2012 um 18 respektive 20 Prozent angehoben.

Hannover Rueck

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat Hannover Rück nach der Bekräftigung der Unternehmensziele und Aussagen zur Erneuerungsrunde auf "Hold" mit dem Kursziel 36,00 (Kurs: 42,46) Euro belassen. Der Konzern hätte nach Aussagen über die Erneuerungsrunde wenig besser machen können, schrieb Analyst Fabrizio Croce in einer Studie vom Mittwoch. Die Preise und Volumen hätten sich besser als erwartet entwickelt.

Hannover Rueck

London - Barclays hat Hannover Rück in einer Ersteinschätzung mit "Equal Weight" und einem Kursziel von 45,50 Euro bewertet. Dem Rückversicherer könnte es gelungen sein, die Gewinnbasis etwa durch den Ausbau des Lebensversicherungsgeschäfts zu verbreitern und dadurch die Risiken sowie die Volatilität der Gewinnentwicklung zu reduzieren, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Allerdings sei das vorerst nur seine Annahme und müsse sich letztlich noch zeigen. Derweil dürften Rückversicherer nicht so deutlich von der neuen EU-Eigenkapital-Richtlinie für Versicherer (Solvency II) profitieren wie zuvor erwartet.

Hannover Rueck

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Hannover Rück nach soliden Daten zur jährlichen Erneuerungsrunde auf "Hold" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Trotz sich verschlechternder Marktbedingungen habe der Rückversicherer weitgehend stabile Preise und Konditionen ausgewiesen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Mittwoch. Das Prämienvolumen steige im Zuge der Erneuerung um zwei Prozent.

Heidelberger Druck

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Heidelberger Druck von 4,25 auf 4,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Druckmaschinenbauer dürfte sich auch weiterhin auf die Reduzierung der Schulden fokussieren, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Zumindest kurzfristig dürfte es keine Dividenden geben. Die Bewertung liege indes über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe. Der Experte revidierte seine Gewinnprognosen je Aktie etwas nach unten.

Henkel

London - Die US-Bank Citigroup hat Henkel mit "Hold" und einem Kursziel von 50,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Haushalts- und Körperpflegesektor stehe 2011 vor einigen Herausforderungen, berge aber selektive Investmentchancen, schrieb Analystin Claire De Groot in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Einige Unternehmen dürften von ihrem Engagement in wachstumsstarken Regionen und Segmenten profitieren. Margensteigerungen seien auch mit einer günstigeren Verteilung der Produktumsätze oder einer erfolgreichen Integration jüngster Zukäufe möglich. Henkel dürfte nach einer spektakulären Entwicklung 2010 im laufenden Jahr wieder zu einem eher normalen Wachstum zurückkehren.

Henkel

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Henkel vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 52,50 Euro belassen. Seine Prognosen für die Geschäftsentwicklung des Konsumgüterkonzerns im vierten Quartal lägen rund vier Prozent über den Konsensschätzungen, schrieb Analyst Alex Smith in einer Studie vom Mittwoch. Für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) rechne er mit 480 Mill. Euro. Der Umsatz dürfte sich auf 3,694 Mrd. Euro belaufen.

Infineon

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 7,30 auf 8,00 (Kurs: 7,948) Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Kennziffern des Halbleiter-Spezialisten zum ersten Geschäftsquartal seien stark ausgefallen und der Trend bei den Aufträgen habe sich weiter verbessert, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer Studie vom Mittwoch. Er habe deshalb seine Umsatz- und Ergebnisprognosen für das laufende und die kommenden beiden Geschäftsjahre erhöht. Seine Erwartung eines Umsatzanstiegs von nun 17 Prozent im aktuellen Geschäftsjahr 2010/11 stehe dem von Infineon geäußerten Ausblick auf ein Wachstum im mittleren 10-Prozent-Bereich gegenüber.

Infineon

Paris - Die französische Großbank Societe Generale hat das Kursziel für Infineon von 7,70 auf 8,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Halbleiter-Spezialist habe starke Zahlen zum ersten Geschäftsquartal vorgelegt, schrieb Analyst Peter Knox in einer Studie vom Mittwoch. Positiv sei zudem, dass sich die weitere Entwicklung nun auch besser vorhersehen lasse. Die neuen Ziele für das Geschäftsjahr 2011 könnten sich sogar als konservativ erweisen, da sie für das zweite Halbjahr lediglich von einem fünfprozentigen Umsatzwachstum gemessen am Vorjahreszeitraum ausgingen.

Infineon

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Infineon nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Der nur leicht vorsichtige Ausblick des Halbleiter-Spezialisten für das Geschäftsjahr 2010/11 reflektiere noch nicht die absehbare Abkühlung der Nachfrage an den Endmärkten, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Profitabilitätsprognosen für das laufende und kommende Geschäftsjahr kaum verändert, da er nach wie vor die Gewinnmargen von Infineon nahe ihres Hochs sehe.

Infineon

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal 2010/11 von 7,50 auf 8,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kurszielerhöhung trage den besseren Perspektiven für die Umsatz- und Margenentwicklung des Technologiekonzerns Rechnung, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Infineon habe solide Ergebnisse vorgelegt und profitiere weiter von der deutlichen Nachfrageerholung in den Sektoren Automobil und Industriegüter.

Infineon

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Infineon nach Zahlen von 8,40 auf 9,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Konzern habe solide Resultate vorgelegt, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Mittwoch. Das neue Kursziel gehe einher mit angehobenen Schätzungen für Umsatz und Gewinn je Aktie (EPS). Er gehe davon aus, dass die Nachfrage in den Bereichen Automotive und Industrie, insbesondere in China, weiter robust bleibt.

Infineon

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Infineon auf "Overweight" mit einem Kursziel von 9,25 Euro belassen. Nach den erhöhten Umsatzprognosen des Halbleiter-Spezialisten für das Geschäftsjahr 2011 habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2011 und 2012 um 24 respektive 20 Prozent nach oben geschraubt, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Mittwoch. Der positive Trend sollte sich fortsetzen. Langfristiges Wachstum spiele inzwischen eine immer größere Rolle und rücke das kurzfristige, zyklische Wachstum in den Hintergrund.

Krones

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Krones von 50,00 auf 54,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Hersteller für Abfüll- und Verpackungsanlagen habe noch ausreichend Spielraum für steigende Gewinne, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Zudem dürfte die bevorstehende Messesaison die Auftragsbücher füllen. Unter dem Strich sollten sich die verbesserte Preisdisziplin in der Branche sowie Effizienzsteigerungen aufgrund des Conversion-Programms in den kommenden Quartalen als Triebfedern für die Kursentwicklung erweisen.

Kuka

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Kuka von 16,50 auf 25,90 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Da der Markt angesichts der guten Perspektiven für deutsche Maschinenbauer bereits von starken Quartalszahlen ausgehe, sollten Anleger sich bei der Titelauswahl auf unternehmensspezifische Faktoren fokussieren, schrieb Analyst Ulrich Scholz in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Als führender Hersteller von Robotern für die Autoindustrie sollte Kuka von den Expansionsplänen in dieser Branche profitieren. Der Profitabilität dürften 2011 erfolgreiche Maßnahmen zur Effizienzsteigerung zugute kommen.

Kuka

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Kuka nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die Eckdaten des Herstellers von Industrierobotern zum Geschäftsjahr 2010 seien besser als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Stephan Böhm in einer Studie vom Mittwoch. Positiv überrascht hätten vor allem die niedrigen Einmalkosten sowie das hohe Volumen der ausgeführten Aufträge.

Munich RE

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Munich Re vor Zahlen und vor dem Bericht zu den Ernneuerungsrunden auf "Neutral" mit einem Kursziel von 134,00 Euro belassen. Analyst Michael Huttner geht in einer Studie vom Mittwoch davon aus, dass die Prämien der Erneuerungsrunde im Januar um zwei Prozent gesunken sind. Die Schaden-Kosten-Quote dürfte mit 94 Prozent im vierten Quartal allerdings besser ausgefallen sein als am Markt erwartet.

Munich RE

London - Barclays hat Munich Re in einer Ersteinschätzung mit "Equal Weight" und einem Kursziel von 129,00 Euro bewertet. Angesichts der zwar guten, aber vorhersehbaren Entwicklung des Rückversicherers sehe er keine Kurstreiber, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Gleichzeitig erschwere das Niedrigzinsumfeld Barausschüttungen. Auch dürften Rückversicherer nicht so deutlich von der neuen EU-Eigenkapital-Richtlinie für Versicherer (Solvency II) profitieren wie zuvor erwartet.

Pfizer

NEW York - Die UBS hat Pfizer nach einer Telefonkonferenz im Anschluss an die Vorlage von Geschäftszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 21,00 Dollar belassen (Kurs: 19,06 Dollar). Zu den wesentlichen Ergebnissen zähle die Erkenntnis, dass der neue Vorstandschef wieder die Weichen hin zu einer innovativen Forschungs- und Entwicklungskultur in dem Pharmakonzern stellen wolle, schrieb Analyst Marc Goodman in einer Studie vom Mittwoch. Zudem werde der Pfizer-Chef die bestehenden Geschäftsfelder genau überprüfen.

Porsche

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Porsche nach Absatzzahlen aus den USA auf "Buy" mit einem Kursziel von 74,00 Euro belassen. Die deutschen Autobauer seien in den USA gut in das Jahr 2011 gestartet, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Porsche habe sogar im Gegensatz zu den anderen deutschen Herstellern deutlich weniger für Kaufanreize ausgegeben. Die Nachfrage beim Boxster und dem Cayenne habe schwächere Verkäufe beim 911er aufgefangen.

Qiagen

London - Die WestLB hat das Kursziel für Qiagen nach einer Analystenkonferenz von 16,40 auf 16,20 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Der Markt für HPV-Tests zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs dürfte aufgrund der weiter geringen Anzahl von Arztbesuchen in den USA fürs Erste schwierig bleiben, schrieb Analystin Cornelia Thomas in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sehe sie unter anderem mit Blick auf die geografische Expansion Wachstumschancen für das Biotech-Unternehmen.

Rolls-Royce

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Rolls-Royce von 720,00 auf 800,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Kursziel reflektiere die Margen-Erholung im Bereich der zivilen Luftfahrt, schrieb Analyst Rupinder Vig in einer Studie vom Dienstag. Die nächsten Kurstreiber dürften die Gesamtjahreszahlen 2010 und die Luftfahrtmesse Paris Air Show sein.

Swiss RE

London - Barclays hat Swiss Re in einer Ersteinschätzung mit "Underweight" und einem Kursziel von 54,30 Franken bewertet. Der Rückversicherer habe nach der Finanzkrise seine Kapitalbasis wiederhergestellt und dabei sein Vertriebsnetz bewahrt, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Mittlerweile spiegele die Bewertung der Aktien aber die positive Entwicklung wider. Seine Gewinnprognosen lägen unter denen des Marktes, da er etwas vorsichtiger auf die Rückversicherungsbranche blicke. Sie dürfte nicht so deutlich von der neuen EU-Eigenkapital-Richtlinie für Versicherer (Solvency II) profitieren wie zuvor erwartet.

Thyssen-Krupp

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Thyssen-Krupp nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Anlaufphase für die Stahlproduktion in den USA schreite voran, schrieb Analyst Jeff Largey in einer Studie vom Mittwoch. Der Stahl- und Industriegüterkonzern verzeichne anhaltende Kostensenkungen und verfüge über ein solides Auftragsbuch. Sein Anlagehintergrund für Thyssen-Krupp sei intakt.

Volkswagen Stammaktien

London - Die Citigroup hat das Kursziel für die Stammaktien von Volkswagen von 100,00 auf 125,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Da die Kursentwicklung der Volkswagen-Stämme maßgeblich vom Kurs der Vorzugsaktien und der möglichen Fusion mit Porsche abhänge, gebe es kaum noch Gründe für einen Kurs unter dem der Vorzüge, schrieb Analyst John Lawson in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Im Fall eines Zusammenschlusses der beiden Autobauer könnte sich der Streubesitz der Stammaktien erhöhen. Das würde die Kursentwicklung unterstützen. Grundsätzlich sollten die Anleger sich auch nach den sehr guten Kursentwicklungen deutscher Automobilwerte in den vergangenen zwölf Monaten nicht von den Titeln abwenden.

Volkswagen Vorzugsaktien

London - Die Citigroup hat die Vorzugsaktien von Volkswagen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel bei 125,00 Euro belassen. Die Aktien hätten sich im Vergleich zu den anderen deutschen Automobilwerten in den vergangenen zwölf Monaten am besten entwickelt, schrieb Analyst John Lawson in einer am Mittwoch vorgelegten Branchenstudie. Gleichzeitig würde Volkswagen deutlicher unter einem Absatzrückgang in China leiden und weniger von steigenden Verkaufszahlen in den USA profitieren als die anderen deutschen Autobauer. Zudem könnten die rückläufigen Absatzzahlen in Europa - außerhalb Deutschlands - zu Belastungen führen.

Wincor Nixdorf

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Wincor Nixdorf von 65,00 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Mit ihren neuen, innovativen Kassensystemen hätten die Paderborner einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Mittwoch. Dies sowie die angekündigte Kooperation mit dem Hersteller von Gelddruckmaschinen, Giesecke & Devrient dürften das mittelfristige Wachstum von Wincor auf durchschnittlich neun Prozent pro Jahr steigern. Insofern gehöre die Aktie zu seinen langfristigen "Top Picks".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×