Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2011

21:42 Uhr

Aktien

dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 03.01.2011 bis 07.01.2011

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 03.01.2011 bis 07.01.2011:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 03.01.2011 bis 07.01.2011:

Montag

Alcoa INC

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Alcoa von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 14,00 auf 22,00 Dollar angehoben. Dem Aluminiumkonzern dürfte die operative Trendwende gelungen sein, schrieb Analyst Jorge Beristain in einer am Montag vorgelegten Studie. Zudem sollte Alcoa in den kommenden Jahren von den erwarteten Preissteigerungen bei Aluminium profitieren.

Porsche SE

Frankfurt - Independent Research hat Porsche nach der Abweisung einer Schadensersatzklage durch ein US-Gericht von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 45,00 auf 78,00 Euro angehoben. Auch wenn das Urteil nicht endgültig sei und auch in Deutschland entsprechende Klagen anhängig seien, hätten sich die juristischen Risiken reduziert, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Montag. Die für das erste Halbjahr geplante Kapitalerhöhung dürfte nun mit deutlich kleineren Risikoabschlägen platziert werden können und damit zu einer geringeren Anteilsverwässerung führen. Dazu sollte auch die mittlerweile bessere Marktstimmung für den Titel beitragen.

Porsche SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat Porsche nach der Abweisung einer milliardenschweren Schadensersatzklage in den USA von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 70,00 auf 74,00 (Kurs: 67,450) Euro angehoben. Da das Urteil eines US-Gerichts das Prozessrisiko reduziere, habe er den fairen Wert für die Porsche-Papiere angehoben, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Im Vorfeld der geplanten Kapitalerhöhung nehme nun die Unsicherheit ab.

Porsche SE

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Porsche von 72,00 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Abweisung der Schadenersatzklage gegen Porsche durch ein US-Gericht sei sehr positiv, schrieb Analyst Adam Hull in einer Studie vom Montag. Ähnliche Klagen seien damit praktisch unzulässig und das Risiko einer sehr hohen Strafe massiv gesunken. Die Investoren dürften sich nun zunehmend auf die fundamentale Lage des Sportwagenbauers konzentrieren.

Porsche SE

Frankfurt - Equinet hat Porsche nach der Abweisung einer milliardenschweren Schadensersatzklage in den USA von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 36,00 auf 61,00 Euro angehoben. Da die Entscheidung nicht endgültig sei und auch in Europa weitere Prozesse anstünden, erwarte er weiterhin Belastungen aus Schadensersatzklagen von einer Milliarde Euro, schrieb Analyst Tim Schuldt in einer Studie vom Montag. Die Kurszielerhöhung trage allein der sehr guten Kursentwicklung der Volkswagen-Aktien im Schlussquartal 2010 Rechnung. Schuldt empfiehlt aufgrund des geringeren Risikos weiterhin ein Investment in Volkswagen-Papiere statt eines Kaufes von Porsche-Aktien.

Stmicroelectronics

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Stmicroelectronics von 6,30 auf 8,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nachdem sich die Endmärkte des Chipherstellers im vergangenen Jahr robust gezeigt hätten, rechne er auch 2011 mit einer starken Entwicklung, schrieb Analyst Gareth Jenkins in einer am Montag vorgelegten Studie. Daher habe er seine Umsatz- und Gewinnprognosen angehoben. Risiken für Stmicroelectronics sehe er allerdings weiterhin in den Märkten, in denen das Unternehmen nur einen geringen Marktanteil habe.

Dienstag

Bayerische Motoren Werke AG

ZÜRich - Die Credit Suisse hat die Einstufung für BMW auf "Outperform" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Im Jahr 2011 sei eine Neubewertung für qualitative Wachstumsaktien wie BMW und Daimler überfällig, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie vom Dienstag. Noch immer würden die Aktien der deutschen Premium-Hersteller unter ihrem historischen Bewertungsdurchschnitt gehandelt. Im Vergleich mit ähnlichen Unternehmen außerhalb Europas erschienen die Titel daher besonders attraktiv. BMW - und Daimler-Aktien seien für Investoren zudem noch immer die günstigste Möglichkeit, um vom anziehenden Konsum in Asien zu profitieren.

Carrefour

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Carrefour von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 39,00 Euro belassen. Der Einzelhandelssektor stehe vor einem schwierigen Jahr, schrieb Analyst John Kershaw in einer Branchenstudie vom Dienstag. Bei Carrefour gebe es zwar einige negative Aspekte, die jedoch seiner Meinung nach eingepreist seien. Zudem dürften sich die Hypermärkte zukünftig besser entwickeln und eine Börsennotierung von Minderheitsanteilen am Immobilienbesitz und Dia seien wahrscheinlich.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Börse auf "Accumulate" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Der Börsenbetreiber habe solide Handelszahlen für den Monat Dezember vorgelegt, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Dienstag. Vor allem das elektronische Handelssystem Xetra habe positiv überrascht.

Fresenius Medical Care AG & CO Kgaa

Paris - Cheuvreux hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) nach dem angekündigten Kauf des Dialyse-Servicegeschäfts von Euromedic auf "Underperform" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Die Akquisition erscheine ihm bei einem Preis von 485 Mill. Euro recht teuer, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Dienstag. Seine Anlageempfehlung habe er vor allem wegen des trüberen Gewinnausblicks für das erste Halbjahr 2011 nicht geändert. Auch dürfte FMC im Februar lediglich vorsichtige Prognosen abgeben. Die mittelfristigen Aussichten für FMC seien aber gut.

Medion AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Medion nach der zuletzt starken Kursentwicklung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Er bleibe bei seinen Gewinnschätzungen und kalkuliere einen fairen Wert von 13,70 je Medion-Aktie, schrieb Analyst Wolfgang Fickus in einer Studie vom Dienstag. Der strategische Wandel hin zum Direktgeschäft biete dem Elektronikunternehmen höhere Gewinnmargen und sorge für stabilere Mittelzuflüsse.

Singulus Technolog

Hamburg - Das Analysehaus Warburg Research hat Singulus Technologies nach der Kursrally zum Jahresende von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft und das Kursziel auf 4,50 Euro belassen. Die Aktien des Spezialanlagenbauers seien in den letzten Handelstagen 2010 um fast 20 Prozent gestiegen und hätten sein Kursziel leicht übertroffen, begründete Analyst Malte Schaumann sein neues Votum in einer Studie vom Dienstag. Die von Singulus-Chef Stefan Rinck für 2011 in Aussicht gestellte Rückkehr zu einem positiven Ergebnis und einem Umsatz von mehr als 200 Mill. Euro sei bereits eingepreist.

Mittwoch

Conergy AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Conergy auf "Sell" mit einem Kursziel von 0,45 Euro belassen. Die deutsche Photovoltaikbranche dürfte zumindest im ersten Halbjahr 2011 von Nachrichten und Diskussionen über die Senkung der Solarstromvergütung in Deutschland geprägt sein, schrieb Analystin Katharina Cholewa in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Dies sollte das Aufwärtspotenzial der Branchenwerte begrenzen, auch wenn eine Kürzung der Einspeisevergütungen bereits eingepreist sein dürfte. Die Conergy-Aktie sei angesichts der enttäuschenden Resultate der Umschuldungsaktion zu teuer.

Deutsche Lufthansa AG

London - Barclays hat das Kursziel für Lufthansa von 17,00 auf 19,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen. Vor allem dank einer guten Umsatzentwicklung auf den Langstrecken dürften die Gewinne der Fluggesellschaften sich 2011 weiter erholen, schrieb Analyst David Fintzen in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Daher ziehe er die Anbieter von Langstreckenverbindungen den Billigfliegern vor. Derweil würden die schwierigen Bedingungen im Dezember die gute fundamentale Entwicklung verschleiern und die Erwartungen kurzfristig belasten. Fintzen hat seine kurzfristigen Prognosen daher gesenkt, die mittelfristigen hingegen deutlich angehoben.

EADS(Euro Aeronautic Defense Space)

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Aktien von EADS mit einem Kursziel von 25,00 Euro auf der "Selected List" belassen. Die nächsten Impulse für die Aktie erwartet er von zwei Pressekonferenzen am 12. und 17. Januar, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Mittwoch. Allgemein erwartet er, dass erst das Jahr 2012 ein echtes Schlüsseljahr für den Luft- und Raumfahrtkonzern sein werde. Die Entwicklung dürfte im Vergleich zu 2011 signifikant ausfallen.

Fiat Industrial

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat Fiat Industrial nach der Abspaltung des LKW- und Landmaschinenbauers vom Mutterkonzern Fiat SpA mit "Buy" und einem Kursziel von 12,70 Euro in die Bewertung aufgenommen. Neben der Konjunkturentwicklung dürfte bei Fiat Industrial vor allem das Thema Anteilsverkäufe eine wichtige Rolle im laufenden Jahr spielen, schrieb Analyst Frederic Stahl in einer Studie vom Mittwoch. Die einzelnen Unternehmensbereiche der Italiener dürften für große Industriekonzerne sehr interessant sein. Daneben kämen aber auch Unternehmen aus den Schwellenländern als Käufer in Frage, die einen direkten Zugang zu den westlichen Märkten suchen. Allein die LKW-Sparte Iveco habe großes Margenpotenzial und könnte den Gewinn von Fiat Industrial um bis zu 20 Prozent steigern.

Heidelberger Druckmaschinen AG

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach einem zuversichtlichen Presseinterview mit dem Vorstandschef von Manroland auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,50 Euro belassen. Jüngste Ergebnisse hätten die anhaltend positive Entwicklung des Marktumfeldes bestätigt, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Mittwoch. Der Ausblick auf ein moderates Umsatzwachstum und eine schwarze Null ist nach Einschätzung zufolge zu konservativ. Der Heidelberger Druckmaschinenhersteller werde von einer anziehenden Nachfrage dank seiner überlegenen Marktstellung besonders deutlich profitieren.

Hochtief AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Hochtief von "Buy" auf "Add" abgestuft und das Kursziel von 73,00 auf 70,00 Euro gesenkt. Die Zielsenkung resultiere aus der im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung gestiegenen Aktienzahl sowie aus dem gesunkenen Marktwert der australischen Tochter Leighton, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Mittwoch. Die Abstufung gründe sich auf das mittlerweile auf elf Prozent geschrumpfte Kurspotenzial. Der auf mehr als 30 Prozent aufgestockte Anteil des spanischen Angreifers ACS, der den deutschen Baukonzern übernehmen will, habe keinen Einfluss auf seine Bewertung.

Donnerstag

Bayer AG

Frankfurt - Equinet hat Bayer von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 58,00 auf 66,00 Euro angehoben. Er ziehe zur Bewertung nun den Substanzwert der Healthcare-Sparte heran und halte zudem einen höheren Bewertungsmultiplikator für angemessen, da Bayer schneller wachse als die Wettbewerber, schrieb Analyst Martin Possienke in einer Studie vom Donnerstag.

Commerzbank AG

Frankfurt - Independent Research hat Commerzbank von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 5,00 Euro gesenkt. Angesichts der derzeitigen Rahmenbedingungen habe sich der bereits ambitionierte Rückzahlungsplan für die stille Beteiligung des Soffin erschwert, schrieb Analyst Matthias Engelmayer in einer Studie vom Donnerstag. Der Finanzkonzern dürfte für die letzten drei Monate 2010 ein ähnlich schwaches Ergebnis wie im Vorquartal vorlegen. Eine Kapitalerhöhung sei zudem weiterhin möglich.

IVG Immobilien

DÜSseldorf - Die WestLB hat IVG Immobilien nach der "hervorragenden Kursentwicklung" von "Buy" auf "Add" abgestuft, das Kursziel aber von 7,00 auf 8,00 Euro angehoben. Aufgrund vermehrter Anzeichen einer Trendwende auf dem Markt für Büroimmobilien habe er zwar den Risikoabschlag reduziert, das verbliebene Kurspotenzial liege jedoch unter den für eine Kaufempfehlung nötigen 20 Prozent, schrieb Analyst Georg Kanders in einer Studie vom Donnerstag.

Kabel Deutschland

London/DÜSseldorf - Analysten haben am Donnerstag europäische Medienwerte unter die Lupe genommen. Goldman Sachs etwa setzte die Papiere von Pro Sieben Sat Eins und Lagardere auf ihre Empfehlungsliste "Pan-Europe Conviction Buy". Mit Blick auf mögliche Anteilsverkäufe, Ausschüttungen und wertsteigernde Zukäufe habe der französische Mischkonzern innerhalb des Mediensektors das größte Potenzial für eine positive Entwicklung, schrieb Analyst Richard Jones in einer Branchenstudie. Entsprechend erhöhte der Experte das Kursziel für die Aktien von Lagardere von 34,30 auf 44,50 Euro (Kurs: 34,82 Euro) und strich sein ursprüngliches Votum "Neutral".

MTU Aero Engines Holding AG

ZÜRich - Die UBS hat MTU Aero Engines nach den jüngsten Kursgewinnen von der "Alpha Preference List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Kurs habe in den vergangenen beiden Monaten um mehr als 20 Prozent zugelegt, begründete Analyst Avi Hoddes in einer Branchenstudie vom Donnerstag den Schritt. MTU Aero Engines bleibe indes ein "Top Pick" für 2011. Der Triebwerksbauer sollte kurzfristig vom starken Wachstum des Ersatzteilmarktes und langfristig von der guten Positionierung führender Technologien profitieren.

Praktiker BAU- und H

DÜSseldorf - Die WestLB hat Praktiker nach einem Zwischenbericht zum vierten Quartal und für das Geschäftsjahr 2010 von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Dies reflektiere insbesondere die Bedenken hinsichtlich des internationalen Geschäfts, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie vom Donnerstag. Das schwierige Marktumfeld dürfte zumindest noch im ersten Halbjahr 2011 für die Baumarktkette erhalten bleiben.

Freitag

AK Steel Holding COR

London - Goldman Sachs hat AK Steel von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel auf 12,00 (Kurs: 15,23) Dollar belassen. Analyst Sal Tharani begründete die Abstufung in einer am Freitag vorgelegten Branchenstudie mit dem anhaltend schwachen Elektrostahlmarkt und einem zunehmenden Druck durch Elektrostahlimporte. Auch fehle dem Stahlkocher eine konzerninterne Rohstoffproduktion. Diese Entwicklungen dürften die Gewinne deutlich belasten. Im Vergleich zu Titeln von Wettbewerbern sei das Papier auch vergleichsweise teuer bewertet.

Bayerische Motoren Werke AG

ZÜRich - Die Credit Suisse hat BMW von der "Credit Suisse Focus List" gestrichen, die Einstufung aber auf "Outperform" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Nach der guten Kursentwicklung 2010 sehe er in Werten wie Daimler oder Porsche ein größeres Potenzial für eine überdurchschnittliche Kursentwicklung, begründete Analyst Arndt Ellinghorst den Schritt in einer Studie vom Freitag. Die hervorragende Bilanz und das überdurchschnittliche Wachstum des Autobauers sei allerdings immer noch nicht ausreichend eingepreist. Daher bleibe sein Votum "Outperform".

Heidelbergcement AG

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Heidelbergcement auf "Overweight" belassen. Die Aktie des deutschen Baustoffkonzerns gehöre mit dem Saint-Gobain-Papier zu seinen "Top Picks" im Sektor, schrieb Analyst Michael Watts in einer Branchenstudie vom Freitag. Dagegen belaste beim Titel des irischen Konkurrenten CRH die Ungewissheit hinsichtlich Zeitpunkt und Ausmaß einer Erholung der Baubranche in den USA. Zudem sei CRH noch zu wenig in den Wachstumsmärkten der Welt engagiert.

Henkel Vorzuege

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Vorzugsaktien von Henkel von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 41,00 auf 50,30 Euro angehoben. Das Kursziel basiere nun nicht mehr auf den Prognosen für 2012, sondern auf den Erwartungen für 2013, schrieb Analyst Alexis Colombo in einer Branchenstudie vom Freitag. Zudem blicke er mittlerweile zuversichtlicher auf die Bewertung des Konsumgüterkonzerns.

Lufthansa AG

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Lufthansa von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 17,30 auf 18,50 Euro angehoben. Im Luftfahrtsektor sei 2011 mit einem moderateren Umsatzwachstum zu rechnen, schrieb Analystin Samantha Gleave in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Nachfrage bleibe zwar solide, allerdings gebe es auch höhere Kapazitäten. Zudem gebe es höhere Risiken bezüglich der Treibstoffkosten. Gleave rät daher, selektiver zu investieren. Ihre "Top Picks" sind Air France-KLM , British Airways und Ryanair .

Philips Electronics NV

London - Die US-Bank Jpmorgan hat Philips von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 30,00 auf 30,50 Euro angehoben. Die jüngsten Konjunkturdaten signalisierten, dass sich der globale Wirtschaftsaufschwung im laufenden Jahr beschleunige und die Elektroanlagenbau-Branche stützen werde, schrieb Analyst Andreas Willi in einer Sektorstudie vom Freitag. Als wichtigster Kurstreiber sollten aber nach wie vor strukturelle Aspekte der einzelnen Unternehmen fungieren. Der niederländische Elektrokonzern dürfte sich in den kommenden zwölf Monaten von einigen "Bremsklötzen" trennen, die zuletzt belastet hätten. Die Aktie habe ein Aufwärtspotenzial von 31 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×