Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

21:42 Uhr

Aktien

dpa-AFX Überblick: Analysten-Einstufungen vom 10.01.2011 bis 14.01.2011

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 10.01.2011 bis 14.01.2011:

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst aus der Woche vom 10.01.2011 bis 14.01.2011:

Montag

Advanced Micro Devices

London - Nomura hat AMD von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 8,00 auf 12,00 Dollar angehoben. Der Markt unterschätze die Marktanteilsgewinne des Chipproduzenten im Notebooksegment, das Auftragsvolumen von Apple sowie das Steigerungspotenzial im sonstigen operativen Geschäft, schrieb Analyst Romit Shah in einer Studie vom Montag. Gleichzeitig seien die AMD-Aktien nach der schwachen Kursentwicklung der vergangenen zwölf Monate mittlerweile äußerst günstig bewertet.

Allianz

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Allianz nach der erhöhten Beteiligung an der China Pacific Insurance auf "Add" mit einem Kursziel von 97,00 Euro belassen. Mit der Aufstockung kontrolliere der deutsche Versicherer nun 2,8 Prozent der ingesamt ausstehenden Aktien und 10,4 Prozent der in Hongkong gehandelten H-Aktien, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Montag.

Arcelormittal

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Arcelormittal von 27,00 auf 30,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2012, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Branchenstudie vom Montag. Die Stahlkocher dürften Rohstoffpreissteigerungen an ihre europäischen Kunden problemlos weiterreichen können, zusätzliches Preis- und damit Margensteigerungspotenzial gebe es indes nicht. Die Bewertung der meisten Stahlproduzenten sei zudem nicht gerade günstig. Im Zuge der Zahlen zum saisonal starken zweiten Geschäftsquartal sehe er dennoch ein kurzfristiges Kurspotenzial für Arcelormittal, da viele Anleger eine gute Entwicklung auf das Gesamtjahr hochrechnen dürften.

Barclays

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat Barclays von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 305,00 auf 338,00 Pence angehoben. Bei der Investmentbank sei in den vergangenen 25 Jahren eine Wachstumsperiode stets von einer Phase der Umstrukturierung abgelöst worden, schrieb Analyst John-Paul Chrutchley in einer Studie vom Montag. Nun stehe wieder ein Unternehmensumbau an, was sich positiv auf den Aktienkurs auswirken dürfte. Die strengeren Eigenkapitalvorschriften (Basel III) und der angekündigte Vorstandswechsel böten den Boden für eine sinnvolle Verschlankung.

BASF

London - Die Citigroup hat das Kursziel für BASF von 60,00 auf 67,00 (Kurs: 57,40) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Chemiekonzern sollte 2011 vom zunehmenden Engagement in den wachstumsstarken Schwellenländern profitieren, schrieb Analystin Sophie Jourdier in einer Studie vom Montag. Mittlerweile erziele der Konzern 27 Prozent seiner Umsätze außerhalb Nordamerikas und Europas.

Bayer

London - Die Citigroup hat Bayer auf "Buy" mit einem Kursziel von 63,00 Euro belassen. Die gute Entwicklung des Chemiesektors dürfte dank des erwarteten globalen Konjunkturwachstums auch 2011 anhalten, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Montag. Während die sichtbaren Fortschritte in der Pharmasparte von Bayer sich erst 2012 positiv auf die Gewinnentwicklung niederschlagen dürften, seien die Bereiche Materialscience und Cropscience hervorragend aufgestellt, um das Konzernwachstum auch 2011 voranzutreiben. Positiv dürften sich dabei vor allem die starke Nachfrage aus Asien sowie die hohen Getreide- und Fruchtpreise bemerkbar machen.

Beiersdorf

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Beiersdorf vor Veröffentlichung vorläufiger Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Sie habe die Aktie jüngst hochgestuft, da sie den kurzfristig schwachen operativen Trend für eingepreist halte, schrieb Analystin Catherine Rolland in einer Studie vom Montag. Es sei positiv, dass sich der Konsumgüterhersteller auf Gesichts- und Körperpflegeprodukte fokussiere und unprofitablere Bereiche abstoße.

Beiersdorf

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat das Kursziel für Beiersdorf von 50,00 auf 40,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Anleger sollten 2011 eine neutrale Haltung zum Konsumgütersektor einnehmen, schrieb Analyst Nic Sochovsky in einer Studie vom Montag. Der Megatrend einer starken Nachfrage in den Schwellenländern habe bereits zu einem deutlichen Bewertungsaufschlag des Segments gegenüber dem Gesamtmarkt geführt. Für Beiersdorf werde das laufende Jahr angesichts steigender Marketinginvestitionen und der umsatzbelastenden Trennung von Bereichen abseits des Kerngeschäfts schmerzhaft.

Beiersdorf

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Beiersdorf vor der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 53,00 Euro belassen. Er rechne nicht mit Überraschungen, nachdem der Konsumgüterhersteller erst vor einem Monat eine detaillierte Indikation für 2010 sowie seine Ziele für 2011 genannt habe, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Montag. Es gebe Anzeichen einer schrittweisen Erholung und Potenzial für weitere Veränderungen in den kommenden Monaten.

Beiersdorf

BRÜSsel - Der niederländische Finanzkonzern ING hat das Kursziel für Beiersdorf von 40,50 auf 36,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die neue Unternehmensstrategie des Konsumgüterherstellers dürfte frühestens Ende 2012 erste Früchte tragen, schrieb Analyst Marco Gulpers in einer Studie vom Montag. Darüber hinaus verdränge sie jegliche Übernahmespekulationen für mindestens den gleichen Zeitraum. Gulpers senkte seine Gewinnschätzungen bis 2012 um bis zu 33 Prozent.

Carrefour

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat die Einstufung für Carrefour auf "Neutral" mit einem Kursziel von 36,00 Euro belassen. Anleger setzten derzeit offenbar auf Lebensmittel-Einzelhändler, um von inflationsbedingten Preissteigerungen zu profitieren, schrieb Analyst Jerome Samuel in einer Branchenstudie vom Montag. Diese dürften jedoch erst im zweiten Halbjahr zutage treten und nicht ausreichen, um eine deutlich bessere Sektorbewertung zu schaffen. Er bevorzuge nach wie vor Jeronimo Martins, Morrison und Casino. Bei Carrefour gebe es nach der Gewinnwarnung vom Dezember kurzfristig kaum Kurstreiber.

Deutsche Telekom

London - Morgan Stanley hat Deutsche Telekom auf "Underweight" mit einem Kursziel von 11,00 Euro belassen. Klare, wertsteigernde Strategien bei dem Telekommunikationskonzern könne er derzeit nicht erkennen, schrieb Analyst Frederic Boulan in einer Studie vom Montag. Auch dem neuen Chef von T-Mobile USA dürfte es nicht gelingen, das schwächelnde Geschäft der US-Tochter sonderlich zu beleben. Vielmehr dürften die Unternehmensprognosen sinken. Zeitgleich nehme der Druck im Deutschlandgeschäft zu. Eine Bewertung über dem Sektordurchschnitt sei daher nicht angemessen. Er ziehe die Aktien von KPN und France Telecom den Deutsche-Telekom-Papieren vor.

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Hold" mit einem Kursziel von 10,00 Euro belassen. Der bevorstehende Verkauf des iphone durch Verizon lasse die positiven Kommentare des Chefs von T-Mobile USA hinsichtlich einer Trendwende sehr ambitioniert erscheinen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Montag. Eine Rückkehr auf den Wachstumspfad sei möglich, es bestehe jedoch das Risiko, dass T-Mobile an das untere Ende des Marktes gedrängt wird. Dies würde den Spielraum für eine Margenerholung limitieren.

Deutsche Telekom

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Deutsche Telekom von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 10,00 auf 9,50 Euro gesenkt. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) des Telekommunikationskonzerns im laufenden Jahr könnte die momentanen Markterwartungen verfehlen, schrieb Analyst Justin Funnell in einer Branchenstudie vom Montag. Diese dürften sinken und somit die Kursentwicklung belasten. Funnell geht davon aus, dass das deutsche Festnetzgeschäft weiter schwächeln wird und die Margen bei der Konzerntochter T-Mobile USA unter Druck bleiben.

Deutsche Telekom

London - Morgan Stanley hat Deutsche Telekom auf "Underweight" mit einem Kursziel von 11,00 (Kurs: 9,704) Euro belassen. Klare und wertsteigernde Strategien könne er bei dem deutschen Telekommunikationskonzern zum Start der 4G-Technologie bei Wettbewerbern derzeit nicht erkennen, schrieb Analyst Frederic Boulan in einer Studie vom Montag. Er bevorzuge daher die mit "Overweight" bewerteten Aktien von KPN und France Telecom .

EON

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Aktie von Eon von "Hold" auf "Accumulate" angehoben, das Kursziel aber von 28,00 auf 27,00 Euro gesenkt. Ohne Zweifel gebe es für den Energiekonzern verschiedene Herausforderungen und negative Meldungen, darunter etwa die Atomsteuer in Deutschland in den Jahren von 2011 bis 2016, schrieb Analyst Michael Schaefer in einer Studie vom Montag. Diese seien aber hinlänglich bekannt und würden vom Aktienkurs widergespiegelt. Die Neuausrichtung der Gas-Verträge mit Russland und Norwegen sehe er als positiven Impulsgeber für die Aktie.

FMC

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat Fresenius Medical Care (FMC) von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft, das Kursziel aber auf 51,00 Euro belassen. Die Übernahme des Dialysegeschäfts von Euromedic dürfte die Patientenzahl um 3,9 Prozent erhöhen und den Umsatz um 1,4 Prozent steigern, schrieb Analystin Maja Pataki in einer Studie vom Montag. Zudem zeige der Zukauf den Willen zu einer stärkeren Präsenz in Mittel- und Osteuropa.

GEA Group

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Aktie der Gea Group von 21,00 auf 26,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Umstrukturierung des Maschinenbaukonzerns bringe weiterhin wachsende Profitabilität und Kosteneinsparungen mit sich, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Montag. Darüber hinaus würden die Endmärkte wachsen oder sich erholen. Es sei damit zu rechnen, dass der Markt in Kürze ebenfalls an eine steigende Profitabilität glauben werde.

General Electric

ZÜRich - Die UBS hat General Electric von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 19,00 auf 23,00 Dollar angehoben. Zwar schwächelten viele Endmärkte des spätzyklischen Mischkonzerns immer noch, doch zeichne sich mittlerweile eine positive Trendwende ab, schrieb Analyst Jason Feldman in einer Studie vom Montag. Die Auftragslage dürfte sich in den kommenden Quartalen verbessern und zudem mehr Klarheit über die Verwendung der liquiden Mittel in Höhe von rund 30 Mrd. Dollar schaffen. Angesichts der der momentanen Bewertungsmultiplikatoren sowie der hohen Dividendenrendite von rund drei Prozent sei das Kursrisiko zudem begrenzt.

Henkel

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat das Kursziel für Henkel von 50,00 auf 49,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Anleger sollten 2011 eine neutrale Haltung zum Konsumgütersektor einnehmen, schrieb Analyst Nic Sochovsky in einer Studie vom Montag. Der Megatrend einer starken Nachfrage in den Schwellenländern habe bereits zu einem deutlichen Bewertungsaufschlag des Segments gegenüber dem Gesamtmarkt geführt. Bei Henkel rechnet Sochovsky in den kommenden Quartalen mit einer abschwächenden Gewinndynamik.

Kabel Deutschland

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Kabel Deutschland auf "Outperform" mit einem Kursziel von 36,00 Euro belassen. Die Perspektiven für den Kabelnetzbetreiber blieben positiv, schrieb Analyst Henrik Herbst in einer Branchenstudie vom Montag. Dank der positiven operativen Dynamik im deutschen Breitband- und Telefongeschäft sowie der Übernahme von 70 000 Primacom-Kunden dürfte das obere Ende der Unternehmensprognose für das Umsatzwachstum erreicht werden. Die Gewinnprognosen habe er aufgrund des Rückkaufs von Unternehmensanleihen leicht angehoben.

KLÖCkner & CO

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Klöckner & Co von 23,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2012, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Branchenstudie vom Montag. Der Stahlhändler profitiere deutlich von steigenden Stahlpreisen, ohne dass steigende Rohstoffkosten zu Belastungen führten. Zudem stecke ein beachtliches Potenzial in möglichen Übernahmen. Aufgrund der günstigen Bewertung bleibe Klöckner & Co ein "Top Pick".

Kuka

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für Kuka von 20,50 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Bewertung für den "Top Pick" im Maschinenbausektor beruhe nun auf den Prognosen für 2012, begründete Analyst Achim Henke in einer Studie vom Montag die Kurszielerhöhung. Die Industrieroboterachfrage habe sich bereits deutlich erholt und sollte in den kommenden Monaten weiter an Fahrt gewinnen. Die Gewinnentwicklung könnte den Markt daher positiv überraschen.

Leoni

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Leoni nach einem Interview von Vorstandschef Klaus Probst auf "Buy" mit einem Kursziel von 39,00 Euro belassen. Er sehe seine Umsatz- und Gewinnprognosen für den Automobilzulieferer im abgelaufenen Jahr von den aktuellen Voraussagen Probsts bestätigt, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Montag. Für 2011 liegt Schwarz mit einer Gewinnerwartung von 4,00 Euro je Aktie um 29 Prozent über dem Marktkonsens.

Metro

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat die Einstufung für Metro auf "Neutral" mit einem Kursziel von 56,00 Euro belassen. Anleger setzten derzeit offenbar auf Lebensmittel-Einzelhändler, um von inflationsbedingten Preissteigerungen zu profitieren, schrieb Analyst Jerome Samuel in einer Branchenstudie vom Montag. Diese dürften jedoch erst im zweiten Halbjahr zutage treten und nicht ausreichen, um eine deutlich bessere Sektorbewertung zu schaffen. Er bevorzuge nach wie vor Jeronimo Martins, Morrison und Casino. Bei Metro laufe das Restrukturierungsprogramm "Shape 12" gut, er sehe beim Einzelhandelsumsatz in Deutschland für das vierte Quartal und für 2011 aber nur begrenztes Wachstumspotenzial.

Metro

BRÜSsel - Der niederländische Finanzkonzern ING hat das Kursziel für Metro von 51,00 auf 56,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Geschäft der westeuropäischen Handelskonzerne in den Industrieländern dürfte 2011 und möglicherweise bis weit in das Jahr 2012 hinein schwierig bleiben, schrieb Analyst John David Roeg in einer Branchenstudie vom Montag. In diesem Umfeld bevorzuge er Werte mit hoher Widerstandskraft aufgrund ihrer starken Präsenz in den Schwellenländern und einem ordentlichen Heimatgeschäft wie Casino, Jeronimo Martins, Morrison und Tesco.

Nestle

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat Nestle von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 58,00 Franken gesenkt. Anleger sollten 2011 eine neutrale Haltung zum Konsumgütersektor einnehmen, schrieb Analyst Nic Sochovsky in einer Studie vom Montag. Der Megatrend einer starken Nachfrage in den Schwellenländern habe bereits zu einem deutlichen Bewertungsaufschlag des Segments gegenüber dem Gesamtmarkt geführt. Bei Nestle sei der Spielraum nach der zuletzt überdurchschnittlichen Kursentwicklung begrenzt, zumal der starke Franken 2011 das Gewinnwachstum verlangsamen werde.

Pfeiffer Vacuum

Frankfurt - Equinet hat das Kursziel für die Aktie von Pfeiffer Vacuum von 93,00 auf 110,00 Euro angehoben und das Kursziel auf "Buy" belassen. Die Aktie des Herstellers von Vakuumpumpen sei eine der attraktivsten in der Technologiebranche, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Nach überraschend guten Zahlen vom dritten Quartal 2010 rechne er auch mit einer positiven Überraschung für das vierte Quartal.

Prosiebensat1

London - Morgan Stanley hat Pro Sieben Sat Eins von "Overweight" auf "Equal-weight" abgestuft, das Kursziel aber von 23,85 auf 25,50 Euro angehoben. Er blicke weiter optimistisch auf den Mediensektor, schrieb Analyst Patrick Wellington in einer Branchenstudie vom Montag. Die Werbeumfeld bleibe positiv und die Fernsehsender erstarkten. Allerdings bevorzuge er global agierende Medienunternehmen.

Puma

MÜNchen - Die italienische Großbank Unicredit hat Puma von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 245,00 auf 227,00 Euro gesenkt. Ihre Gewinnerwartungen für 2011 und 2012 lägen 16 respektive acht Prozent unter dem Marktkonsens, schrieb Analystin Katharina Kastenberger in einer Studie vom Montag. Die Auswirkungen hoher Investitionen auf die Marge werde unterschätzt, zudem erscheine das Umsatzziel des Sportartikelherstellers zu ambitioniert. Darüber hinaus gebe es keine Anzeichen dafür, dass der Großaktionär PPR kurzfristig noch ausstehende Aktien kaufen werde.

Rheinmetall

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Rheinmetall nach Presseberichten über die Kürzung des US-Militärbudgets auf "Buy" mit einem Kursziel von 72,00 Euro belassen. Die Berichterstattung könnte den Rüstungskonzern und Automobilzulieferer belasten, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Montag. Ökonomisch sei eine Budgetkürzung in den USA allerdings keine größere Bedrohung.

Salzgitter

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Salzgitter von 52,00 auf 58,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2012, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Branchenstudie vom Montag. Die Stahlkocher dürften Rohstoffpreissteigerungen problemlos an die europäischen Kunden weiterreichen können, zusätzliches Preis- und damit Margensteigerungspotenzial gebe es indes nicht. Die Bewertung der meisten Stahlproduzenten sei zudem nicht gerade günstig.

Shell

BRÜSsel - Der niederländische Finanzkonzern ING hat Royal Dutch Shell von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 2 180 auf 2 603 Pence angehoben. Er habe den Bewertungszeitraum für die europäischen Ölwerte von 2010-2 015 auf 2011-2 016 verschoben, schrieb Analyst Jason Kenney in einer Branchenstudie vom Montag. Shell-Aktien hätten bereits 2010 die beste Kursentwicklung im Sektor aufgewiesen. Vor dem Hintergrund des nun optimistischer eingeschätzten Marktumfelds habe er sein Kursziel deutlich angehoben. Positiv wertet der Experte zudem das höhere Tempo bei den Beteiligungsverkäufen.

Singulus

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Singulus nach einem Großauftrag im Solarbereich auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,00 (Kurs: 4,350) Euro belassen. Der Auftrag von der Saint-Gobain-Tochter Avancis komme nicht überraschend, wohl aber das relativ hohe Volumen von rund 30 Mill. Euro, schrieb Analyst Tobias Loskamp in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 122 Mill. Euro erzielt, wovon 27 Mill. Euro auf den Solarbereich entfallen seien.

SKY Deutschland

London - Morgan Stanley hat Sky Deutschland auf "Overweight" belassen. Er blicke weiter optimistisch auf den Mediensektor, schrieb Analyst Patrick Wellington in einer Branchenstudie vom Montag. Die Werbeumfeld bleibe positiv und die Fernsehsender erstarkten. Vor diesem Hintgrund bleibe Sky Deutschland ein "Key Overweight".

Syngenta

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Syngenta von 310,00 auf 350,00 Franken angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die gute Entwicklung des Chemiesektors dürfte dank des erwarteten globalen Konjunkturwachstums auch 2011 anhalten, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Montag. Agrarchemieunternehmen wie Syngenta hätten angesichts steigender Frucht- und Getreidepreise besonders gute Perspektiven. Zudem lasse sich das Wachstumspotenzial des Samengeschäfts nun besser berechnen, begründete der Experte das neue Kursziel. Syngenta sei ein "Top Buy" für 2011.

Thyssen-Krupp

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Thyssen-Krupp von 38,00 auf 41,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Kursziel basiere nun auf den Prognosen für 2012, schrieb Analyst Nik Oliver in einer Branchenstudie vom Montag. Die Stahlkonzerne dürften steigende Rohstoffkosten in Europa problemlos an die Kunden weiterreichen können. Zudem zeigten sich die Endmärkte des Stahl- und Rüstungskonzern robust. Potenzial stecke zudem in den gerade anlaufenden US-Aktivitäten sowie in möglichen Zu- und Verkaufen nach einer Portfolioüberpüfung durch den neuen Thyssen-Krupp-Chef. Der Titel zähle zu den am günstigsten bewerteten im Sektor und sei daher ein "Top Pick".

Thyssen-Krupp

London - Die Citigroup hat Thyssen-Krupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Sollten die Stahlkocher keine zusätzlichen Preiserhöhungen durchsetzen können, drohten im Zuge steigender Rohstoffkosten sinkende Margen, schrieb Analyst Anindya Mohinta in einer Branchenstudie vom Montag. Die Überkapazitäten der Branche in den westlichen Ländern dürften 2011 fortbestehen. Thyssen-Krupp bleibe auch 2011 sein "Top Pick" im Sektor. Nachdem der Konzern 2010 stark von der Automobilkonjunktur profitiert habe, dürften 2011 unternehmensspezifischere Faktoren eine positive Rolle spielen. Dazu zählten die Stabilisierung des neuen Steel-Americas-Geschäfts sowie die Auswirkungen der Restrukturierung.

Total

BRÜSsel - Der niederländische Finanzkonzern ING hat Total von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 47,50 auf 45,00 Euro gesenkt. Er habe den Bewertungszeitraum für die europäischen Ölwerte von 2010-2 015 auf 2011-2 016 verschoben, schrieb Analyst Jason Kenney in einer Branchenstudie vom Montag. Die Total-Aktie habe sich aber bereits 2010 unterdurchschnittlich entwickelt und es seien kurzfristig kaum strategische Kurstreiber ersichtlich, begründete der Analyst seine negativere Einschätzung. Die solide Werthaltigkeit des Unternehmens alleine reiche nicht aus.

Vodafone

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Vodafone von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 170,00 auf 185,00 Pence angehoben. Die Perspektiven für europäische Telekommunikationskonzerne seien aufgrund der augenscheinlichen Kannibalisierung der traditionellen Mobilfunkumsätze durch das Daten- und Sprachgeschäft mit Smartphones insgesamt durchwachsen, schrieb Analyst Justin Funnell in einer Branchenstudie vom Montag. Vodafone dürfte allerdings in den kommenden zwölf Monaten von einer verbesserten Wettbewerbsposition profitieren. Dies begründete der Experte mit dem iphone-Verkauf über die US-Beteiligung Verizon sowie Vodafone Deutschland.

Wacker Chemie

London - Die Citigroup hat das Kursziel für Wacker Chemie von 135,00 auf 130,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Wacker Chemie sei unter dem Strich ein hervorragendes Unternehmen, hänge aber stark vom Polysiliziumgeschäft und den Exporten nach China ab, schrieb Analyst Andrew Benson in einer Branchenstudie vom Montag. Da sich der Wettbewerb in China verschärfen dürfte, sehe er die Profitabilität des wichtigen Polysiliziumsegments gefährdet. Die Ausgangsbasis für die Bewertung habe er von 2010 auf 2011 umgestellt, begründete der Analyst die Kurszielsenkung.

Dienstag

Aixtron

Frankfurt - Die Commerzbank hat Aixtron nach einer Unternehmenspräsentation von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 24,00 auf 37,00 Euro angehoben. Dank des LED-Booms gehe er davon aus, dass die starke Auftragsentwicklung im ersten Halbjahr 2011 anhalten werde, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie am Dienstag. Vor diesem Hintergrund habe es seine Prognosen für Umsatz und Betriebsgewinn 2011 um 7,3 beziehungsweise 9,6 Prozent angehoben.

Alstom

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Alstom von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 52,00 Euro angehoben. Der zuletzt deutlich gestiegene Auftragseingang bei dem französischen Industriekonzern dürfte sich als nachhaltig erweisen und sei nicht adäquat eingepreist, schrieb Analyst Ben Uglow in einer Studie vom Dienstag. Auch das Wachstumspotenzial der Kraftwerkssparte sei trotz zunehmender chinesischer Konkurrenz unterbewertet.

Astrazeneca

London - Die Citigroup hat die Aktien von Astrazeneca auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 3 300 auf 3 400 Pence angehoben. Die geplanten milliardenschweren Ausschüttungen der kommenden Jahre wögen das schwache Ergebnis-Wachstum des Pharma-Konzerns mehr als auf, schrieb Analyst Kevin Wilson in einer Studie am Dienstag. Zudem wirke sich der Ablauf des Patentschutzes für den Pfizer-Cholesterinsenker Lipitor voraussichtlich leicht positiv auf die Verkäufe des Astrazeneca-Konkurrenten Crestor aus. Er habe seine Gewinnprognosen um fünf bis 16 Prozent angehoben.

Bayer

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Bayer nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit dem Kursziel 55,00 Euro belassen. Die Zielsetzung des Chemie- und Pharmakonzern sei aus Sicht von Analyst Daniel Wendorff mit einem positiven Ton bestätigt worden, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Er fühle sich wohl mit seinen aktuellen Schätzungen.

Beiersdorf

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Beiersdorf nach Eckdaten zum Geschäftsjahr 2010 auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) habe die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Dienstag. Mit dem Überschuss habe der Konsumgüterhersteller jedoch die Prognosen verfehlt.

Beiersdorf

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat die Einstufung für Beiersdorf nach vorläufigen Zahlen für 2010 auf "Buy" mit einem Kursziel von 53,00 (Kurs: 41,11) Euro belassen. Die Eckdaten des Konsumgüterkonzerns seien etwas besser als von ihm und vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Guillaume Delmas in einer Studie vom Dienstag. Er gehe davon aus, dass sich die eingeleitete Neuausrichtung in den kommenden zwölf Monaten positiv im operativen Geschäft niederschlagen wird. Die Aktie werde derzeit mit einem 20-prozentigen Abschlag zum Papier des Wettbewerbers L„Oreal gehandelt.

Beiersdorf

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktie von Beiersdorf nach vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 von "Neutral" auf "Add" hochgestuft und das Kursziel bei 47,00 Euro angesetzt. Umsatz und bereinigter Gewinn vor Zinsen und Steuern hätten seine Schätzungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Dienstag. Langfristig könnte sich das Papier des Konsumgüterherstellers als eine durchaus lukrative Anlage erweisen.

Beiersdorf

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Beiersdorf nach vorläufigen Zahlen für 2010 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 43,00 Euro belassen. Nach der Gewinnwarnung vor wenigen Wochen hätten die nun publizierten Eckdaten kaum Überraschungen geboten, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Dienstag. Während der Umsatz erwartungsgemäß ausgefallen sei, habe der Konsumgüterkonzern beim operativen Ergebnis etwas besser als von ihr prognostiziert abgeschnitten. 2011 werde für den Nivea-Hersteller ein Übergangsjahr, in dem die Trennung von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Bereichen das Umsatzwachstum belasten werde.

Centrotherm

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Centrotherm von 46,00 auf 35,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Zwar seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Allerdings hätten sich auch die Bewertungen im Jahresverlauf 2010 deutlich ermäßigt und böten nun teilweise Kaufgelegenheiten. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Daimler

Frankfurt - Kepler hat die Einstufung für Daimler nach der angekündigten Anteilsaufstockung bei Mitsubishi Fuso auf "Buy" mit einem Kursziel von 57,00 Euro belassen. Er begrüße diesen Schritt, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Dienstag. Auch der Zeitpunkt sei genau richtig, denn die Nachfrage nach Lastwagen dürfte in diesem Jahr abermals steigen.

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Deutsche Telekom nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit dem Kursziel 10,00 Euro belassen. Der Telekomkonzern entwickele sich aktuell wie geplant, habe aber im Jahr 2011 mit einigen Herausforderungen zu rechnen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Dienstag. Neue Angebote im schnellen Internet könnten positive Nachrichten bringen, Einschnitte bei den Mobilfunkterminierungsentgelten (MTR) dürften dies aber im Jahr 2011 überschatten.

Deutsche Telekom

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Telekom von 9,40 auf 9,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Sell" belassen. Anleger sollten um bereits hoch bewertete Titel wie die der Deutschen Telekom einen Bogen machen, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Branchenstudie vom Dienstag. Er bevorzuge stattdessen weiterhin Aktien von Telekomkonzernen mit Fokus auf strukturellem Wachstum, insbesondere Kabelnetzbetreiber und Firmen mit Aktivitäten in Schwellenländern. Die Papiere von großen, etablierten Konzernen seien hingegen höheren Wettbewerbs- und Regulierungsrisiken ausgesetzt.

Douglas

Frankfurt - Die Investme ntbank Equinet hat die Einstufung für Douglas vor endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2009/10 und einem Zwischenbericht zum ersten Quartal 2010/11 auf "Buy" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Da die Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr bereits bekannt seien, erwarte er davon keine Überraschungen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Dienstag. Das für die Parfümeriekette wichtige Weihnachtsquartal dürfte sehr stark ausgefallen sein. Den Vorsteuergewinn erwartet Faust 20 Prozent höher bei 171 Mill. Euro, während die durchschnittliche Marktprognose bei 156 Mill. Euro liegt.

EADS

Paris - Kepler hat die Aktie von EADS von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 17,00 auf 23,00 Euro erhöht. Bessere Finanzdaten mit Blick auf 2012, der schwächere Euro und die gute Auftragslage stützten seine neue Anlageempfehlung, schrieb Analyst Christophe Menard in einer Studie vom Dienstag. Ein schwaches 2011 sowie Verzögerungen beim A350 seien eingepreist.

EON

Paris - Exane BNP Paribas hat Eon von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 19,50 auf 29,00 Euro angehoben. Die Titel der Versorger hätten sich seit Anfang 2009 unterdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Branchenstudie am Dienstag. Daher stufe er den Sektor auf "Neutral" von "Underperform" hoch. Darüber hinaus rechne er mit einer deutlichen Erholung der Gas- und damit auch der Strompreise. Die Eon-Aktie sei im Branchenvergleich günstig.

FMC

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius Medical Care (FMC) auf "Hold" mit einem Kursziel von 45,00 Euro belassen. Der Dialysespezialist sei auf dem besten Wege seine Ziele zu erreichen, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Die Veränderungen durch die Gesundheitsreform in den USA könnten positiver auf FMC wirken, als er dies bisher in seinem Bewertungsmodell eingerechnet hat.

Glaxosmithkline

London - Die Citigroup hat Glaxosmithkline von "Buy" auf "Hold" heruntergestuft und das Kursziel von 1 375 auf 1 275 Pence gesenkt. Der Verkaufsstopp für das enorm ertragsstarke Diabetes-Mittel Avandia belaste die Brutto-Margen des Pharma-Konzerns, schrieb Analyst Kevin Wilson in einer Studie am Dienstag. Hinzu komme der Preisdruck im Zusammenhang mit den staatlichen Sparmaßnahmen in Europa. Vor diesem Hintergrund halte er die Markterwartung für eine Brutto-Marge von 74 Prozent im laufenden Jahr für zu optimistisch. Er habe seine Gewinnprognose daher um acht Prozent gekürzt.

Heidelbergcement

Frankfurt - Die Commerzbank hat Heidelbergcement auf "Buy" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Er beurteile das neue Sparprogramm des Baustoffkonzerns positiv, schrieb Analyst Norbert Kretlow in einer Studie vom Dienstag. Auf den ersten Blick sei ein Anstieg der durchschnittlichen Analystenschätzungen für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Jahr 2013 im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich zu erwarten. Weitere Details zu "FOX 2013" seien im Rahmen einer Investorenkonferenz zu erwarten.

Heidelbergcement

London - Die UBS hat die Einstufung für die Aktien von Heidelbergcement nach der Präsentation eines weiteren Sparprogramms auf "Buy" und das Kursziel auf 51,00 Euro belassen. Dies könnte die Verschuldung um zusätzliche 350 Mill. Euro drücken und den Betriebsgewinn um 160 Mill. Euro steigern, schrieb Analyst Mark Stockdale in einer Studie am Dienstag. An seiner grundsätzlichen Einschätzung des Baustoffherstellers ändere sich dadurch aber nichts.

Henkel

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Henkel nach einer Investorenveranstaltung auf "Add" mit einem Kursziel von 52,00 Euro belassen. Auf einer Präsentation in New York habe Finanzvorstand Lothar Steinebach die finanziellen Ziele des Konsumgüterkonzerns für die Jahre 2010 bis 2012 bestätigt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Dienstag. Besonders das Geschäft mit Klebstoffen verspreche weiteres Wachstum und könne höhere Rohstoffkosten gut weitergeben. Preiserhöhungen im Consumer-Geschäft dürften indes etwas schwerer fallen.

Henkel

London - Merrill Lynch hat die Beobachtung der Aktien von Henkel mit "Buy" und einem Kursziel von 55,00 Euro wieder aufgenommen. Weiteres Margenpotenzial, eine positive Gewinndynamik und eine starke Cash-Flow-Entwicklung seien die Gründe für seine Einschätzung, schrieb Analyst Robert Waldschmidt in einer Studie vom Dienstag. Waldschmidt hält es für möglich, dass der Konsumgüterkonzern das Ziel einer 14-prozentigen Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern bis 2012 erreicht.

Lanxess

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Lanxess auf "Buy" mit einem Kursziel von 63,00 Euro belassen. Nach der erwartet starken Entwicklung im vergangenen Jahr dürfte das Jahr 2011 insgesamt etwas verhaltener verlaufen, schrieb Analyst Norbert Barth in einer Studie vom Dienstag. Er strich daher das Papier des Spezialchemiekonzerns von der "Mid & Small Cap Focus List" der WestLB. Barth rechnet 2011 aber immerhin noch mit einem Umsatzwachstum von rund 3,5 Prozent. Auch dürfte Lanxess steigende Rohstoffpreise an die Kunden weitergeben können.

Manz

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Manz von 65,00 auf 55,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Metro

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro nach Umsatzzahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 60,00 (Kurs: 52,50) Euro belassen. Deutschlands größter Handelskonzern habe wie erwartet enttäuschende Umsatzzahlen für das vierte Quartal 2010 vorgelegt, doch die Aussichten für das laufende erste Quartal sähen besser aus, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Dienstag. Vor allem die durchschnittlichen Analystenerwartungen seien beim Umsatz enttäuscht worden.

Metro

Paris - Kepler hat die Einstufung für Metro nach Umsatzzahlen zum vierten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Der vom Handelskonzern ausgewiesene Umsatz von 19,7 Mrd. Euro liege deutlich unter seiner Prognose von 20,5 Mrd., schrieb Analyst Cedric Lecasble in einer Studie vom Dienstag.

Metro

London - Die britische Großbank Royal Bank of Scotland hat die Einstufung für Metro nach Umsatzzahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 49,00 Euro belassen. Die Erlösentwicklung des Handelskonzerns im vierten Quartal sei solide gewesen, habe aber seine Erwartungen und auch die Konsensprognosen leicht verfehlt, schrieb Analyst Justin Scarborough in einer Studie vom Dienstag. Größte negative Überraschung sei der Umsatzrückgang im Bereich Unterhaltungselektronik (Media Markt, Saturn) gewesen. Längerfristig sei ein Investment in Metro-Aktien sicherlich attraktiv, auf kurze Sicht scheine die aktuelle Bewertung aber etwas hoch.

Metro

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Metro nach Umsatzzahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 57,50 Euro belassen. Die wetterbedingt schwache Erlösentwicklung von Deutschlands größtem Handelskonzern im vierten Quartal habe enttäuscht, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Dienstag. Positiv sei dabei, dass sich der Absatztrend im Zuge der Wetterbesserung wieder erholt habe. Die Aktie könnte trotz der jüngsten Kursrückgänge kurzfristig weiter unter Druck stehen, ein signifikantes Absinken unter den derzeit 10-prozentigen Abschlag zum Branchendurchschnitt sei aber nicht zu erwarten.

Nordex

London - Die britische Investmentbank Barclays hat Nordex von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 6,00 Euro gesenkt. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Phoenix Solar

London - Die britische Investmentbank Barclays hat Phoenix Solar von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 37,00 auf 27,00 Euro gesenkt. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Q-Cells

London - Die britische Investmentbank Barclays hat Q-Cells von "Underweight" auf "Equal Weight" hochgestuft, das Kursziel aber von 6,30 auf 2,75 Euro gesenkt. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier. Q-Cells habe er in Reaktion auf die strategische Neupositionierung und die abgeschlossene Refinanzierung des Solarzellenherstellers hochgestuft, ergänzte Madlani.

QSC

London - Exane BNP Paribas hat QSC von "Neutral" auf "Underperform" heruntergestuft, das Kursziel aber auf 3,40 Euro mehr als verdoppelt. Die Transformation des Unternehmens von einem Telekom-Anbieter zu einem Internet-Dienstleister komme schneller voran als gedacht, schrieb Analyst Michael Zorko in einer Studie am Dienstag. Vor diesem Hintergrund habe er seine Prognosen angehoben. Die Herunterstufung sei dagegen eine Reaktion auf die Kursrally der vergangenen drei Monate.

Roth & RAU

London - Die britische Investmentbank Barclays hat Roth & Rau von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 20,00 auf 14,00 Euro gesenkt. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

RWE

Paris - Exane BNP Paribas hat RWE von "Underperform" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 44,00 auf 55,00 Euro angehoben. Die Titel der Versorger hätten sich seit Anfang 2009 unterdurchschnittlich entwickelt, schrieb Analyst Benjamin Leyre in einer Branchenstudie am Dienstag. Daher stufe er den Sektor auf "Neutral" von "Underperform" hoch. Darüber hinaus rechne er mit einer deutlichen Erholung der Gas- und damit auch der Strompreise. Für einen Einstieg bei RWE sei es aber noch zu früh. Zunächst müssten die Gesamtjahresbilanz und Aussagen zur Reduzierung der Verschuldung abgewartet werden.

Saint-Gobain

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat Saint-Gobain von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 31,00 auf 45,00 Euro angehoben. Der französische Baustoffkonzern sei dank der verschlankten Kostenstruktur und einer aggressiven Wachstumsstrategie der Rezession entflohen, schrieb Analyst John Fraser-Andrews in einer Studie vom Dienstag. Die Positionierung im Segment Energieeffizienz sowie das Engagement in den wachstumsstarken Schwellenländern versprächen ein substanzielles Ergebniswachstum. Für den Zeitraum 2010 bis 2015 rechne er mit einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg des Gewinns je Aktie von 18 Prozent. Zudem sei die Aktie auf dem gegenwärtigen Niveau unterbewertet.

SAP

London - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP vor Zahlen auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Die Kennziffern zum vierten Quartal dürften die am oberen Ende der Unternehmensprognosen liegenden Markterwartungen treffen, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Dienstag. Dies impliziere einen niedrigen einstelligen, organischen Anstieg der Lizenzerlöse. Vor einer klaren Höherbewertung der Aktie müsste Europas größter Softwarekonzern allerdings den Markt davon überzeugen, dass eine Rückkehr zu einem zweistelligen Lizenzwachstum möglich ist.

SAP

London - Credit Suisse hat die Einstufung für die Aktien von SAP auf "Outperform" und das Kursziel auf 43,00 Euro belassen. Die Konsolidierung im Software-Sektor werde sich 2011 voraussichtlich beschleunigen, schrieben die Analysten in einer Studie am Dienstag. SAP werde dabei als Käufer auftreten. Außerdem rechneten sie mit anziehenden IT-Ausgaben der Unternehmen.

SAP

London - Die UBS hat die Einstufung für die Aktien von SAP auf "Buy" und das Kursziel auf 42,00 Euro belassen. Das US-Geschäft des Software-Hauses sei im vierten Quartal 2010 voraussichtlich gut gelaufen, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie am Dienstag. Eine Umfrage unter SAP-Kunden deute darauf hin, dass die Kunden zwar ihre Ausgaben für Produkte des Walldorfer Konzerns leicht anhöben, das Wachstum bleibe aber hinter dem für Software-Ausgaben insgesamt zurück.

Siemens

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Siemens nach einer Unternehmenspräsentation auf "Reduce" mit einem Kursziel von 73,00 Euro belassen. Die Präsentation von Finanzchef Joe Kaeser habe kaum Überraschungen geboten, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Dienstag. Allerdings sei signalisiert worden, dass die Umsatzdynamik des Elektrokonzerns möglicherweise bereits ihren Höhepunkt erreicht habe.

Siemens

London - Die Schweizer Großbank Credit Suisse hat die Einstufung für die Siemens-Aktien nach einer Unternehmenspräsentation auf "Outperform" belassen. Das Kursziel beträgt unverändert 105,00 Euro (Kurs: 91,80 Euro). Der Zwischenbericht zum ersten Geschäftsquartal 2010/11 sei "gut" ausgefallen, schrieb Analyst Simon Smith in einer Studie am Dienstag. Die Aussagen von Finanzchef Joe Kaeser zur Geschäftsentwicklung des Elektrokonzerns hätten nur beim Umsatz leicht unter, bei Auftragseingang und Gewinn dagegen über seinen Schätzungen gelegen.

Siemens

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für Siemens auf "Neutral" belassen. Siemens habe einen überraschend starken Zwischenbericht zum ersten Geschäftsquartal präsentiert, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Dienstag. Langer kündigte an, seine Gewinnschätzungen je Aktie anzuheben.

Siemens

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für Siemens nach einer Investorenveranstaltung auf "Selected List" mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen. Die Präsentation von Finanzvorstand Joe Kaeser sei vielversprechend gewesen, schrieb Analyst Bernd Laux in einer Studie vom Dienstag. Offenbar habe der Elektrokonzern im ersten Geschäftsquartal einen deutlich höheren Auftragseingang verzeichnet. Der Umsatz habe sich leicht besser entwickelt, während der Überschuss in etwa auf Vorjahresniveau geblieben sei. Die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 dürfte von einem verschärften Wettbewerbsumfeld geprägt sein, Grund zur Sorge für das operative Geschäft von Siemens bestehe aber nicht.

Siemens

London - Exane BNP Paribas hat die Einstufung für die Aktien von Siemens nach einer Unternehmenspräsentation auf "Neutral" und das Kursziel auf 82,00 Euro belassen. Die Aussagen des Technologie-Konzerns zum Geschäftsverlauf im ersten Quartal 2011 seien recht positiv, schrieb Analyst Olivier Esnou in einer Studie am Dienstag. In sämtlichen Sparten könne mit einem steigenden Auftragseingang gerechnet werden. Vor diesem Hintergrund rechne er mit einem zehnprozentigen Anstieg der Konsens-Gewinnprognose.

Siemens

Frankfurt - Die Commerzbank hat Siemens nach Aussagen auf einer Investorenkonferenz zum ersten Geschäftsquartal auf "Hold" mit dem Kursziel 90,00 Euro belassen. Der Verlauf bei dem Elektrokonzern entspreche seinen Erwartungen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Dienstag. Der Konzern wolle kapitaleffizient wachsen und der Finanzvorstand Joe Kaeser bleibe zuversichtlich, dass sich Siemens besser entwickeln werde als seine Wettbewerber.

SMA Solar

London - Die britische Investmentbank Barclays hat SMA Solar von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 125,00 auf 70,00 Euro gesenkt. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Solarworld

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Solarworld von 11,00 auf 7,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien -Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Allerdings seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

SÜDzucker

Frankfurt - Die Commerzbank hat Südzucker nach Zahlen der Tochter Cropenergies auf "Add" mit einem Kursziel von 22,30 Euro belassen. Die endgültigen Zahlen enthielten im Vergleich zu den bereits bekannten vorläufigen Daten keine wesentlichen Überraschungen, schrieb Analyst Dennis Schmitt in einer Studie vom Dienstag. Die Prognose für das Gesamtjahr sei bestätigt worden.

Tui Travel

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Tui Travel von 240,00 auf 250,00 Pence angehoben und die Einstufung für das Papier des Reisekonzerns auf "Neutral" belassen. Er habe nach den Gesamtjahreszahlen für 2010 seine Gewinnschätzungen je Aktie (EPS) bis 2012 erhöht, schrieb Analyst Nick Edelman in einer Studie vom Dienstag.

United Internet

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für United Internet von 14,00 auf 15,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Seine Zuversicht hinsichtlich des Einstiegs des Internetunternehmens in neue Wachtumsfelder habe sich erhöht, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Dienstag.

Volkswagen Vorzugsaktien

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Vorzüge von Volkswagen (VW) auf "Buy" mit einem Kursziel von 150,00 Euro belassen. Ein Verkauf der Beteiligung an MAN/Scania von VW an den italienischen Autobauer Fiat sei unwahrscheinlich, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Dienstag. Der Chef der Italiener, Sergio Marchionne, hatte in Detroit Interesse an der LKW-Beteiligung bekundet. Der Wert liege bei elf Mrd. Euro und der finanzielle Spielraum der Italiener sei für einen Kauf kaum ausreichend. Offenbar wolle Fiat verbal zurückschlagen, nachdem VW erneut Interesse an der Marke Alfa von den Italienern bekundet habe.

Wacker Chemie

London - Die britische Investmentbank Barclays hat Wacker Chemie von "Equal Weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 140,00 auf 155,00 Euro angehoben. Nachdem sich die europäischen Erneuerbare-Energien-Aktien 2010 mit am schlechtesten entwickelt hatten, dürfte im laufenden Jahr die Volatilität abnehmen, schrieb Analyst Rupesh Madlani in einer Sektorstudie vom Dienstag. Zwar seien viele negative Einflussfaktoren des Vorjahres - zunehmender Wettbewerbsdruck, öffentliche Ausgabenkürzungen oder zurückgehende staatliche Förderungen - nach wie vor existent. Allerdings hätten sich auch die Bewertungen im Jahresverlauf 2010 deutlich ermäßigt und böten nun teilweise Kaufgelegenheiten. Im Solarsegment bevorzuge er die Aktie von Wacker Chemie, in der Windkraftbranche das Gamesa-Papier.

Mittwoch

Aareal Bank AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Aareal Bank von 26,00 auf 28,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich in diesem Jahr stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei der Aareal Bank führten ein höherer Zinsüberschuss und eine niedrigere Risikovorsorge zu steigender Profitabilität.

Aixtron

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Aixtron von 34,00 auf 35,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich in diesem Jahr stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Das erhöhte Kursziel bei Aixtron begründeten die Experten mit gesunkenen Kapitalkosten.

Allianz SE

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Allianz auf "Neutral" belassen. Er halte den Ausbau des Anteils an China Pacific nicht für positiv, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Die jetzige Beteiligung von 2,8 Prozent am chinesischen Partner reiche für den deutschen Versicherer nicht aus, um maßgeblich Einfluss zu nehmen und die Machtverhältnisse in einer strategischen Partnerschaft zu beeinflussen. Der Zukauf verändere die Gewinnaussichten im Fernen Osten kaum. Gerade das Ergebniswachstum sei aber das entscheidende Bewertungskriterium der Anleger.

BASF SE

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für BASF von 57,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der europäische Chemiesektor habe den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen und könnte 2011 abermals besser abschneiden, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich für den Sektor insgesamt positiv gestimmt, besonders aber für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen. Bei BASF seien Bewertungsgründe ausschlaggebend für ihre "Neutral"-Empfehlung.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat das Kursziel für Beiersdorf nach Eckdaten für 2010 von 46,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Angesichts des höher als erwartet ausgefallenen operativen Gewinns habe sie ihre Prognosen für 2011 und 2012 um durchschnittlich vier Prozent erhöht, schrieb Analystin Catherine Rolland in einer Studie vom Mittwoch. Den nächsten Kurstreiber sieht sie in der bevorstehenden Analystenkonferenz.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Beiersdorf nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Der Konsumgüterhersteller habe sich im vierten Quartal in einem weiter schwierigen europäischen Kosmetikmarkt bewegt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Mittwoch. Beiersdorf wolle sich nun stärker auf Hautpflegeprodukte konzentrieren.

Beiersdorf AG

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Beiersdorf nach Eckdaten zum Geschäftsjahr 2010 auf "Underweight" belassen. Die Margen im Klebstoffgeschäft Tesa seien deutlicher zurückgegangen, der Bereich Consumer habe dagegen die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Mittwoch. Sie hält die Aktien des Konsumgüterherstellers für ausreichend bewertet.

Chevron Corporation

ZÜRich - Die UBS hat Chevron nach ersten Indikationen zum vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 106,00 Dollar belassen. Er habe seine Gewinnprognose je Aktie leicht gesenkt, gehe aber weiterhin davon aus, dass der Ölkonzern die Markterwartungen übertreffen werde, schrieb Analyst William Featherston in einer Studie vom Mittwoch. Er ziehe Chevron aufgrund des attraktiveren Portfolios, des überlegenen langfristigen Wachstums sowie des Bewertungsabschlags zur Vergleichsgruppe anderen Ölwerten vor.

Continental AG

Paris - Exane BNP Paribas hat Continental nach Kennziffern für 2010 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 71,00 Euro belassen. Die starken Zahlen untermauerten seine postiven Erwartungen hinsichtlich der Automobilproduktion im Schlussquartal 2010, schrieb Analyst Yann Benhamou in einer Studie am Mittwoch vorgelegten Studie. Er habe seine Prognosen für Continental angehoben. Das Votum bleibe allerdings "Neutral", da er für die Reifensparte Rohstoffpreisrisiken sehe und deshalb die Aktien reiner Automobilzulieferer bevorzuge.

Demag Cranes AG

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Demag Cranes von 52,10 auf 50,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für den Kranhersteller nach den Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 angepasst, schrieb Analyst Patrick Hargreaves in einer Studie vom Mittwoch. Für das laufende Jahr senkte der Experte seine Gewinnerwartung, für das kommende Jahr stockte er sie dagegen leicht auf.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Post nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die operative Entwicklung des Logistikkonzerns liege voll im Plan, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Dienstag. Zudem zeige sich das Briefgeschäft widerstandsfähig und die Express-Sparte weise eine dynamische Gewinnentwicklung auf.

Deutsche Telekom

London - Barclays hat Deutsche Telekom von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 11,50 auf 10,70 Euro gesenkt. Da sich Telekommunikationswerte im Zuge der Konjunkturerholung nur unterdurchschnittlich entwickeln dürften, habe er die Sektorbewertung auf "Negative" reduziert, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Gründe dafür seien der zunehmende Wettbewerb und strengere Regulierungstendenzen. Mit Blick auf die Deutsche Telekom sei er zudem aufgrund der beschleunigten Einführung der 4G-Technologie der US-Wettbewerber und der wohl nachlassenden Gewinndynamik im Deutschlandgeschäft zurückhaltender geworden.

Dialog Semiconductor

Frankfurt - Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 14,50 auf 18,00 Euro angehoben. Der Chef des Schaltkreis-Herstellers, Jalal Bagherli habe sich auf einer Investorenkonferenz zuversichtlich bezüglich der künftigen Wachstumsaussichten gezeigt, schrieb Analyst Dirk Voigtländer in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie notiere aber bereits über seinem nach oben korrigierten Ziel und sei entsprechend nur noch eine Halteposition.

EADS

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für EADS nach einem Großauftrag auf "Selected List" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen (Kurs: 20,58 Euro). Die Konzerntochter Airbus habe einen Rekordauftrag im Volumen von 14 Mrd. Dollar erhalten, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Mittwoch und verwies auf die Bestellung der indischen Fluggesellschaft Indigo von 180 Flugzeugen des Typs A320. Den Kurswert der EADS-Aktie sehe er zwar noch bei 25 Euro, mit Blick auf die mittelfristige Ergebnismodellberechnung könne er demnächst aber auf 30 Euro steigen.

EADS

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für EADS nach einem historischen Großauftrag aus Indien auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die Rekordbestellung sei ohne Frage eine hervorragende Nachricht für den Luft- und Raumfahrtkonzern, schrieb Analyst Christophe Menard in einer Studie vom Mittwoch. Dies verdeutliche nochmals, dass die Orderlage wieder zurück in der Spur ist. Nach einem bereits guten Jahr 2010 könnten sich die Bestellungen 2011 auf bis zu 500 Flugzeuge summieren.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fraport nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Entwicklung des Flughafenbetreibers im Dezember sei signifikant vom Winterwetter belastet worden, die Unternehmensziele habe Fraport-Chef Stefan Schulte aber bestätigt, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Das Management scheine optimistisch, das obere Ende der Prognosen erreichen zu können und der Ausbau des Frankfurter Flughafens verlaufe offenbar planmäßig.

Gagfah

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Einstufung für Gagfah auf "Overweight" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Gagfah-Aktien hätten nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms im Dezember zwar stark angezogen, seien aber noch immer günstig bewertet.

Gerresheimer AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Gerresheimer von 33,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Sie habe ihr Bewertungsmodell für den Verpackungsspezialisten um ein Jahr nach vorne übertragen, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Mittwoch. Stegemnann geht davon aus, dass Gerresheimer bei der Vorla ge der 2010er-Zahlen die eigenen Unternehmensprognosen etwas übertreffen wird. Die Wachstumsstory sollte sich fortsetzen. Im Vergleich mit der Konkurrenz sei Gerresheimer noch immer erheblich unterbewertet.

Gerresheimer AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Gerresheimer von 34,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Für Gerresheimer erhöhten die Experten ihre mittel- und langfristigen Prognosen. Kostensenkungen in der Pharmabranche hinterließen bei dem Hersteller von Pharmaverpackungen kaum Spuren.

Goldman Sachs

London - Die US-Bank Jpmorgan hat Goldman Sachs aus Bewertungsgründen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 175,00 Dollar belassen. Die Aktie der US-Investmentbank habe die Papiere der Wettbewerber seit der Hochstufung deutlich abgehängt und sei damit nun weniger attraktiv, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte bevorzugt in den USA nun Morgan Stanley, verschob aber seine generelle "Overweight"-Einstufung von den US-Investmentbanken zur europäischen Konkurrenz.

Heidelbergcement AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Heidelbergcement nach dem Start eines neues dreijährigen Kostensenkungsprogramms von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 44,00 auf 56,00 Euro angehoben. Nachdem in den vergangenen Jahren die Ziele ähnlicher Programme erreicht worden seien, halte er die nun angestrebte Verbesserung des Casflows um 600 Mill. Euro für realistisch, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Prognosen entsprechend angepasst.

Intel Corp

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Intel auf "Buy" mit einem Kursziel von 26,00 Dollar belassen. Nachdem sich US-Halbleiterwerte in den vergangenen zwei Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt hätten und die positive zyklische Dynamik nun langsam an Fahrt verliere, laute sein Sektor-Votum nur noch "Equalweight", schrieb Analyst Ross Seymore in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Kurse dürften sich 2011 mehr im Einklang mit dem allgemeinen Markttrend entwickeln. Vor diesem Hintergrund empfehle er Aktien von Halbleiterunternehmen zum Kauf, deren Wachstumspotenzial noch nicht ausreichend eingepreist sei.

K+S

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 62,00 belassen. Der europäische Chemiesektor habe den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen und könnte 2011 abermals besser abschneiden, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich für den Sektor insgesamt positiv gestimmt, besonders aber für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen.

KLÖCkner & CO

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Klöckner & Co auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen. Der Stahlhändler Klöckner profitiere am meisten vom Kostendruck in der Branche.

KLÖCkner & CO

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Klöckner & Co von 25,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. An Klöckner & Co kämen Anleger angesichts des Aufschwungs in der Stahlbranche und der steigenden Rohstoffpreise nicht vorbei. Der Titel sei attraktiv bewertet.

Lafarge

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Lafarge von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 48,00 auf 51,00 Euro angehoben. Die Zementpreise des Baustoffproduzenten könnten 2011 und 2012 weniger steigen als weltweit im Durchschnitt erwartet, schrieb Analyst Arnaud Lehmann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Hinzu kämen spezifische Risiken in einigen Zielmärkten von Lafarge. Das Kursziel basiere nun allerdings auf den Prognosen für 2012, begründete der Experte die Erhöhung.

Lanxess AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Lanxess auf "Underperform" mit einem Kursziel von 56,00 belassen. Bewertungsgründe seien für die Anlageempfehlung ausschlaggebend, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich aber für den europäischen Chemiesektor insgesamt positiv gestimmt, besonders für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen. Nachdem der europäische Chemiesektor den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen habe, könnte er 2011 abermals besser abschneiden.

MAN SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat MAN nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Der Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller habe sich optimistisch für sein Brasiliengeschäft gezeigt, hob Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch hervor. Die Preise für neue LKW hätten sich in Europa stabilisiert und für gebrauchte Fahrzeuge substanziell erholt. Mit dem zu erwartenden Kapitalzufluss im vierten Quartal sollte die Nettoverschuldung Ende 2010 unter zwei Mrd. Euro gefallen sein.

Merck

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Merck nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" belassen. Der Pharma- und Chemiekonzern erwarte Ende Januar eine Antwort der Europäischen Arzneimittelbehörde (Emea) auf die Beschwerde gegen die abgelehnte Zulassung von Cladribine, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch. Für Rebif als günstigstes Multiple-Sklerose-Medikament auf dem US-Markt sei 2011 nicht mit einer Preissteigerung zu rechnen. Im Flüssigkristallgeschäft (LCD) seien die langfristigen Wachstumstrends intakt.

Metro AG

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Metro nach Umsatzzahlen zum vierten Quartal von 40,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das schlechte Wetter habe die Umsatzentwicklung des Handelskonzerns belastet, schrieb Analyst Philippe Suchet in einer Studie vom Mittwoch. Aufgrund des verbesserten Wirtschaftsklimas in Deutschland und Osteuropa habe er seine Prognosen für 2011 und 2012 angehoben. Da er aber immer noch Kursrisiken sehe, bleibe sein Votum unverändert.

Metro AG

London - Die US-Bank Jpmorgan hat das Kursziel für Metro von 60,90 auf 63,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Markt verkenne das Potenzial des Restrukturierungsprogramms "Shape", schrieb Analyst Matthew Truman in einer Studie vom Mittwoch. Zudem gebe es Signale für eine Rückkehr zum Wachstum der Verkaufsflächen des Handelskonzerns.

MTU Aero Engines Holding AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für MTU von 52,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften 2011 erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei MTU habe sich die Nachfrage sowohl im Triebwerksgeschäft als auch im Segment der Instandhaltungsaktivitäten stärker erholt als erwartet.

Praktiker

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Praktiker nach Umsatzzahlen für 2010 von 9,60 auf 9,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Schätzungen für die Baumarktkette leicht gesenkt, schrieb Analyst Patrick Hargreaves in einer Studie vom Mittwoch.

Rheinmetall AG

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Rheinmetall nach der jüngsten Akquisition im Automotive-Bereich von 80,00 auf 84,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie des Autouzulieferers und Rüstungskonzerns sei absolut und auch relativ zur Branche günstig bewertet, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Dienstag. Sie bleibe deshalb sein "Top Pick" im Sektor.

RWE AG

Hamburg - Die Berenberg Bank hat RWE in einer Ersteinschätzung mit "Hold" und einem Kursziel von 55,00 Euro bewertet. Der Energiekonzern habe im Stromerzeugungs- und Gasgeschäft ebenso wie der Wettbewerber Eon mit niedrigen Preisen zu kämpfen, die sich in Deutschland vorerst auch nicht erholen dürften, schrieb Analyst Benita Barretto in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Angesichts der angespannten bilanziellen Situation dürfte im Falle jeglicher Wachstumsambitionen eine Kapitalerhöhung notwendig werden. Die erwartete Festlegung einer Mindestdividende sollte helfen, die zuletzt im Vergleich zu Eon schwache Kursentwicklung umzukehren. Vor der baldigen Strategie-Bekanntgabe rechne sie allerdings nicht mit größeren Kursausschlägen.

Salzgitter AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Salzgitter auf "Neutral" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen.

SKY Deutschland

Hannover - Die Nordlb hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Eckdaten für das Jahr 2010 von 1,00 auf 1,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Die Daten seien hinsichtlich der Durchschnittserlöse pro Kunde, der Nettoneukunden und der Abwanderungsraten überraschend gut ausgefallen, schrieb Analyst Jan Christian Göhmann in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings stecke der TV-Sender weiterhin tief in den roten Zahlen und die Rahmenbedingungen in Deutschland blieben schwierig. Trotz des derzeit positiven Momentums überwögen bei der Aktie weiterhin die Risiken.

SKY Deutschland

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Eckdaten zum vierten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 1,00 Euro belassen. Das starke Abonnentenwachstum sei eine gute Nachricht für den Bezahlsender, schrieb Analyst Conor O„Shea in einer Studie vom Mittwoch. Es müsse alles daran gesetzt werden, eine schwarze Null zu erreichen, um eine weitere Refinanzierung zu vermeiden. Allerdings habe die jüngste Kursrally gute Nachrichten bereits größtenteils vorweggenommen. Er werde möglicherweise seine Abonnentenprognose für 2011 deutlich aufstocken.

Software AG

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Software AG auf "Buy" mit einem Kursziel von 114,00 Euro belassen. Die Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr lägen leicht über den Markterwartungen, schrieb Analyst Sebastian Sztabowicz in einer Studie vom Mittwoch. Der Softwarekonzern biete ein solides Wachstumsprofil bei vernünftiger Bewertung und komme bei der Integration von IDS Scheer sehr gut voran.

Software AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Software AG auf "Add" mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen. Das vierte Quartal des zweitgrößten deutschen Sofwareanbieters sei vermutlich wegen enttäuschender Softwareumsätze etwas schwächer ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Der Wachstumspfad des Unternehmens sei aber ebenso intakt wie die Ertragskraft.

Stada Arzneimittel AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Stada von 28,00 auf 30,00 Euro je Aktie angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Finanzvorstand des Generikaherstellers habe eine optimistische Präsentation auf einer Investmentkonferenz gegeben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Er habe daraufhin seine Schätzungen für Stada leicht erhöht.

Thyssen-Krupp AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Thyssen-Krupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen.

Tognum AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Tognum von 20,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften 2011 erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei Tognum halten die Experten den hohen Bewertungsabschlag im Vergleich zu anderen Dieselmotorenherstellern für ungerechtfertigt.

Tognum AG

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat Tognum nach dem angekündigten Ausstieg aus dem Brennstoffzellengeschäft von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 22,00 auf 21,50 Euro gesenkt. Der Ausstieg bringe außerordentliche Abschreibungen mit sich, die seine Gewinnprognosen für 2010 reduzierten, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe er seine Entwicklungskostenschätzung für den Motorenbauer im laufenden Jahr erhöht.

Vodafone Group

London - Barclays hat Vodafone von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 196,00 auf 192,00 Pence gesenkt. Da sich Telekommunikationswerte im Zuge der Konjunkturerholung nur unterdurchschnittlich entwickeln dürften, habe er die Sektorbewertung auf "Negative" reduziert, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Gründe dafür seien der zunehmende Wettbewerb und strengere Regulierungstendenzen. Die Abstufung begründete der Analyst mit einer 2011 wohl nachlassenden positiven Kursdynamik, nachdem die Aktien 2011 den Bewertungsabstand zum Sektormittel wett gemacht hätten. Staatliche Sparmaßnahmen und eine strengere Regulierung dürften die positiven Effekte des Datenwachstums aufzehren.

Wacker Chemie AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Einstufung für Wacker Chemie auf "Overweight" mit einem Kursziel von 175,00 Euro belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Die Aktie von Wacker Chemie erscheine angesichts des nur 11-fachen für 2011 erwarteten Gewinns attraktiv bewertet.

Wirecard

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Wirecard vor Zahlen von 11,50 auf 13,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Zahlungsabwickler dürfte aufgrund der aktuell starken Nachfrage und seines skalierbaren Geschäftsmodells ein starkes viertes Quartal verzeichnet haben, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Dienstag. Er bleibe auch 2011 optimistisch für das Unternehmen.

Donnerstag

Aixtron

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat Aixtron in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 37,00 Euro bewertet. Die anhaltende chinesische Nachfrage sowie neue Maschinen dürften das Wachstum vorantreiben und dem Chipindustrie-Ausrüster zu Marktanteilsgewinnen und steigenden Margen verhelfen, schrieb Analyst Peter Knox in einer Studie vom Donnerstag. Gleichzeitig ließen die hohen Cash Flows und die starke Bilanz höhere Ausschüttungen erwarten.

Aixtron

London - Jpmorgan hat Aixtron auf "Neutral" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Trotz der mittlerweile teils recht hoch erscheinenden Bewertungen hätten Halbleiterwerte auch 2011 weiteres Kurspotenzial, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Viele Investoren hätten weiter Appetit auf diese Aktien und das konjunkturelle Umfeld bleibe positiv. Vor allem hinsichtlich europäischer Halbleiter-Ausrüster sei der Markt allerdings viel zu vorsichtig. Allerdings könne er auch nicht jeden Wert mit "Overweight" einstufen.

Arcelormittal

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Arcelormittal von 29,00 auf 35,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Während der Markt die Stahlpreiserholung im ersten Halbjahr 2011 offensichtlich ebenso erwarte wie er, werde das Potenzial einer spätzyklischen Erholung wie etwa der US-Baumärkte deutlich unterschätzt, schrieb Analyst Alessandro Abate in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Das dürfte die Gewinnentwicklung auch nach 2011 unterstützen und dadurch zu einer nachhaltig guten Kursentwicklung führen.

Aurubis AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Aurubis nach einer angekündigten Kapitalerhöhung von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 45,00 Euro belassen. Die Abstufung begründete Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Donnerstag allerdings vor allem damit, dass die Aktie ihr Kursziel erreicht habe. Sie sehe die Kapitalerhöhung als einen "cleveren Schritt", um die Bilanz nach den jüngsten Kursgewinnen aufzupolieren. Angesichts der deutlich gestiegenen Metallpreise gehe sie davon aus, dass der Konzern mit den Erlösen aus der Kapitalerhöhung vor allem sein Working Capital aufpolieren will. Mit Blick auf 2011 sei sie überzeugt, dass Aurubis es schaffen werde, den Gewinn wie erwartet um 65 Prozent zu steigern.

Aurubis AG

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktien des Kupferproduzenten Aurubis nach einer angekündigten Kapitalerhöhung von 38,00 auf 37,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Underperform" belassen. Er habe das Kursziel an die erwartete Gewinnverwässerung angepasst, schrieb Analyst Cedar Barnes in einer Studie vom Donnerstag.

Baywa

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Baywa mit "Hold" und einem Kursziel von 35,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Der Agrarhandelskonzern dürfte vorerst weiter daran arbeiten, seine Konglomeratsstruktur zu trimmen und weniger erfolgreiche Geschäftsbereiche zu verkaufen sowie Buchgewinne aus Immobilien zu verzeichnen, schrieb Analystin Katja Filzek in einer Studie vom Donnerstag. Baywa selbst wolle den Großteil der Einnahmen für Akquisitionen nutzen. Die Kursentwicklung dürfte vorerst vom Erfolg des Konzernumbaus abhängen. Die guten Aussichten für die Landwirtschaft 2010/11 seien indes bereits im Kurs enthalten.

BMW

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für BMW von 48,00 auf 55,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Analyst Michael Raab lobte in seiner Studie vom Donnerstag die Produktpalette des Autobauers und die globale Präsenz. Die guten Perspektiven für BMW seien mittlerweile aber mehr als genug im Kurs eingepreist, so Raab zu seiner "Reduce"-Empfehlung.

BMW

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für BMW von 50,00 auf 60,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Mehr noch als China dürften in diesem Jahr für den Autobauer der deutsche und der US-amerikanische Markt den Ausschlag geben, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Houchois erhöhte seine Gewinnschätzungen bis 2012. Das Papier sei aber fair bewertet.

Continental AG

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für Continental von 75,00 auf 80,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das gute Winterreifengeschäft und das höhere Produktionsniveau im vierten Quartal hätten dazu beigetragen, dass der Autozulieferer die eigenen Ziele für 2010 übertroffen habe, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Donnerstag. Vor dem Hintergrund steigender Rohstoffpreise sei dies umso erstaunlicher.

Continental AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Continental nach einer Investorenkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 75,00 Euro belassen. Die Restrukturierung von Powertrain verlaufe für den Autozulieferer erwartungsgemäß und das stimme nach einem schwachen dritten Quartal positiv, schrieb Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Donnerstag. Der Konzern profitiere von wichtigen positiven Trends und das erlaube Conti, schneller zu wachsen als der Markt und somit Marktanteile zu steigern. Die Preise dürften weiter steigen.

Daimler AG

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für Daimler von 57,00 auf 61,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Autobauer dürfte in diesem Jahr vor allem von der Nachfrage aus den Bric-Ländern nach Mercedes-Benz-Fahrzeugen profitieren, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Donnerstag. Trotz anstehender Modellwechsel dürfte ein Rückgang bei den Margen vermieden werden. Auch dem Lastwagengeschäft misst Raab in diesem Jahr eine hohe Bedeutung zu.

Daimler AG

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Daimler von 55,00 auf 65,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Mehr noch als der chinesische Markt dürften in diesem Jahr für den Autobauer zweistellige Umsätze in Deutschland und den USA den Ausschlag geben, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Houchois erhöhte seine Schätzungen für das Auto- und das Lastwagengeschäft von Daimler bis 2012.

Danone

London - Merrill Lynch hat Danone von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 50,00 auf 55,00 Euro angehoben. Nahrungsmittelwerte dürften sich aufgrund steigender Rohstoffpreise, des hohen Wettbewerbs sowie hoher Vorjahresvergleichswerte für das erste Halbjahr 2011 insgesamt schlechter entwickeln als der Konsumgütersektor, schrieb Analyst Robert Waldschmidt in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die besten Chancen auf steigende Gewinnprognosen habe in diesem Umfeld Danone, das vom wachsenden Milchangebot und den Schwellenlandaktivitäten profitieren dürfte. Das Papier sei ein Sektor-"Top Pick".

Danone

London - Nomura hat Danone von "Reduce" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 44,50 auf 46,50 Pence angehoben. Die Wettbewerber hätten zur Bewertung der Danone-Aktie aufgeschlossen, schrieb Analyst David Hayes in einer Studie vom Donnerstag. Zudem dürfte 2011 mit weniger Druck auf die Margen zu rechnen sein als im Vorjahr.

Deutsche Boerse AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Börse nach einer Investorenkonferenz auf "Add" mit einem Kursziel von 58,00 Euro belassen. Der Börsenbetreiber konzentriere sich weiter auf Wachstumsinitiativen und Kosteneinsparungen, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Donnerstag. Ein externes Wachstum durch Zukäufe wie bei der jüngsten Aufstockung bei EEX werde aber auch nicht ausgeschlossen.

Douglas Holding AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Douglas nach endgültigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Die Zahlen des Handelskonzerns seien schwer zu interpretieren, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Donnerstag. Während die Zahlen für das Geschäftsjahr 2009/10 ganz gut ausgefallen seien, habe der Ausblick für den Gewinn im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres klar enttäuscht. Er erhoffe sich mehr Klarheit durch die Analystenkonferenz.

Douglas Holding AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat Douglas nach Jahreszahlen von "Add" auf "Neutral" abgestuft. Der Vorsteuergewinn des Ende September abgelaufenen Geschäftsjahres habe ihn enttäuscht, schrieb Analyst Thomas Rosenke in einer Studie vom Donnerstag. Auch der Ausblick habe ihn angesichts eines guten Starts in das neue Jahr negativ überrascht. Er erwarte weitere Details dazu auf einer am Donnerstag folgenden Analystenkonferenz. Die Abstufung beruhe indes aber darauf, dass die Aktien das ehemalige Kursziel von 42 Euro erreicht hätten. Auf kurze Sicht sehe er bei den Papieren kein weiteres Kurspotenzial mehr.

Douglas Holding AG

Frankfurt - Kepler hat die Aktie von Douglas nach Zahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel jedoch bei 41,00 Euro belassen. Nach einem starken Weihnachtsgeschäft und etwas enttäuschenden Gewinnzielen für das Geschäftsjahr 2010/11 gebe es für den Aktienkurs des Einzelhändlers nun kaum mehr Impulse, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Donnerstag. Finke rät Anlegern zu Gewinnmitnahmen.

Douglas Holding AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Douglas nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46,00 Euro belassen. Der Vorsteuergewinn des Parfümeriekonzerns im Geschäftsjahr 2009/2 010 sei leicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Donnerstag. Die Prognose des Unternehmens für den Vorsteuergewinn in 2010/2 011 sei enttäuschend, auch wenn das Management bei Vorhersagen traditionell vorsichtig sei.

Douglas Holding AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Douglas nach Zahlen auf "Add" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Ergebnisse im Geschäftsjahr 2009/10 seien auf den zweiten Blick besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer Studie vom Donnerstag. Die Ergebnisse seien durch unerwartet hohe Einmaleffekte unter die Prognosen gedrückt worden, der grundlegende Geschäftstrend sei aber exzellent gewesen. Die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr erscheine sehr vorsichtig.

EADS

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für EADS von 20,50 auf 22,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die EADS-Tochter Airbus sollte vom erwarteten, mehrjährigen Aufwärtszyklus der zivilen Luftfahrt sowie dem schwächeren Euro profitieren, schrieb Analyst David Perry in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Nach den enttäuschenden Unternehmensprognosen für 2011 und angesichts der ernster werdenden Entwicklungsprobleme beim A350 habe er seine Gewinnprognosen allerdings deutlich gesenkt. Derweil scheine der Markt bereit zu sein, EADS vor Sonderaufwendungen etwa für die A350-Entwicklung zu bewerten. Er habe sich dieser Sichtweise angeschlossen und daher das Kursziel dennoch angehoben.

Heidelbergcement AG

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Heidelbergcement auf "Hold" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Die jüngsten Prognosen des Forschungsinstituts Euroconstruct deuteten in diesem Jahr auf eine Stagnation im europäischen Baugewerbe hin, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Seine Gewinnschätzungen für Heidelbergcement habe er etwas gekürzt, da er die Kosten- und Preisentwicklung in diesem und im kommenden Jahr nun etwas vorsichtiger beurteile.

Heidelberger Druckmaschinen AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Heidelberger Druck nach einer Investorenkonferenz auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,20 Euro belassen. Die Präsentation des Druckmaschinenherstellers lasse seine aktuellen Schätzungen realistisch erscheinen, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Der Auftragseingang habe sich über dem Break-Even stabilisiert. Auch dank des Wachstums in der Dienstleistungssparte und positiven Währungseffekten sowie der Druckermesse drupa in 2012 sollte der Konzern die angestrebten Umsatz- und Margenziele im Geschäftsjahr 2012/13 erreichen.

Holcim

London - Die Citigroup hat die Aktie von Holcim von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 65,00 auf 63,00 Franken gesenkt. Die jüngsten Prognosen des Forschungsinstituts Euroconstruct deuteten in diesem Jahr auf eine Stagnation im europäischen Baugewerbe hin, schrieb Analyst Aynsley Lammin in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Seine gekürzten Gewinnschätzungen für den Schweizer Zementkonzern begründete der Experte in erster Linie mit den jüngsten Währungsbewegungen.

K+S

Frankfurt - Die Commerzbank hat K+S nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Der Düngemittel- und Salzhersteller profitiere von der Verbesserung der Lage in der Landwirtschaft, die eine deutliche Belebung der Nachfrage nach Kalidünger (Pottasche) um fünf bis 15 Prozent in 2011 mit sich bringen sollte, schrieb Analyst Lutz Grüten in einer Studie vom Donnerstag. Die Kommentare des Finanzvorstands zur Preisentwicklung in China und Indien klängen positiv, entsprächen aber den Markterwartungen.

Lufthansa AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Lufthansa auf "Buy" mit einem Kursziel von 20,00 Euro belassen. Trotz des schlechten Winterwetters habe die Fluggesellschaft die zusätzlich aufgebotenen Kapazitäten im Dezember auslasten können, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Auch das Preisumfeld bleibe robust und die Fluglinie gewinne derzeit Marktanteile.

MAN SE

London - Merrill Lynch hat MAN auf "Buy" mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen. Nach der im Vergleich zum Sektor eher schwachen Kursentwicklung der vergangenen Monate sei MAN wieder attraktiv bewertet, schrieb Analyst Ben Maslen in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Das LKW-Geschäft verfüge immer noch über ausreichend zyklisches Potenzial. Positiv auswirken könnte sich angesichts des Synergiepotenzials zudem eine Zusammenarbeit mit Scania.

MTU Aero Engines HOL

London - Goldman Sachs hat MTU Aero Engines von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 51,50 auf 66,50 (Kurs: 54,51) Euro angehoben. Die erwartete US-Konjunkturerholung sowie die anhaltende Stärke der Schwellenländer stärke die Erholung der Zivilluftfahrt und stelle sie auf eine breitere Basis, schrieb Analyst David Perry in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Daher sei es angemessen, eine mehrjährige Erholung einzupreisen. Das Kursziel für die Aktien des Triebwerkproduzenten basiere nun auf den Prognosen für 2013.

MTU Aero Engines Holding AG

Hamburg - Die Berenberg Bank hat MTU Aero Engines von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 48,00 auf 62,00 Euro angehoben. Der Triebwerksproduzent sei hervorragend positioniert, um mittelfristig von der voraussichtlich stark wachsenden Nachfrage nach Getriebefan-Triebwerken zu profitieren, schrieb Analyst Stepha n Klepp in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Die Fluggesellschaften verlangten zunehmend diesen verbrauchsärmeren Triebwerkstyp. Dieser Trend dürfte dafür sorgen, dass MTU stärker als der Markt wachsen wird.

MTU Aero Engines Holding AG

London - Goldman Sachs hat MTU Aero Engines von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 51,50 auf 66,50 Euro angehoben. Die erwartete US-Konjunkturerholung stärke die Erholung der Zivilluftfahrt und stelle sie auf eine breitere Basis, schrieb Analyst David Perry in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Daher sei es angemessen, eine mehrjährige Erholung einzupreisen. Das Kursziel für die Aktien des Triebwerkproduzenten basiere nun auf den Prognosen für 2013.

Nestle

London - Merrill Lynch hat Nestle von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 60,00 auf 58,00 Franken gesenkt. Auf Sicht von drei bis fünf Jahren bleibe Nestle zwar ein Kerninvestment, doch sehe er derzeit kein weiteres Kurspotenzial, schrieb Analyst Robert Waldschmidt in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Seine Prognosen für das organische Wachstum lägen bereits am oberen Ende der Unternehmensschätzungen. Zudem begrenzten steigende Rohstoffpreise das Potenzial für höhere Gewinnerwartungen.

Nestle

London - Nomura hat Nestle von "Buy" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 64,00 auf 49,00 Schweizer Franken gesenkt. Einige positive Faktoren der vergangenen Jahre dürften sich 2011 weniger stark bemerkbar machen, schrieb Analyst David Hayes in einer Studie vom Donnerstag. Eine höhere Rohstoffpreisinflation könnte zudem die Margen belasten. Er senkte seine Gewinnprognose für 2011 um 14 Prozent.

Porsche SE

ZÜRich - Die UBS hat die Aktie von Porsche von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 40,00 auf 88,00 Euro mehr als verdoppelt. Die größten Hindernisse auf dem Weg zur Fusion mit Volkswagen seien ausgeräumt und die beiden Autobauer könnten ihren Zusammenschluss nun bereits zum Zeitpunkt der Porsche-Kapitalerhöhung verkünden, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Die neue Bewertung spiegele die höhere Wahrscheinlichkeit für eine Fusion noch im ersten Halbjahr 2011 wider.

Prosiebensat1 Media AG

Paris - Kepler hat die Einstufung für Pro Sieben Sat Eins nach einer von den Hauptinvestoren KKR und Permira beschlossenen Reduzierung ihrer Beteiligung auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Über diese Maßnahme sei am Markt bereits seit Wochen spekuliert worden und angesichts der deutlichen Kurserholung in den vergangenen 18 Monaten sei der Anteilsverkauf und der damit einhergehende Schuldenabbau verständlich, schrieb Analyst Conor O„Shea in einer Studie vom Donnerstag. Da Investoren ein starkes Interesse an deutschen, konsumabhängigen Titeln hätten, sei auch der Zeitpunkt für den Verkauf richtig gewählt.

Prosiebensat1 Media AG

ZÜRich - Die UBS hat die Einstufung für Pro Sieben Sat Eins auf "Neutral" mit einem Kursziel von 21,00 Euro belassen. Die vom Fernsehsender angepeilten Veräußerungen von Teilen des internationalen Geschäfts sehe er positiv, schrieb Analyst Tamsin Garrity in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen könne damit seine Nettoverschuldung weiter abbauen.

Rheinmetall AG

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für Rheinmetall von 72,00 auf 77,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Rheinmetall schlage aus den Megatrends in der Rüstungsindustrie Kapital und dies werde vom Markt noch weitgehend missachtet, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Donnerstag. Gleichzeitig könnten die Düsseldorfer auf eine vielversprechende Kehrtwende in der Automobil-Sparte verweisen.

SAP AG

London - Jpmorgan hat SAP in die "Analyst Focus List" aufgenommen und das Kursziel von 42,50 auf 47,00 Euro angehoben. Die Einstufung wurde auf "Overweight" belassen. Der Walldorfer Softwarekonzern habe für die kommenden fünf Jahre hervorragende Wachstumsperspektiven, die der Markt offensichtlich nicht erkenne, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Donnerstag. SAP sollte von steigenden IT-Ausgaben der Unternehmen sowie eigenen Produktinnovationen in den Bereichen Cloud-Computing, mobile Softwarelösungen sowie Geschäftsanalyse profitieren. Pollard rechnet mit einem zweitstelligen Umsatzwachstum und steigenden Margen.

SGL Group

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für SGL Group von 20,00 auf 25,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Selbst auf Basis der hohen Erwartungen für 2011 und 2012 seien die Aktien des Kohlenstoffspezialisten teuer, schrieb Analyst Mark Troman in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er habe seine Prognosen für die beiden Jahre sogar leicht gesenkt. Das Kursziel basiere mittlerweile aber auf den Schätzungen für 2012, begründete der Experte die Kurszielerhöhung.

Siemens AG

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Siemens in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 125,00 Euro bewertet. Der Elektrotechniksektor biete angesichts der langfristig wachsenden Stromnachfrage und den sich ändernden regulatorischen Anforderungen an die Energieerzeuger interessante Anlagemöglichkeiten, schrieb Analyst William Mackie in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Vor allem Anbieter energieeffizienter und CO2-armer Technik hätten Vorteile. Nach der jahrelangen Restrukturierung und Neuausrichtung dürfte für Siemens eine Phase starken Umsatzwachstums und neuer Rekordrenditen beginnen. Diese Entwicklung sollte maßgeblich von den umweltfreundlichen Produkten des Konzerns getragen werden.

Siemens AG

London - Merrill Lynch hat Siemens auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100,00 Euro belassen. Die Perspektiven für Investitionsg üterunternehmen seien gut, bei vielen Werten aber auch eingepreist, schrieb Analyst Mark Troman in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Derweil sehe er vor allem für die Aktien von Elektrotechnikunternehmen wie Siemens 2011 Potenzial, nachdem deren Kurse sich 2011 im Vergleich zu anderen Sektoren eher schwach entwickelt hätten. Die Entwicklung bei Siemens dürfte solide verlaufen, doch hätten Werte wie ABB, Alstom oder Schneider mehr Kurspotenzial.

SKY Deutschland

Hamburg - Die Berenberg Bank hat Sky Deutschland nach vorgelegten Kennziffern auf "Buy" mit einem Kursziel von 3,00 Euro belassen. Das Zahlenwerk habe ihre und die Erwartungen des Marktes deutlich übertroffen, schrieb Analystin Sarah Simon in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Simon blickt weiter optimistisch auf den Titel und verwies dabei auf die Fortschritte, die der Bezahlsender gemacht habe, sowie die guten operativen Perspektiven.

SKY Deutschland

ZÜRich - Die UBS hat die Aktie von Sky Deutschland nach Zahlen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1,40 auf 3,00 Euro mehr als verdoppelt. Die Kennziffern des Fernsehsenders zum vierten Quartal seien deutlich besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Polo Tang in einer Studie vom Donnerstag. Sie könnten als wichtiger Wendepunkt betrachtet werden. Nach zahlreichen Enttäuschungen dürften die jüngsten Unternehmenszahlen helfen, dass Investoren den Sender wieder mit anderen Augen sehen.

SKY Deutschland

Frankfurt - Die Commerzbank hat Sky Deutschland von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 1,20 auf 2,70 Euro angehoben. Er sei überzeugt, dass der Bezahlfernsehsender mit dem Blick auf die langfristige Abonnentenentwicklung und das Umsatzwachstum die Trendwende zum Positiven geschafft hat, schrieb Analyst Dirk Voigtländer in einer Studie vom Mittwochnachmittag. Sky sei gut positioniert und sollte unter anderem von der wachsenden Nachfrage nach HD- und 3D-Angeboten profitieren.

Software AG

London - Morgan Stanley hat Software AG auf "Underweight" belassen. Die Aussagen des Softwareunternehmens zum abgelaufenen Geschäftsjahr hätten insgesamt im Rahmen seiner Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Daud Khan in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Allerdings scheine der Umsatz sich etwas schwächer entwickelt zu haben als ursprünglich vom Unternehmen prognostiziert. Sein "Underweight"-Votum begründete der Experte mit dem mangelndem Umsatzwachstum, das die Gewinnentwicklung belaste.

Stada Arzneimittel AG

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat Stada von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 25,00 auf 32,00 Euro angehoben. Die Aussichten für die kommenden beiden Jahre seien für den Generikahersteller gut, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Instituts. Angetrieben vom Geschäft in Russland und der Trendwende in Serbien dürften die Gewinne im Jahr 2011 ansteigen und 2012 sollte sich das Restrukturierungsprogramm "Build the Future" auszahlen. Stada habe zuletzt in allen Ausschreibungen der Krankenkassen erfolgreich abgeschnitten.

Symrise AG

London - Goldman Sachs hat Symrise in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 27,00 Euro bewertet. Der Duftstoff- und Aromenhersteller sei strukturell besser aufgestellt als der Wettbewerber Givaudan, schrieb Analyst Alex Stewart in einer Studie vom Donnerstag. Symrise habe ein größeres Umsatz- und Margenpotenzial und könne zudem mehr Marktanteile erringen. Daher sei der Bewertungsabschlag im Vergleich zu den Givaudan-Papieren nicht gerechtfertigt. Zudem sei das Unternehmen ein attraktives Übernahmeziel.

Vodafone Group

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Vodafone von 178,00 auf 182,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das iphone-Geschäft dürfte sich bei der US-Beteiligung Verizon Wireless positiver entwickeln als vom Markt erwartet, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie vom Donnerstag. Daher hätten die US-Telekomexperten von Goldman Sachs ihre Prognosen für das US-Mobilfunkunternehmen für 2012 und 2013 angehoben. Er habe seine Schätzungen für Vodafone entsprechend angepasst.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

Frankfurt - Kepler hat das Kursziel für die Volkswagen-Vorzüge von 114,00 auf 163,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Es sehe so aus, als sei das vierte Quartal besser als erwartet verlaufen, schrieb Analyst Michael Raab in einer Studie vom Donnerstag. Er habe daher seine Prognosen für den Betriebsgewinn 2010 nach oben geschraubt. Europas Autochampion dürfte ein weiteres glanzvolles Jahr vor sich haben, so Raab weiter. Er geht davon aus, dass die Wolfsburger auch ihre langfristigen Ziele früher als geplant erreichen werden.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für die Vorzüge von Volkswagen (VW) von 115,00 auf 135,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Da er von steigenden Margen ausgehe, habe er seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2012 um sieben Prozent erhöht, schrieb Analyst Philippe Houchois in einer Studie vom Donnerstag. Die Marktposition und das operative Geschäft von Volkswagen seien nach wie vor beeindruckend. Allerdings berücksichtige er in seiner Bewertung nun auch die Risiken durch Reinvestitionen. Auch die Gewinnentwicklung des Autobauers sei angemessen abgebildet.

Freitag

Adidas

London - Barclays hat Adidas auf "Underweight" mit einem Kursziel von 42,00 Euro belassen. Sportartikelhersteller wie Adidas profitierten längst nicht so deutlich wie andere Konsumgüterunternehmen vom Wachstum Chinas, schrieb Analystin Helen Brand in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Anteil Chinas an ihrem gesamten Geschäftsvolumen sei längst nicht so groß wie etwa bei den Luxusgüterproduzenten. Zudem sei der Wettbewerb durch chinesische Konkurrenten hart.

Aixtron

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Aixtron von 32,00 auf 36,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er rechne mit einer anhaltend guten Nachfrage nach LED-Produktionsanlagen, schrieb Analyst Jonathan Crossfield in einer Studie vom Freitag. Vor diesem Hintergrund erachte er die Markterwartungen für 2011 als zu niedrig. Insgesamt rechne er für 2011 mit einer positiven Kursentwicklung, wenngleich sie aufgrund der Unsicherheiten hinsichtlich möglicher Subventionskürzungen bei den chinesischen Kunden kurzfristig volatil bleiben könnte.

Aurubis AG

Hamburg - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Aurubis nach einer Kapitalerhöhung von 41,00 auf 37,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Analystin Alexandra Roche passte das Kursziel in einer Studie vom Freitag an die Anteilsverwässerung durch die Kapitalmaßnahme an. Die gute Nachrichtenlage dürfte derweil dafür sorgen, dass der Kurs über dem von ihr ermittelten Kursziel bleibe.

BMW

London - Barclays hat das Kurszziel für BMW von 70,00 auf 71,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Kursziel trage ihren gestiegenen Absatzerwartungen Rechnung, schrieb Analystin Kristina Church in einer Studie vom Freitag. Die jüngsten Sorgen hinsichtlich der Belastungen durch das neue Lotteriesystem zur Vergabe von Kfz-Zulassungen in Peking seien überzogen. Zudem werde das Gewinnpotenzial des nicht-chinesischen Kerngeschäfts unterschätzt.

Carrefour

ZÜRich - Kepler hat Carrefour nach Umsatzzahlen zum Schlussquartal 2010 auf "Buy" mit einem Kursziel von 41,00 Euro belassen. Unter dem Strich sorgten die Kennziffern sogar für Zuversicht, bevor im April mit der Einführung des neues Planet-Konzepts für die Hypermärkte begonnen werde, schrieb Analyst Cedric Lecasble in einer Studie vom Freitag.

Carrefour

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Carrefour nach Umsatzzahlen zum Schlussquartal 2010 auf "Underperform" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Nach einer entsprechenden Warnung durch den Handelskonzern im Dezember 2010 habe es keine Überraschungen gegeben, schrieb Analyst Xavier Le Mene in einer Studie vom Freitag. Die Umsatzentwicklung habe seine und die Erwartungen des Marktes erfüllt. Für Zuversicht sorgten derweil die Verbesserungen im Südeuropageschäft, die sich im Dezember gezeigt hätten.

Carrefour

ZÜRich - Die UBS hat die Einstufung für Carrefour nach Zahlen zum vierten Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 35,00 Euro belassen. Die Umsätze der Supermarktkette hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Matthew Taylor in einer Studie vom Freitag. Nach der Gewinnwarnung von Ende November seien die Geschäfte im Dezember wieder etwas besser gelaufen.

Carrefour

London - Jpmorgan hat Carrefour nach Umsatzzahlen zum Schlussquartal 2010 auf "Overweight" mit einem Kursziel von 56,40 Euro belassen. Die vorgelegten Kennziffern hätten seine Erwartungen teils übertroffen, schrieb Analyst Matthew Truman in einer Studie vom Freitag. Die Perspektiven für den Handelskonzern hätten sich verbessert. Neben den erzielten Marktanteilsgewinnen in Frankreich verwies der Analyst auf weiteres Kostensenkungspotenzial.

Commerzbank AG

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Commerzbank nach Ankündigung einer Kapitalmaßnahme auf "Neutral" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Er rechne mit einer zehnprozentigen Verwässerung seines für 2012 geschätzten Ergebnisses je Aktie, schrieb Analyst Domenico Vinci in einer Studie vom Freitag. Die Maßnahme sei ein erster Schritt, die Kapitalstruktur der Bank zu überarbeiten.

Commerzbank AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie der Commerzbank nach der Platzierung neuer Aktien von 8,00 auf 7,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Aufgrund des Verwässerungseffektes der Kapitalerhöhung habe er seine Prognosen für das Ergebnis je Aktie (EPS) um acht Prozent gesenkt, schrieb Analyst Alexander Hendricks in einer Studie vom Freitag. Die Bank stehe vor einem Jahr der Rekapitalisierung, die Aussichten für das Privat- und Firmenkundengeschäft seien dabei jedoch ordentlich.

Daimler AG

ZÜRich - Die Credit Suisse hat das Kursziel für Daimler von 70,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Aufgrund der hohen Nachfrage und des besten Produktmixes in der Unternehmensgeschichte werde Mercedes die durchschnittliche Marge von zehn Prozent im Jahr 2011 wohl übertreffen, schrieb Analyst Arndt Ellinghorst in einer Studie vom Freitag. Gleichzeitig verstehe er die vergleichsweise niedrigen Markterwartungen für die Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern (Ebit-Marge) für das LKW-Geschäft nicht. Er habe sein Prognosen angehoben, die weiter deutlich über den Marktschätzungen lägen.

Danone

London - Barclays hat Danone von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 51,00 auf 49,50 Euro gesenkt. Die Investitionen, die der Nahrungsmittelkonzern in den kommenden zwei bis drei Jahren plane, begrenzten das Margenpotenzial, begründete Analystin Susanne Seibel in einer Studie vom Freitag die Abstufung. Langfristig sei die Ausrichtung auf ein breitgefächertes Wachstum allerdings der richtige Schritt. Danone dürfte bis 2015 das höchste Umsatzwachstum in der Branche aufweisen.

Deutsche Boerse AG

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Aktien der Deutschen Börse von 63,00 auf 68,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die "schlafende Schönheit" dürfte eventuell im Jahr 2011 "erwachen", schrieb Analystin Elie Darwish in einer Studie vom Freitag. Sie rechnet unter anderem damit, dass die Sorgen um die übernommenen US-Optionsbörse ISE abnehmen. Es gebe neben dem Spielraum für eine Neubewertung auch Potenzial für steigende Markterwartungen.

Deutsche Euroshop

ZÜRich - Kepler hat das Kursziel für Deutsche Euroshop von 27,50 auf 30,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Das Kursziel trage nun auch dem jüngsten, externen Wachstum des auf Shoppingcenter spezialisierten Immobilienunternehmens Rechnung, schrieb Analyst Samuel Henry-Diesbach in einer Studie vom Freitag. Er bleibe dem Papier aufgrund der guten Konjunkturentwicklung in Deutschland gewogen, sehe an angesichts der hohen Bewertung allerdings kaum Kurspotenzial.

Deutsche Telekom

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Telekom nach einem Besuch in den USA von 12,00 auf 11,60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Es sei von einer verbesserten US-Geschäftsentwicklung im vierten Quartal auszugehen, schrieb Analyst Mathieu Robilliard in einer Studie vom Freitag. Allerdings könne der Verizon/iphone-Deal der positiven Entwicklung entgegenwirken. Unterdessen hätten Befürchtungen über einen steigenden Wettbewerbsdruck in Deutschland den Aktienkurs beeinträchtigt. Er hält sie allerdings für haltlos.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fraport nach Dezember-Fluggastzahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Das Wachstum der Passagierzahlen um insgesamt 2,50 Prozent sei in erster Linie durch die Entwicklung an den Flughäfen in Antalya sowie Lima zustande gekommen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag.

Gagfah

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Gagfah von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 7,00 auf 9,10 Euro angehoben. Die Ausgabenfreude der deutschen Konsumenten gehe mit einem stärkeren Wachstum des deutschen Marktes für Wohnimmobilien einher, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Sorgen um Finanzierungsrisiken erschienen mit einem übertrieben Abschlag im Aktienkurs reflektiert.

Gerresheimer AG

London - Jpmorgan hat die Aktien des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer nach einer Präsentation durch den Unternehmenschef Uwe Rohrhoff auf "Overweight" belassen. Speziell die Aussagen zu den RTF-Produktangeboten zeugten von einer großen Zuversicht Rohrhoffs, die Erwartungen zu erfüllen, schrieb Analyst David Adlington in einer am Freitag vorgelegten Studie.

Heidelbergcement AG

London - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Heidelbergcement von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 41,00 auf 55,00 Euro angehoben. Das Angebot des deutschen Baustoffkonzerns sei noch attraktiver geworden und das habe ihr Vertrauen gestärkt, schrieb Analystin Maud Penillard in einer Branchenstudie vom Freitag. Zudem dürfte das neue Kostensenkungsprogramm einen positiven Einfluss auf den Gewinn je Aktie haben.

Infineon Technologies AG

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für Infineon vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal von 8,20 auf 8,40 angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er gehe davon aus, dass die Kennziffern des Technologiekonzerns den Expertenerwartungen entsprechen werden, schrieb Analyst Francois Meunier in einer Studie vom Freitag. Positiv für Infineon sei, dass die Auto-Nachfrage auch im zweiten Quartal hoch bleiben dürfte. Die starken Zahlen der Zulieferer Schaeffler und Continental ließen diese Schlussfolgerung zu.

Intel Corp

London - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Intel von 23 auf 24 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Equal Weight" belassen. Die Zahlen des Halbleiterkonzerns hätten weitestgehend im Rahmen der Erwartungen gelegen und die Zielsetzung für das erste Quartal sei als "solide" einzuschätzen, schrieb Analyst Tim Luke in einer Studie vom Freitag. Die nach oben gesprungenen Investitionsausgaben sollten positiv auf die Aktien der Ausrüster ausstrahlen und zeigten einen weiter harten Wettbewerb.

IVG Immobilien

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat IVG von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 4,80 auf 7,20 Euro angehoben. Die nun positivere Sicht des Immobilienunternehmens reflektiere das niedrigere Zinsniveau und abnehmende Finanzierungsrisiken, sowie die gute Positionierung im deutschen Markt, schrieb Analyst Julian Livingston-Booth in einer Branchenstudie vom Freitag. Eine klare Verbesserung der Cash Flows dürfte unterdessen noch einige Zeit auf sich warten lassen.

Lvmh

London - Barclays hat das Kursziel für Lvmh von 122,00 auf 135,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Wachstumspotenzial, das China den Luxusgüterherstellern eröffne, werde weitgehend unterschätzt, schrieb Analystin Helen Brand in einer Branchenstudie vom Freitag. Der chinesische Luxusgütermarkt könnte in den kommenden fünf Jahren um 20 bis 30 Prozent wachsen. Vor allem die Marke Louis Vuitton, die fast 60 Prozent zum Konzerngewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beisteuere, nehme in China eine unangefochtene Marktstellung ein. Daher habe sie ihre Prognosen für Lvmh angehoben.

MAN SE

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für MAN vor Quartalszahlen von 80,00 auf 93,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das neue Ziel spiegele die höhere Bewertung der Konkurrenten wider, schrieb Analyst Fredric Stahl in einer Studie vom Freitag. Das Schlussquartal 2010 dürfte für den Lastwagenbauer robust verlaufen sein. Stahl rechnet auf Konzernebene mit Aufträgen im Volumen von 4,2 Mrd. Euro. Bei den Umsätzen prognostiziert er 4,1 Mrd. Euro und der Betriebsgewinn (Ebit) dürfte bei 365 Mill. Euro liegen. Dennoch zieht der UBS-Analyst die Titel von Volvo und Scania vor. Sie böten mehr Potenzial.

Prosiebensat1 Media AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Pro Sieben Sat Eins von 21,10 auf 26,40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die europäischen Free-TV-Fernsehsender hätten das Schlimmste überstanden und mittlerweile wieder gute Perspektiven, schrieb Analyst Filippo Pietro Lo Franco in einer Branchenstudie vom Freitag. Die Branche habe weit weniger Marktanteile im Werbegeschäft ans Internet verloren als noch vor einigen Jahren befürchtet. Zudem profitiere das Werbegeschäft von den guten Konjunkturperspektiven.

Puma AG

London - Barclays hat Puma auf "Underweight" mit einem Kursziel von 235,00 Euro belassen. Sportartikelhersteller wie Puma profitierten längst nicht so deutlich wie andere Konsumgüterunternehmen vom Wachstum Chinas, schrieb Analystin Helen Brand in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Anteil Chinas an ihrem gesamten Geschäftsvolumen sei bei weitem nicht so groß wie etwa bei den Luxusgüterproduzenten. Zudem sei der Wettbewerb durch chinesische Konkurrenten hart.

Sanofi-Aventis

London - Die Citigroup hat die Einstufung für Sanofi-Aventis auf "Buy" mit einem Kursziel von 70,00 Euro belassen. Die Übernahme von Genzyme sei finanziell attraktiv, schrieb Analyst Mark Dainty in einer Studie vom Freitag. Der Gewinn je Aktie (EPS) dürfte im Jahr 2013 um mindestens 14 Prozent zulegen.

SAP AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie von SAP nach vorläufigen Zahlen von 41,00 auf 46,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Ausschlaggebend für die Kurszielanhebung sei der höher als erwartet ausgefallene operative Gewinn des Softwarekonzerns im vierten Quartal, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Studie vom Freitag. Die Aussichten für das erste Halbjahr 2011 erschienen günstig.

SAP AG

London - Barclays hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen von 41,00 auf 46,00 (Kurs: 40,200) Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er habe seine Gewinnprognose für 2011 angehoben, nachdem die Ergebnisse zum Schlussquartal 2010 seine Erwartungen übertroffen hätten, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Freitag. Das Zahlenwerk bestätige, dass die Unternehmen ihre IT-Ausgaben steigern. Die Ergebnisse des Softwarekonzerns dürften sich in den kommenden Quartalen daher stetig verbessern.

SAP AG

London - Morgan Stanley hat die Einstufung für SAP nach Zahlen zum vierten Quartal auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 38,00 Euro belassen. Die Lizenzumsätze in Höhe von 1,5 Mrd. Euro hätten seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Adam Wood in einer Studie vom Freitag. Allerdings sei das Wachstum nur auf den ersten Blick wirklich gut gewesen, denn Währungseffekte hätten es etwas gedämpft.

SAP AG

ZÜRich - Kepler hat SAP nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Aufgrund hervorragender Lizenzumsätze und positiver Wechselkurseffekte habe der Softwarekonzern seine Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Laurent Daure in einer Studie vom Freitag. Im Gesamtjahr 2010 dürfte der Gewinn je Aktie fünf Prozent höher ausfallen als von ihm bisher prognostiziert. Der Kurs dürfte sich nun im niedrigen Vierziger-Bereich stabilisieren.

SAP AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen auf 44,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Add" belassen. Der Softwarekonzern habe sehr solide Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Freitag. Er habe seine Gewinnprognosen angehoben, da er mittlerweile optimistischer hinsichtlich der Fähigkeiten der Walldorfer sei, von steigenden IT-Ausgaben der Industrie zu profitieren.

SAP AG

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für SAP nach vorläufigen Zahlen von 43,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Lizenzumsätze im vierten Quartal seien deutlich besser als von ihm und dem Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Freitag. Die starke Entwicklung spiegle aber mehr eine zyklische als eine strukturelle Geschäftserholung wider. Vor allem wegen der deutlich besseren Lizenzumsätze hebe er seine Schätzungen für 2010 bis 2013 an.

SAP AG

ZÜRich - Die Credit Suisse hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen von 43,00 auf 47,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Lizenzumsätze hätten seine und die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Philip Winslow in einer Studie vom Freitag. Die Walldorfer profitierten vom wieder erstarkten Softwaregeschäft in allen Regionen sowie der steigenden Anzahl von Großaufträgen.

SAP AG

Paris - Die Societe Generale (Socgen) hat SAP nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Ergebnisse hätten seine Erwartungen in allen Belangen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Richard Nguyen in einer Studie vom Freitag. Für 2011 erwarte er unter anderem aufgrund der aufgestauten Nachfrage sowie eines Produkterneuerungszyklus bei den Kunden ein beschleunigtes Wachstum. Dennoch sollten die strukturellen Herausforderungen nicht vergessen werden: Der Geschäftsanteil der langsamer wachsenden, entwickelten Märkte sei größer als der Anteil schnell wachsender Märkte. Zudem könnte die Nachfrage in Europa noch länger schwächeln.

SAP AG

London - Jpmorgan hat SAP nach Quartalszahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 47,00 Euro belassen. Die starken Ergebnisse des Softwarekonzerns hätten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer Studie vom Freitag. Das Zahlenwerk habe ihre mittelfristigen Wachstumsprognosen untermauert, die unter anderem auf dem erwarteten Anstieg der IT-Ausgaben vieler Unternehmen basierten. Die Marktschätzungen dürften nun steigen. Der Titel bleibe auf der "Analyst Focus List".

SAP AG

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für SAP von 42,00 auf 45,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Erholung im vierten Quartal stehe auf breiten Füßen, schrieb Analyst Michael Briest in einer Studie vom Freitag. Die Frage sei nun, wie nachhaltig die Verbesserungen seien. Für eine noch bessere Aktienbewertung seien zweistellige Wachstumsraten über mehrere Quartale erforderlich.

SAP AG

London - Barclays hat das Kursziel für SAP nach Quartalszahlen von 41,00 auf 46,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Er habe seine Gewinnprognose für 2011 angehoben, nachdem die Ergebnisse zum Schlussviertel 2010 seine Erwartungen übertroffen hätten, schrieb Analyst Raimo Lenschow in einer Studie vom Freitag. Das Zahlenwerk bestätige, dass die Unternehmen ihre IT-Ausgaben steigern. Die Ergebnisse des Softwarekonzerns dürften sich in den kommenden Quartalen daher stetig verbessern.

SÜDzucker

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für die Aktie von Südzucker nach Zahlen von 21,00 auf 21,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das dritte Quartal sei stark ausgefallen und habe die Eckdaten vom Dezember bestätigt, schrieb Analyst Harold Thompson. Hervorzuheben sei, dass die starken Ergebnisse nicht wie erwartet durch die Zuckersparte verzerrt worden seien. Angesichts positiver Trends habe er seine Prognosen nochmals angehoben.

Wincor Nixdorf AG

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für Wincor Nixdorf vor Quartalszahlen von "Accumulate" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber auf 62,00 Euro belassen. Er rechne mit Umsätzen in Höhe von 620 Mill. Euro für das Dezember-Quartal, was den Markterwartungen in etwa entsprechen würde, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Freitag. Der Grund für das vergleichsweise niedrige Wachstum de s Herstellers von Geldautomaten- und Kassensystemen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11 seien die starken Vergleichszahlen vom Vorjahr. Das erste Quartal des Vorjahrs sei noch nicht so sehr von der Krise betroffen gewesen. Er rechnet mit einem unveränderten Ausblick für das Umsatz- und Ergebniswachstum.

Wirecard

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Wirecard von 12,00 auf 14,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Spezialist für den elektronischen Zahlungsverkehr dürfte vom beginnenden Trend im Einzelhandel profitieren, mehrere Absatzkanäle zu nutzen, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Freitag. Zudem stünden für das zweite Halbjahr 2011 eine Reihe von Produktinnovationen an. Sie habe ihre Prognosen daher angehoben. Die guten, langfristigen Wachstumsperspektiven seien nicht ausreichend eingepreist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×