Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 12.01.2011

Aareal Bank AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Aareal Bank von 26,00 auf 28,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich in diesem Jahr stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei der Aareal Bank führten ein höherer Zinsüberschuss und eine niedrigere Risikovorsorge zu steigender Profitabilität.

Aixtron

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Aixtron von 34,00 auf 35,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich in diesem Jahr stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Das erhöhte Kursziel bei Aixtron begründeten die Experten mit gesunkenen Kapitalkosten.

Allianz SE

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Allianz auf "Neutral" belassen. Er halte den Ausbau des Anteils an China Pacific nicht für positiv, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Mittwoch. Die jetzige Beteiligung von 2,8 Prozent am chinesischen Partner reiche für den deutschen Versicherer nicht aus, um maßgeblich Einfluss zu nehmen und die Machtverhältnisse in einer strategischen Partnerschaft zu beeinflussen. Der Zukauf verändere die Gewinnaussichten im Fernen Osten kaum. Gerade das Ergebniswachstum sei aber das entscheidende Bewertungskriterium der Anleger.

BASF SE

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für BASF von 57,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der europäische Chemiesektor habe den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen und könnte 2011 abermals besser abschneiden, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich für den Sektor insgesamt positiv gestimmt, besonders aber für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen. Bei BASF seien Bewertungsgründe ausschlaggebend für ihre "Neutral"-Empfehlung.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat das Kursziel für Beiersdorf nach Eckdaten für 2010 von 46,00 auf 48,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Angesichts des höher als erwartet ausgefallenen operativen Gewinns habe sie ihre Prognosen für 2011 und 2012 um durchschnittlich vier Prozent erhöht, schrieb Analystin Catherine Rolland in einer Studie vom Mittwoch. Den nächsten Kurstreiber sieht sie in der bevorstehenden Analystenkonferenz.

Beiersdorf AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Beiersdorf nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Der Konsumgüterhersteller habe sich im vierten Quartal in einem weiter schwierigen europäischen Kosmetikmarkt bewegt, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Mittwoch. Beiersdorf wolle sich nun stärker auf Hautpflegeprodukte konzentrieren.

Beiersdorf AG

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Beiersdorf nach Eckdaten zum Geschäftsjahr 2010 auf "Underweight" belassen. Die Margen im Klebstoffgeschäft Tesa seien deutlicher zurückgegangen, der Bereich Consumer habe dagegen die Erwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analystin Celine Pannuti in einer Studie vom Mittwoch. Sie hält die Aktien des Konsumgüterherstellers für ausreichend bewertet.

Chevron Corporation

ZÜRich - Die UBS hat Chevron nach ersten Indikationen zum vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 106,00 Dollar belassen. Er habe seine Gewinnprognose je Aktie leicht gesenkt, gehe aber weiterhin davon aus, dass der Ölkonzern die Markterwartungen übertreffen werde, schrieb Analyst William Featherston in einer Studie vom Mittwoch. Er ziehe Chevron aufgrund des attraktiveren Portfolios, des überlegenen langfristigen Wachstums sowie des Bewertungsabschlags zur Vergleichsgruppe anderen Ölwerten vor.

Continental AG

Paris - Exane BNP Paribas hat Continental nach Kennziffern für 2010 auf "Neutral" mit einem Kursziel von 71,00 Euro belassen. Die starken Zahlen untermauerten seine postiven Erwartungen hinsichtlich der Automobilproduktion im Schlussquartal 2010, schrieb Analyst Yann Benhamou in einer Studie am Mittwoch vorgelegten Studie. Er habe seine Prognosen für Continental angehoben. Das Votum bleibe allerdings "Neutral", da er für die Reifensparte Rohstoffpreisrisiken sehe und deshalb die Aktien reiner Automobilzulieferer bevorzuge.

Demag Cranes AG

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Demag Cranes von 52,10 auf 50,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für den Kranhersteller nach den Zahlen für das Geschäftsjahr 2010 angepasst, schrieb Analyst Patrick Hargreaves in einer Studie vom Mittwoch. Für das laufende Jahr senkte der Experte seine Gewinnerwartung, für das kommende Jahr stockte er sie dagegen leicht auf.

Deutsche Post AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Post nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die operative Entwicklung des Logistikkonzerns liege voll im Plan, schrieb Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Dienstag. Zudem zeige sich das Briefgeschäft widerstandsfähig und die Express-Sparte weise eine dynamische Gewinnentwicklung auf.

Deutsche Telekom

London - Barclays hat Deutsche Telekom von "Equal Weight" auf "Underweight" abgestuft und das Kursziel von 11,50 auf 10,70 Euro gesenkt. Da sich Telekommunikationswerte im Zuge der Konjunkturerholung nur unterdurchschnittlich entwickeln dürften, habe er die Sektorbewertung auf "Negative" reduziert, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Gründe dafür seien der zunehmende Wettbewerb und strengere Regulierungstendenzen. Mit Blick auf die Deutsche Telekom sei er zudem aufgrund der beschleunigten Einführung der 4G-Technologie der US-Wettbewerber und der wohl nachlassenden Gewinndynamik im Deutschlandgeschäft zurückhaltender geworden.

Dialog Semiconductor

Frankfurt - Die Commerzbank hat Dialog Semiconductor aus Bewertungsgründen von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 14,50 auf 18,00 Euro angehoben. Der Chef des Schaltkreis-Herstellers, Jalal Bagherli habe sich auf einer Investorenkonferenz zuversichtlich bezüglich der künftigen Wachstumsaussichten gezeigt, schrieb Analyst Dirk Voigtländer in einer Studie vom Mittwoch. Die Aktie notiere aber bereits über seinem nach oben korrigierten Ziel und sei entsprechend nur noch eine Halteposition.

EADS

Paris - Die französische Investmentbank Cheuvreux hat die Einstufung für EADS nach einem Großauftrag auf "Selected List" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen (Kurs: 20,58 Euro). Die Konzerntochter Airbus habe einen Rekordauftrag im Volumen von 14 Mrd. Dollar erhalten, schrieb Analyst Antoine Boivin-Champeaux in einer Studie vom Mittwoch und verwies auf die Bestellung der indischen Fluggesellschaft Indigo von 180 Flugzeugen des Typs A320. Den Kurswert der EADS-Aktie sehe er zwar noch bei 25 Euro, mit Blick auf die mittelfristige Ergebnismodellberechnung könne er demnächst aber auf 30 Euro steigen.

EADS

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für EADS nach einem historischen Großauftrag aus Indien auf "Buy" mit einem Kursziel von 23,00 Euro belassen. Die Rekordbestellung sei ohne Frage eine hervorragende Nachricht für den Luft- und Raumfahrtkonzern, schrieb Analyst Christophe Menard in einer Studie vom Mittwoch. Dies verdeutliche nochmals, dass die Orderlage wieder zurück in der Spur ist. Nach einem bereits guten Jahr 2010 könnten sich die Bestellungen 2011 auf bis zu 500 Flugzeuge summieren.

Fraport AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Fraport nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 44,00 Euro belassen. Die Entwicklung des Flughafenbetreibers im Dezember sei signifikant vom Winterwetter belastet worden, die Unternehmensziele habe Fraport-Chef Stefan Schulte aber bestätigt, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Mittwoch. Das Management scheine optimistisch, das obere Ende der Prognosen erreichen zu können und der Ausbau des Frankfurter Flughafens verlaufe offenbar planmäßig.

Gagfah

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Einstufung für Gagfah auf "Overweight" mit einem Kursziel von 8,00 Euro belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Gagfah-Aktien hätten nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms im Dezember zwar stark angezogen, seien aber noch immer günstig bewertet.

Gerresheimer AG

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Gerresheimer von 33,00 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Sie habe ihr Bewertungsmodell für den Verpackungsspezialisten um ein Jahr nach vorne übertragen, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Mittwoch. Stegemnann geht davon aus, dass Gerresheimer bei der Vorlage der 2010er-Zahlen die eigenen Unternehmensprognosen etwas übertreffen wird. Die Wachstumsstory sollte sich fortsetzen. Im Vergleich mit der Konkurrenz sei Gerresheimer noch immer erheblich unterbewertet.

Gerresheimer AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Gerresheimer von 34,00 auf 39,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Für Gerresheimer erhöhten die Experten ihre mittel- und langfristigen Prognosen. Kostensenkungen in der Pharmabranche hinterließen bei dem Hersteller von Pharmaverpackungen kaum Spuren.

Goldman Sachs

London - Die US-Bank Jpmorgan hat Goldman Sachs aus Bewertungsgründen von "Overweight" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel auf 175,00 Dollar belassen. Die Aktie der US-Investmentbank habe die Papiere der Wettbewerber seit der Hochstufung deutlich abgehängt und sei damit nun weniger attraktiv, schrieb Analyst Kian Abouhossein in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte bevorzugt in den USA nun Morgan Stanley, verschob aber seine generelle "Overweight"-Einstufung von den US-Investmentbanken zur europäischen Konkurrenz.

Heidelbergcement AG

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat Heidelbergcement nach dem Start eines neues dreijährigen Kostensenkungsprogramms von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 44,00 auf 56,00 Euro angehoben. Nachdem in den vergangenen Jahren die Ziele ähnlicher Programme erreicht worden seien, halte er die nun angestrebte Verbesserung des Casflows um 600 Mill. Euro für realistisch, schrieb Analyst Marc Gabriel in einer Studie vom Mittwoch. Er habe seine Prognosen entsprechend angepasst.

Intel Corp

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Intel auf "Buy" mit einem Kursziel von 26,00 Dollar belassen. Nachdem sich US-Halbleiterwerte in den vergangenen zwei Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt hätten und die positive zyklische Dynamik nun langsam an Fahrt verliere, laute sein Sektor-Votum nur noch "Equalweight", schrieb Analyst Ross Seymore in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Kurse dürften sich 2011 mehr im Einklang mit dem allgemeinen Markttrend entwickeln. Vor diesem Hintergrund empfehle er Aktien von Halbleiterunternehmen zum Kauf, deren Wachstumspotenzial noch nicht ausreichend eingepreist sei.

K+S

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für K+S auf "Buy" mit einem Kursziel von 62,00 belassen. Der europäische Chemiesektor habe den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen und könnte 2011 abermals besser abschneiden, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich für den Sektor insgesamt positiv gestimmt, besonders aber für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen.

KLÖCkner & CO

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Klöckner & Co auf "Buy" mit einem Kursziel von 25,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen. Der Stahlhändler Klöckner profitiere am meisten vom Kostendruck in der Branche.

KLÖCkner & CO

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Klöckner & Co von 25,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. An Klöckner & Co kämen Anleger angesichts des Aufschwungs in der Stahlbranche und der steigenden Rohstoffpreise nicht vorbei. Der Titel sei attraktiv bewertet.

Lafarge

ZÜRich - Die Credit Suisse hat Lafarge von "Outperform" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 48,00 auf 51,00 Euro angehoben. Die Zementpreise des Baustoffproduzenten könnten 2011 und 2012 weniger steigen als weltweit im Durchschnitt erwartet, schrieb Analyst Arnaud Lehmann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Hinzu kämen spezifische Risiken in einigen Zielmärkten von Lafarge. Das Kursziel basiere nun allerdings auf den Prognosen für 2012, begründete der Experte die Erhöhung.

Lanxess AG

London - Merrill Lynch hat die Einstufung für Lanxess auf "Underperform" mit einem Kursziel von 56,00 belassen. Bewertungsgründe seien für die Anlageempfehlung ausschlaggebend, schrieben die Analysten um Andrew Stott in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Experten zeigten sich aber für den europäischen Chemiesektor insgesamt positiv gestimmt, besonders für Hersteller von Agrarprodukten und Industriegasen. Nachdem der europäische Chemiesektor den Gesamtmarkt in den vergangenen zehn Jahren neun Mal übertroffen habe, könnte er 2011 abermals besser abschneiden.

MAN SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat MAN nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Der Nutzfahrzeug- und Motorenhersteller habe sich optimistisch für sein Brasiliengeschäft gezeigt, hob Analyst Daniel Schwarz in einer Studie vom Mittwoch hervor. Die Preise für neue LKW hätten sich in Europa stabilisiert und für gebrauchte Fahrzeuge substanziell erholt. Mit dem zu erwartenden Kapitalzufluss im vierten Quartal sollte die Nettoverschuldung Ende 2010 unter zwei Mrd. Euro gefallen sein.

Merck

London - Die US-Bank Jpmorgan hat die Einstufung für Merck nach einer Investorenveranstaltung auf "Neutral" belassen. Der Pharma- und Chemiekonzern erwarte Ende Januar eine Antwort der Europäischen Arzneimittelbehörde (Emea) auf die Beschwerde gegen die abgelehnte Zulassung von Cladribine, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch. Für Rebif als günstigstes Multiple-Sklerose-Medikament auf dem US-Markt sei 2011 nicht mit einer Preissteigerung zu rechnen. Im Flüssigkristallgeschäft (LCD) seien die langfristigen Wachstumstrends intakt.

Metro AG

Paris - Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Metro nach Umsatzzahlen zum vierten Quartal von 40,00 auf 50,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen. Das schlechte Wetter habe die Umsatzentwicklung des Handelskonzerns belastet, schrieb Analyst Philippe Suchet in einer Studie vom Mittwoch. Aufgrund des verbesserten Wirtschaftsklimas in Deutschland und Osteuropa habe er seine Prognosen für 2011 und 2012 angehoben. Da er aber immer noch Kursrisiken sehe, bleibe sein Votum unverändert.

Metro AG

London - Die US-Bank Jpmorgan hat das Kursziel für Metro von 60,90 auf 63,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der Markt verkenne das Potenzial des Restrukturierungsprogramms "Shape", schrieb Analyst Matthew Truman in einer Studie vom Mittwoch. Zudem gebe es Signale für eine Rückkehr zum Wachstum der Verkaufsflächen des Handelskonzerns.

MTU Aero Engines Holding AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für MTU von 52,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften 2011 erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei MTU habe sich die Nachfrage sowohl im Triebwerksgeschäft als auch im Segment der Instandhaltungsaktivitäten stärker erholt als erwartet.

Praktiker

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Praktiker nach Umsatzzahlen für 2010 von 9,60 auf 9,20 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe seine Schätzungen für die Baumarktkette leicht gesenkt, schrieb Analyst Patrick Hargreaves in einer Studie vom Mittwoch.

Rheinmetall AG

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Rheinmetall nach der jüngsten Akquisition im Automotive-Bereich von 80,00 auf 84,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie des Autouzulieferers und Rüstungskonzerns sei absolut und auch relativ zur Branche günstig bewertet, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Dienstag. Sie bleibe deshalb sein "Top Pick" im Sektor.

RWE AG

Hamburg - Die Berenberg Bank hat RWE in einer Ersteinschätzung mit "Hold" und einem Kursziel von 55,00 Euro bewertet. Der Energiekonzern habe im Stromerzeugungs- und Gasgeschäft ebenso wie der Wettbewerber Eon mit niedrigen Preisen zu kämpfen, die sich in Deutschland vorerst auch nicht erholen dürften, schrieb Analyst Benita Barretto in einer am Mittwoch vorgelegten Studie. Angesichts der angespannten bilanziellen Situation dürfte im Falle jeglicher Wachstumsambitionen eine Kapitalerhöhung notwendig werden. Die erwartete Festlegung einer Mindestdividende sollte helfen, die zuletzt im Vergleich zu Eon schwache Kursentwicklung umzukehren. Vor der baldigen Strategie-Bekanntgabe rechne sie allerdings nicht mit größeren Kursausschlägen.

Salzgitter AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Salzgitter auf "Neutral" mit einem Kursziel von 55,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen.

SKY Deutschland

Hannover - Die Nordlb hat das Kursziel für Sky Deutschland nach Eckdaten für das Jahr 2010 von 1,00 auf 1,60 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Die Daten seien hinsichtlich der Durchschnittserlöse pro Kunde, der Nettoneukunden und der Abwanderungsraten überraschend gut ausgefallen, schrieb Analyst Jan Christian Göhmann in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings stecke der TV-Sender weiterhin tief in den roten Zahlen und die Rahmenbedingungen in Deutschland blieben schwierig. Trotz des derzeit positiven Momentums überwögen bei der Aktie weiterhin die Risiken.

SKY Deutschland

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Sky Deutschland nach Eckdaten zum vierten Quartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 1,00 Euro belassen. Das starke Abonnentenwachstum sei eine gute Nachricht für den Bezahlsender, schrieb Analyst Conor O"Shea in einer Studie vom Mittwoch. Es müsse alles daran gesetzt werden, eine schwarze Null zu erreichen, um eine weitere Refinanzierung zu vermeiden. Allerdings habe die jüngste Kursrally gute Nachrichten bereits größtenteils vorweggenommen. Er werde möglicherweise seine Abonnentenprognose für 2011 deutlich aufstocken.

Software AG

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat die Einstufung für Software AG auf "Buy" mit einem Kursziel von 114,00 Euro belassen. Die Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr lägen leicht über den Markterwartungen, schrieb Analyst Sebastian Sztabowicz in einer Studie vom Mittwoch. Der Softwarekonzern biete ein solides Wachstumsprofil bei vernünftiger Bewertung und komme bei der Integration von IDS Scheer sehr gut voran.

Software AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Software AG auf "Add" mit einem Kursziel von 105,00 Euro belassen. Das vierte Quartal des zweitgrößten deutschen Sofwareanbieters sei vermutlich wegen enttäuschender Softwareumsätze etwas schwächer ausgefallen, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Der Wachstumspfad des Unternehmens sei aber ebenso intakt wie die Ertragskraft.

Stada Arzneimittel AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Stada von 28,00 auf 30,00 Euro je Aktie angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Finanzvorstand des Generikaherstellers habe eine optimistische Präsentation auf einer Investmentkonferenz gegeben, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Mittwoch. Er habe daraufhin seine Schätzungen für Stada leicht erhöht.

Thyssen-Krupp AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Thyssen-Krupp auf "Buy" mit einem Kursziel von 33,00 Euro belassen. Steigende Stahlpreise dürften die Aktien der europäischen Stahlkonzerne weiter antreiben, schrieb Analyst Andrew Snowdowne in einer Sektorstudie vom Mittwoch. Da der Preisanstieg aber vor allem auf höhere Rohstoffkosten zurückgehe und nicht nachfragebedingt sei, dürfte die Margenerholung der Stahlhütten immer noch enttäuschen.

Tognum AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat das Kursziel für Tognum von 20,00 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften 2011 erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Bei Tognum halten die Experten den hohen Bewertungsabschlag im Vergleich zu anderen Dieselmotorenherstellern für ungerechtfertigt.

Tognum AG

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat Tognum nach dem angekündigten Ausstieg aus dem Brennstoffzellengeschäft von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 22,00 auf 21,50 Euro gesenkt. Der Ausstieg bringe außerordentliche Abschreibungen mit sich, die seine Gewinnprognosen für 2010 reduzierten, schrieb Analyst Stephan Klepp in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe er seine Entwicklungskostenschätzung für den Motorenbauer im laufenden Jahr erhöht.

Vodafone Group

London - Barclays hat Vodafone von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 196,00 auf 192,00 Pence gesenkt. Da sich Telekommunikationswerte im Zuge der Konjunkturerholung nur unterdurchschnittlich entwickeln dürften, habe er die Sektorbewertung auf "Negative" reduziert, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Gründe dafür seien der zunehmende Wettbewerb und strengere Regulierungstendenzen. Die Abstufung begründete der Analyst mit einer 2011 wohl nachlassenden positiven Kursdynamik, nachdem die Aktien 2011 den Bewertungsabstand zum Sektormittel wett gemacht hätten. Staatliche Sparmaßnahmen und eine strengere Regulierung dürften die positiven Effekte des Datenwachstums aufzehren.

Wacker Chemie AG

DÜSseldorf - Die HSBC hat die Einstufung für Wacker Chemie auf "Overweight" mit einem Kursziel von 175,00 Euro belassen. Das Papier zähle zu ihren "Top Picks" unter den deutschen Unternehmen mit mittelgroßer Börsenkapitalisierung, schrieben die HSBC-Analysten um Thomas Teetz in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Sie dürften in diesem Jahr erneut überdurchschnittlich abschneiden. Das Konjunkturumfeld in Deutschland sollte sich stabilisieren und von einer anziehenden Binnennachfrage gestützt werden. Die Aktie von Wacker Chemie erscheine angesichts des nur 11-fachen für 2011 erwarteten Gewinns attraktiv bewertet.

Wirecard

Hamburg - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Wirecard vor Zahlen von 11,50 auf 13,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Zahlungsabwickler dürfte aufgrund der aktuell starken Nachfrage und seines skalierbaren Geschäftsmodells ein starkes viertes Quartal verzeichnet haben, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Dienstag. Er bleibe auch 2011 optimistisch für das Unternehmen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×