Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 19.01.2011

Aixtron

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Aixtron nach Zahlen des US-Unternehmens Cree auf "Buy" mit einem Kursziel von 37,00 Euro belassen. Der auf LED spezialisierte US-Konzern Cree habe mit seinen Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal sowie mit dem Ausblick auf das laufende Quartal die Erwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Thomas Becker in einer Studie vom Mittwoch. Cree rechne aber im ersten Halbjahr 2011 damit, dass die Nachfrage anziehen und China zudem weiter investieren werde.

Apple INC

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Apple nach Zahlen von 415,00 auf 465,00 (Kurs: 345,70) Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Technologiekonzern habe im ersten Quartal wieder einmal die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Maynard Um in einer Studie vom Mittwoch. Sowohl vom ipad als auch vom iphone seien mehr Exemplare verkauft worden als von ihm und vom Markt erwartet. Niedrigere Komponentenpreise hätten zudem zu höheren Margen geführt und somit zu einem Anstieg beim Gewinn je Aktie beigetragen. Auch der Ausblick habe die Marktschätzungen übertroffen.

BASF SE

London - Nomura hat BASF von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 64,00 auf 68,00 Euro erhöht. Nach der im Vergleich zum Chemiesektor sehr guten Kursentwicklung der vergangenen sechs Monate hätten andere Chemiewerte ein größeres Kurspotenzial, schrieb Analystin Jennifer Barker in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Zudem sehe sie bessere Chancen für Konzerne mit einem starken Bezug zu den Baumärkten, während BASF eher von einer guten Automobilkonjunktur profitiere. Die dürfte 2011 aber etwas moderater verlaufen als 2010. Insgesamt dürfte die positive Branchendynamik aber anhalten. Ihre Gewinnprognosen lägen weiter deutlich über denen des Marktes. Zudem eröffne die Übernahme von Cognis dem Chemiekonzern weiteres Margenpotenzial.

Beiersdorf AG

Paris - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Beiersdorf von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft, das Kursziel aber von 41,00 auf 45,00 Euro angehoben. Einige Teile der Konzernstrategie von Beiersdorf bis 2015 machten Sinn, andere wiederum nicht, schrieb Analyst Eamonn Ferry in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Eine Übernahme des Konsumgüterherstellers halte er kurzfristig für unwahrscheinlich. Insgesamt dürften die Anbieter von Haushalts- und Körperpflegeprodukten in diesem Jahr eine eher holprige Wegstrecke vor sich haben, so der Experte mit Blick auf den gesamten Sektor.

EON AG

London - Barclays Capital hat das Kursziel für Eon von 26,00 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das Chance-Risiko-Profil des Energiekonzerns sei gut, nachdem eine Flut schlechter Nachrichten in den vergangenen beiden Jahren zur Unterbewertung einer unbeliebten Aktie geführt habe, schrieb Analyst Peter Bisztyga in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Mit dem Verkauf weiterer Vermögenswerte, Kostensenkungen und dem Ausbau der Kapazität sollte das Geschäft des Versorgers ein neues Gesicht bekommen und das sollte eine starke Erholung des Free Cash Flow ermöglichen. Eon sei für ihn ein "Top Pick" in dem Sektor.

Fraport AG

Frankfurt - Das Analysehaus Kepler Equities hat Fraport mit "Buy" und einem Kursziel von 62,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Sie rechne beim Flughafenbetreiber während der nächsten fünf Jahre mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von elf Prozent, schrieb Analystin Ruxandra Haradau-Doser in einer Studie vom Mittwoch. Grund dafür dürften steigende Passagierzahlen, Umsätze aus dem Einzelhandelsgeschäft und Flughafengebühren sein sowie Wachstum bei den Flughäfen in Schwellenländern.

IBM

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für IBM nach Zahlen von 144,00 auf 158,00 Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Zahlen zum vierten Quartal seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Maynard Um in einer Studie vom Mittwoch. Es scheine, also ob die Erholung auf einer breiten Basis stehe und IBM weiter von einem anziehenden Endkundengeschäft profitieren könnte. Der Experte rechnet für 2011 mit steigenden Marktschätzungen, was er aber hauptsächlich auf Änderungen bei der Rechnungslegung zurückführt. Aus Bewertungsgründen favorisiere er weiterhin die Aktien des Konkurrenten Hewlett-Packard.

K+S

London - Nomura hat das Kursziel für K+S von 45,00 auf 52,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Die Düngemittelpreise sollten sich in etwa auf dem Niveau der von ihm für das erste Quartal 2011 erwarteten Niveaus stabilisierten, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Das Votum bleibe aber angesichts der unattraktiven Bewertung sowie der Gefahr sinkender Düngemittelpreise in der zweiten Jahreshälfte indes unverändert. Unter dem Strich ziehe er im Agrarchemiesubsektor dann auch die Aktien von Pflanzenschutzmittel-Produzenten denen von Düngemittelherstellern wie K+S vor.

Lufthansa AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Lufthansa von 18,50 auf 19,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Erholung beim deutschen Luftfahrtkonzern setze sich fort, begründete Analyst Jarrod Castle die Zielerhöhung in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Insgesamt dürften sich die Aktienkurse von Fluggesellschaften in diesem Jahr aber kaum so gut entwickeln wie noch 2010, da einer anhaltend starken Nachfrage der steigende Ölpreis als Bedrohung für Gewinne und Margen entgegenstehe.

Wacker Chemie AG

London - Nomura hat das Kursziel für Wacker Chemie von 175,00 auf 165,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Chemiekonzern und Halbleiter-Zulieferer überzeuge mit einem soliden und sehr gut berechenbaren Wachstum, schrieb Analyst Jean de Watteville in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Dabei dürften steigende Produktionskapazitäten die Polysilizum-Preisrückgänge kompensieren. Die Bewertung des Titels sei äußerst attraktiv und spiegele die Marktsorgen hinsichtlich der Nachfrageentwicklung im Solarsektor sowie der Polysiliziumpreise wider. Im Zuge steigender Produktionskapazitäten dürften diese sich aber legen. Das neue Kursziel trage der Änderung des Prognosezeitraums Rechnung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×