Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 20.01.2011

Alstom

ZÜRich - Kepler hat Alstom nach Zahlen zum dritten Geschäftsquartal auf "Reduce" mit einem Kursziel von 40,00 Euro belassen. Der Industriekonzern habe von der guten Entwicklung des Neugeschäfts profitiert, schrieb Analyst Pierre Boucheny in einer Studie vom Donnerstag. Die Auftragseingänge seien aber wie erwartet etwas besorgniserregend. Insgesamt stünde die Entwicklung jedoch im Einklang mit seinen Gesamtjahresprognosen. Die Aktien seien fair bewertet, ergänzte Boucheny mit Blick auf sein Votum.

Brenntag AG

Frankfurt - Die Commerzbank hat Brenntag nach einer Aktienplatzierung auf "Buy" mit einem Kursziel von 76,00 Euro belassen. BC Partners habe nach der 90-tägigen Haltefrist relativ schnell weitere sieben Mill. Aktien des Chemikalienhändlers verkauft, schrieb Analyst Georg Remshagen in einer Studie vom Donnerstag. Dies seien 13,6 Prozent des Aktienkapitals und der Anteil von BC Partners falle von 49,6 auf 36 Prozent. Der Streubesitz steige im Gegenzug auf 64 Prozent. BC Partners bleibe Brenntags größter Einzelaktionär.

Daimler AG

London - Jpmorgan hat das Kursziel für Daimler von 60,00 auf 75,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Perspektiven für die Autobauer blieben angesichts des Wachstums in wichtigen Märkten wie China und den USA hervorragend, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Zudem spreche alles für eine Erholung der europäischen PKW-Nachfrage im Jahr 2012, die längst nicht in die Kurse eingepreist sei. Mit Blick auf die gesamte Branche ziehe er die Massenhersteller sowie die Zulieferer vor, da diese im Zuge einer Erholung in Europa noch Margenpotenzial hätten.

Deutsche Lufthansa AG

Frankfurt - Die Deutsche Bank hat Lufthansa nach einer Tarifeinigung mit den Flugbegleitern auf "Buy" mit dem Kursziel 20,00 (Kurs: 15,840) Euro belassen. Das Verhandlungsergebnis sei für die Fluggesellschaft positiv, schrieb Analyst Michael Kuhn in einer Studie vom Donnerstag. Er sei zuvor von einer moderaten Lohnerhöhung ausgegangen, nun blieben die Löhne aber bis Dezember 2011 erst einmal stabil.

IVG Immobilien

Frankfurt - Die Investmentbank Equinet hat IVG Immobilien auf "Hold" mit einem Kursziel von 7,00 Euro belassen. Die Immobilienfirma komme beim Schuldenabbau voran, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei zwar nicht überraschend, aber dennoch positiv. Dank der mittlerweile stabileren Finanzlage dürfte das Unternehmen bei den Verhandlungen zur Verlängerung der Kreditlinien Erfolg haben.

Kloeckner & CO SE

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Klöckner & Co nach der Ankündigung eines Zukaufs von 28,00 auf 31,00 (Kurs: 23,245) Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die nicht unerwartete Akquisition des US-Unternehmens Macsteel könnte das Aktienergebnis des Stahl- und Metallhändlers KlöCo 2012 um geschätzte 0,60 Euro auf rund 3,15 Euro steigern, schrieb Analyst Ingo-Martin Schachel in einer Studie vom Donnerstag. Bereits 2011 könnte Macsteel laut seinen Berechnungen 1,1 Mrd. Euro Umsatz und 80 Mill. Euro Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) pro Forma beitragen. Darüber hinaus könnten sich noch Synergien von etwa zehn Mill. Euro im weiteren Verlauf ergeben.

Leoni AG

Hamburg - Warburg Research hat Leoni von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 37,00 Euro belassen. Analyst Marc-Rene Tonn begründete die Abstufung in einer Studie vom Montag mit den Unsicherheiten für die Geschäftsentwicklung aufgrund der Unruhen in Tunesien. Mit fast 10 000 Beschäftigten sei Tunesien der wichtigste Produktionsstandort des Automobilzulieferers für Kabelbäume. Die Abstufung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme und könnte nach einem Ende der Unruhen wieder umgekehrt werden.

Metro AG

London - Morgan Stanley hat Metro von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft und das Kursziel von 39,00 auf 53,00 Euro gehoben. Er habe nach Aussagen zum Weihnachtsgeschäft seine Schätzungen für die Branche angepasst und die Umstufung von Metro sei die wichtigste Veränderung, schrieb Analyst Fred Bjelland in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Europäische Einzelhändler dürften 2011 zwar insgesamt von einem moderat steigenden Konsum profitieren, gleichzeitig gebe es jedoch Gegenwind durch höhere Kosten. Dies sei jedoch in den Markterwartungen mittlerweile größtenteils enthalten.

Porsche SE

Franfurt - Independent Research hat Porsche nach den jüngsten Kurszuwächsen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, das Kursziel aber von 78,00 auf 80,0 Euro angehoben. Der Sportwagenbauer habe 2010 bei den Bestellungen und Auslieferungen deutliche Zuwächse verzeichnet und blicke zudem optimistisch auf 2011, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer Studie vom Donnerstag. Er werte die aktuelle Absatzentwicklung sowie den Unternehmensausblick bis 2018 positiv. Daneben profitiere Porsche vom guten Geschäftsverlauf der Volkswagen-Beteiligung. Gegen ein "Kaufen"-Votum sprächen die geplante Kapitalerhöhung sowie Unsicherheiten hinsichtlich möglicher Steuerzahlungen nach einer Fusion mit Volkswagen sprechen.

Volkswagen AG Vorzugsaktien

Lonodn - Jpmorgan hat die Vorzugsaktien von Volkswagen von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 83,00 auf 170,00 Euro angehoben. Seine Schätzungen für den Wolfsburger Autobauer für 2011 seien nun deutlich optimistischer als der Schnitt der anderen Analysten (Konsens) und er sehe deutliches Potenzial, schrieb Analyst Ranjit Unnithan in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Die Perspektiven für die Autobauer blieben indes angesichts des Wachstums in wichtigen Märkten wie China und den USA hervorragend. Zudem spreche alles für eine Erholung der europäischen PKW-Nachfrage im Jahr 2012, die längst nicht in die Kurse eingepreist sei. Mit Blick auf die gesamte Branche ziehe er die Massenhersteller sowie die Zulieferer vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×