Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2011

21:42 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 28.01.2011

Ahold

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat Ahold von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 11,00 auf 10,00 Euro gesenkt. Der zunehmende Wohlstand in den Schwellenländern werde die dortigen Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht steigen lassen und damit die Gewinne der Einzelhandelskonzerne stützen, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Branchenstudie vom Freitag. Dieser Trend dürfte einher gehen mit einer Aufwertung der Handelsmarken sowohl in den Schwellenländern als auch in den entwickelten Märkten. Die Ahold-Aktie sei werthaltig, allerdings könnte kurzfristig die Unsicherheit über die finanzielle Flexibilität sowie über die künftige Strategie des neuen Vorstandschefs auf dem Papier lasten.

AIR Berlin

Frankfurt - Die Commerzbank hat das Kursziel für Air Berlin von 3,70 auf 3,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Nachdem die Fluggesellschaft eine Verfehlung ihrer Ziele für 2010 gemeldet habe, drohe ihr auch im laufenden Jahr Gegenwind in Form sinkender Durchschnittserlöse, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Freitag. Er habe deshalb seine Ergebnisprognosen für 2011 ungeachtet der aktuell starken konjunkturellen Verfassung in Deutschland signifikant verringert.

Amazon.COM

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Amazon.com nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 195,00 Dollar belassen. Der weltgrößte Onlinehändler befinde sich trotz eines unerwartet niedrigen Umsatzes im vierten Quartal weiterhin auf dem Wachstumspfad, begründete Analyst Brian Pitz seine Kaufempfehlung in einer Studie vom Freitag. Die anhaltenden Investitionen in die Segmente IT und Abwicklung seien deshalb gerechtfertigt.

Bechtle

Hamburg - Warburg Research hat die Aktien von Bechtle nach vorläufigen Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Der IT-Dienstleister habe im vierten Quartal neues Rekordniveau erreicht, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Freitag. Der Umsatz habe sich deutlich erhöht und seine bereits über dem Konsens liegenden Schätzungen übertroffen. Das Wachstum sei im Wesentlichen organischen Ursprungs, hob Wolf hervor. Für 2011 erwartet er, dass sich das solide Wachstum fortsetzt.

Beiersdorf

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Beiersdorf auf "Add" mit einem Kursziel von 47,00 Euro belassen. Aus mehreren Gründen sei die Aktie des Konsumgüterherstellers langfristig eine lukrative Investition, weshalb er sie auch auf seine "Large Cap Conviction List" mit aufgenommen habe, schrieb Analyst Michael Gorny in einer Studie vom Freitag. Unter anderem halte er die Fokussierung auf Hautpflege-Produkte langfristig für die richtige Strategie. Darüber hinaus sei der niedrige Aktienkurs eine gute Einstiegs-Gelegenheit.

BG Group

London - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für die BG Group von 1 420 auf 1 730 Pence angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Die Aktie des Gas- und Ölförderers sei trotz der, im Vergleich zum Sektor, überdurchschnittlichen Kursentwicklung im Jahr 2010 unterbewertet, schrieb Analyst Charles Riou in einer Studie vom Freitag. Er wies auf das positive Chance-Risiko Verhältnis für die Aktivitäten in Brasilien. Zudem sehe er die BG Group als möglichen Übernahmekandidaten. Als potenziellen Interessenten nannte er BHP Billiton.

BG Group

London - Die US-Bank Citigroup hat die Aktien der BG Group mit "Buy" und einem Kursziel von 1 600 Pence in die Bewertung aufgenommen. Er glaube, dass die geänderten Geschäftsprozesse und das vertiefte Produktportfolio die langfristigen Aussichten des Erdgas- und Ölkonzerns besser überschaubar gemacht haben, schrieb Analyst Michael Alsford in einer Studie vom Freitag. Die Aktie habe sich zwar sowohl auf Jahres, als auch Drei- und Fünfjahressicht besser als Konkurrenztitel entwickelt, allerdings seien die Gewinn- und Wachstumserwartungen in dieser Zeit ebenfalls gestiegen.

Bilfinger Berger

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Bilfinger Berger auf "Add" mit einem Kursziel von 69,00 Euro belassen. Ausschlaggebend sei eine Interviewaussage von Vorstandschef Herbert Bodner, in der er sagte, dass er die Markterwartungen bei der antizipierten Dividendenerhöhung nicht enttäuschen werde, schrieb Analyst Ralf Dörper in einer Studie vom Freitag. Da seine Prognosen für die Dividendenerhöhungen in den Jahren 2010 und 2011 unterhalb denen des Marktes gelegen hätten, habe er sie nun angehoben.

BMW

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für BMW von 54,00 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Seine Einschätzung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung europäischer Automobilhersteller sei generell optimistischer als die durchschnittlichen Markterwartungen, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Branchenstudie vom Freitag. Allerdings könnten die französischen Massenhersteller PSA und Renault auch im laufenden Jahr unter Wachstumsschwächen und einem gewissen Preisdruck leiden. Insgesamt erscheine der europäische Autosektor derzeit attraktiv bewertet. Im Jahr 2012 könnten aber eine Ausweitung der Produktionskapazitäten, inflationäre Rohstoffpreise sowie weltweite Konjunktursorgen die positive Absatzentwicklung bremsen.

BMW

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat BMW von "Buy" auf "Conviction Buy" hochgestuft und das Kursziel von 80,00 auf 109,00 Euro angehoben. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Letzteres gelte vor allem für den Münchener Autobauer. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für einige Volatilität der Aktien sorgen. Insgesamt dürfte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Carl Zeiss

MÜNchen - Die Unicredit hat das Kursziel für Carl Zeiss vor Zahlen von 15,00 auf 16,50 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Sie erwarte ein starkes erstes Geschäftsquartal 2010/2 011, schrieb Analystin Silke Stegemann in einer Studie vom Freitag. Der Medizintechnikanbieter dürfte im neuen Jahr den ermutigenden Wachstumskurs des Vorjahres fortführen. Stegemann passte ihre Gewinnschätzungen nach oben an.

Carrefour

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat Carrefour von "Reduce" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 29,00 auf 41,00 Euro angehoben. Der zunehmende Wohlstand in den Schwellenländern werde die Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht steigen lassen und damit die Gewinne der Einzelhandelskonzerne stützen, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Branchenstudie vom Freitag. Dieser Trend dürfte einher gehen mit einer Aufwertung der Handelsmarken sowohl in den Schwellenländern als auch in den entwickelten Märkten. Für die Aktie des größten europäischen Handelskonzerns sprächen zudem das attraktive Chance-/Risikoverhältnis sowie ein möglicher Börsengang der Immobiliensparte. Das Papier sei ein "Key Buy".

Casino

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat Casino von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 62,80 auf 88,00 Euro angehoben. Der zunehmende Wohlstand in den Schwellenländern werde die dortigen Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht steigen lassen und damit die Gewinne der Einzelhandelskonzerne stützen, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Branchenstudie vom Freitag. Dieser Trend dürfte einher gehen mit einer Aufwertung der Handelsmarken sowohl in den Schwellenländern als auch in den entwickelten Märkten. Casino biete eine gute Mischung aus einem krisenfesten Geschäftsmodell in Frankreich und dynamischen Wachstumsaussichten im internationalen Geschäft. Zudem sei die Aktie sehr attraktiv bewertet.

Centrotec

Hamburg - Das Hamburger Analysehaus M.M.Warburg hat das Kursziel für Centrotec nach vorläufigen Eckdaten für 2010 und einem ersten Ausblick für 2011 von 19,50 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Zielsetzung des Anbieters von Solarthermie-Lösungen für das laufende Jahr sei optimistischer als von ihm erwartet, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Er habe deshalb seine Umsatz- und Ergebnisschätzungen für die Jahre 2011 und 2012 erhöht.

Continental

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Continental von 107,00 auf 97,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Daimler

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Daimler von 56,00 auf 66,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Seine Einschätzung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung europäischer Automobilhersteller sei generell optimistischer als die durchschnittlichen Markterwartungen, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Branchenstudie vom Freitag. Allerdings könnten die französischen Massenhersteller PSA und Renault auch im laufenden Jahr unter Wachstumsschwächen und einem gewissen Preisdruck leiden. Insgesamt erscheine der europäische Autosektor derzeit attraktiv bewertet. Im Jahr 2012 könnten aber eine Ausweitung der Produktionskapazitäten, inflationäre Rohstoffpreise sowie weltweite Konjunktursorgen die positive Absatzentwicklung bremsen.

Daimler

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Daimler von 71,00 auf 85,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Deutsche Bank

Frankfurt - Equinet hat die Einstufung für die Deutsche Bank vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 48,00 Euro belassen. Es sei davon auszugehen, dass die Deutsche Bank am kommenden Donnerstag solide Zahlen für das vierte Quartal vorlegen werde, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Freitag. Die erstmalige Konsolidierung mit der Postbank dürfte keinen signifikanten Einfluss auf die Gewinne haben.

Deutsche Post

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für die Deutsche Post auf "Buy" mit einem Kursziel von 16,00 Euro belassen. Die möglichen Preiserhöhungen der Paketdienst-Mitbewerber DPD und GLS könnten eine gewisse Erleichterung für den Logistikkonzern bieten, kommentierte Analyst Frank Skodzik in einer Studie vom Freitag einen entsprechenden Artikel der Zeitung "Die Welt". Während die Volumen im Paketgeschäft vom Wachstum des Online-Handels profitieren, sei die Preisgestaltung weiterhin knapp bemessen und der jüngst angestiegene Ölpreis sorge bei der Profitabilität für Gegenwind.

Deutsche Telekom

London - Barclays hat die Aktien der Deutschen Telekom auf "Underweight" mit einem Kursziel von 10,70 Euro belassen. Der Telekommunikationssektor habe sich schlechter als die Wirtschaft an sich erholt, schrieb Analyst JP Davids in einer Branchenstudie vom Freitag. Der Konkurrenzdruck auf dem deutschen Markt nehme stetig zu und dürfte sich im vierten Quartal in den Ergebnissen der Deutschen Telekom widerspiegeln.

Easyjet

London - Barclays hat das Kursziel für Easyjet von 490,00 auf 430,00 Pence gesenkt und die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die anstehenden Ergebnisse des Konkurrenten Ryanair haben Anlass gegeben die Zahlen und den Ausblick für Easyjet wieder aufzugreifen, schrieb Analyst David Fintzen in einer Studie vom Freitag. Die Preisentwicklung beim Billigfluganbieter Easyjet dürfte im zweiten Halbjahr ausreichend stark ausfallen, um für das Gesamtjahr einen Gewinn je Aktie von 35 Pence zu erreichen. Sein Gewinnziel fiele damit marginal unter die Durchschnittschätzungen der Analysten.

Elringklinger

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Elringklinger von 32,00 auf 29,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Fiat Industrial

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktie von Fiat Industrial von 11,00 auf 11,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die vom Autokonzern abgespaltete LKW- und Landmaschinensparte habe einen guten Start ins Jahr 2011 vorweisen können, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie vom Freitag. Die Bewertung der Aktie lasse jedoch keine andere Einstufung als "Neutral" zu.

Fresenius VorzÜGE

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einstufung für Fresenius auf "Add" mit einem Kursziel von 69,00 Euro belassen. Die vom Gesundheitskonzern angekündigte Aktienumwandlung und der Rechtsformwechsel hätten keine Auswirkungen auf seine grundlegende Bewertung, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Freitag.

Hawesko

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Aktien von Hawesko Holding vor Zahlen von "Kaufen" auf "Halten" abgestuft, das Kursziel aber auf 35,00 Euro belassen. Grund für das veränderte Anlagevotum seien die deutlichen Kursgewinne, schrieb Analyst Frank Neumann die in einer Studie vom Freitag. Die Aktie des Weinhändlers habe das Kursziel inzwischen überschritten. Die Equity Story sei nach Neumann unverändert intakt. Hawesko könne mit seiner Bilanz und gutem Cash-Flow eine solide Basis vorweisen.

Hennes & Mauritz

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Hennes & Mauritz (H & M) nach Zahlen von 215,00 auf 200,00 schwedische Kronen gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Vorsteuergewinn sei im vierten Quartal um zehn Prozent gesunken, schrieb Analyst Andrew Hughes in einer Studie vom Freitag. Der Einbruch im letzten Quartal lasse auf Schwierigkeit in 2011 schließen, so Hughes. Er begrüßte zwar die langfristige Strategie des Bekleidungskonzerns, verwies aber auf das Risiko, dass der Absatz nicht wie gewünscht anspringe.

Hennes & Mauritz

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für die Aktie von Hennes & Mauritz (H & M) von 265,00 auf 245,00 schwedische Kronen gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Ausschlaggebend für die Änderung des Kursziels seien die schwächer als erwartet ausgefallenen Zahlen zum vierten Quartal, schrieb Analyst Richard Chamberlain in einer Studie vom Freitag. Angesichts des Engagements auf dem deutschen Markt und der langfristigen Wachstumsaussichten auf den fragmentierten Bekleidungsmärkten halte er an seiner Kauf-Empfehlung fest.

Leoni

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Leoni von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 34,00 auf 46,00 Euro angehoben. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Lvmh

ZÜRich - Die UBS hat die Aktien von Lvmh Moët-Hennessy - Louis Vuitton vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 133,00 Euro belassen. Mit der Präsentation des Jahresabschlusses für das Jahr 2010 mache Lvmh den Auftakt unter den Luxusgüterkonzernen, schrieb Analystin Eva Quiroga in einer Studie vom Freitag. Sie geht von einem Umsatzplus von knapp 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Lvmh dürfte auch im zweiten Halbjahr 2010 seine Margen erneut gesteigert haben, allerdings im geringerem Tempo.

MAN

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat MAN von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 94,00 auf 125,00 Euro angehoben. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Dies gelte auch für das Nutzfahrzeugsegment, für das er seine Produktions-Wachstumsprognose 2011 von 20 auf 30 Prozent erhöht habe. Insgesamt sollte die Branche nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Metro

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Metro von 41,20 auf 55,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der zunehmende Wohlstand in den Schwellenländern werde die Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht steigen lassen und damit die Gewinne der Einzelhandelskonzerne stützen, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Branchenstudie vom Freitag. Dieser Trend dürfte einher gehen mit einer Aufwertung der Handelsmarken sowohl in den Schwellenländern als auch in den entwickelten Märkten. Die Metro-Aktie sei im Branchenvergleich aber bereits überdurchschnittlich hoch bewertet, begründete der Experte sein neutrales Votum.

Microsoft

London - Barclays hat das Kursziel für Microsoft nach Zahlen von 29,00 auf 30,00 Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Equal Weight" belassen (Kurs: 28,61 Dollar). Dank einer guten Nachfrage nach der Bewegungssteuerung Kinect für die Spielekonsole Xbox 360 und des Firmenkundengeschäftes mit der neuen Bürosoftware Office 2010 habe der Softwarekonzern ein starkes zweites Geschäftsquartal hingelegt, schrieb Analyst Israel Hernandez in einer Studie vom Freitag. Entsprechend rechnet er damit, dass die Analystenschätzungen nach oben revidiert werden. Vor diesem Hintergrund dürften die Microsoft-Titel kurzfristig ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

Nokia

London - Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Nokia nach Zahlen auf "Underperform" mit einem Kursziel von 6,10 Euro belassen. Die durch einen signifikanten Marktanteilsverlust begleiteten Zahlen für das vierte Quartal hätten den Erwartungen entsprochen, schrieb Analyst Alexander Peterc in einer Studie vom Freitag. Angesichts der fortlaufenden negativen Marktanteilsentwicklung und der erwarteten Margenerosion warne er bereits vor den Zahlen für das erste Quartal. Hoffnungsvoll stimmen hingegen der mögliche Strategiewechsel bezüglich des Handy-Betriebssystems.

Nokia

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Nokia auf "Sell" mit einem Kursziel von 6,90 Euro belassen. Über die auch zukünftig schwache Profitabilität der Devices & Services-Sparte wurde schnell weggegangen, als der Handy-Hersteller auf signifikante Veränderungen beim Devices-Geschäft hinwies, schrieb Analyst Thomas Langer in einer Studie vom Freitag. Zumindest die kommenden zwei Quartale dürften für Nokia weiterhin eine Herausforderung sein, da es an aufgefrischten Produkten und Produktneuheiten fehle.

Nokia

London - Goldman Sachs hat das Kursziel für Nokia nach Zahlen von 8,50 auf 8,10 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Neutral" belassen. Der Gewinn je Aktie sei im vierten Quartal besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie vom Freitag. Der Ausblick des Handy-Herstellers für das erste Quartal des laufenden Jahres sei jedoch zurückhaltend gewesen. 2011 dürfte ein Übergangsjahr werden, so Boddy. Er verwies auf eine ungünstige regionale Verteilung und wenige Produkterneuerungen und senkte seine Gewinnerwartungen je Aktie weiter unter das Niveau der Durchschnittschätzungen der Analysten.

Nokia

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Nokia nach Zahlen von 8,40 auf 8,60 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Ergebnisprognose des Handykonzerns für 2011 sei hinter seinen Erwartungen zurückgeblieben, aber immerhin scheine die Gewinndynamik nicht mehr negativ zu sein, schrieb Analyst Stuart Jeffrey in einer Studie vom Freitag. Positive Impulse könnten von der bevorstehenden Strategiepräsentation des neuen Vorstandschefs Stephen Elop kommen. Solange aber keine positive Ergebnisdynamik greifbar sei, dürfte die Aktie anfällig für Korrekturen bleiben.

Porsche

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Porsche von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 56,00 auf 112,00 Euro verdoppelt. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Potash Corp

London - Barclays hat das Kursziel für Potash Corp nach Zahlen von 165,00 auf 198,00 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der kanadische Düngemittelhersteller habe für das vierte Quartal starke Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Farooq Hamed in einer Studie vom Freitag. Der Kaliabsatz sei besser ausgefallen als erwartet und auch die erzielten Preise haben sich spartenübergreifend verbessert.

Prosiebensat1

London - Die Berenberg Bank hat Pro Sieben Sat Eins in einer Ersteinschätzung mit "Hold" und einem Kursziel von 23,00 Euro bewertet. Das von ihr für das nächste Jahrzehnt erwartete, relativ träge jährliche Gewinnwachstum von neun Prozent lasse wenig Bewertungsspielraum, schrieb Analystin Sarah Klepp in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Sie bevorzuge aufgrund von strukturellen und bewertungstechnischen Gründen die Aktien von Sky Deutschland und Axel

Qiagen

London - Die Berenberg Bank hat das Kursziel für Qiagen vor Bekanntgabe von Zahlen von 15,40 auf 15,20 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Hold" belassen. Der von ihm für das vierte Quartal erwartete Umsatzanstieg liege mit 302,5 Mill. Dollar an der Spitze der Markterwartungen, schrieb Analyst Adrian Howd in einer Studie vom Freitag. Die kurzfristigen Aussichten dürften für den Biotechkonzern allerdings schwierig bleiben, er wolle daher auf Anzeichen einer verbesserten Vorhersehbarkeit warten, bis er eine positivere Einschätzung für die Aktie gebe.

Renault

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat das Kursziel für Renault von 45,00 auf 51,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Seine Einschätzung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung europäischer Autobauer sei generell optimistischer als die durchschnittlichen Markterwartungen, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Branchenstudie vom Freitag. Allerdings könnten die französischen Massenhersteller PSA und Renault auch im laufenden Jahr unter Wachstumsschwächen und einem gewissen Preisdruck leiden. Insgesamt erscheine der europäische Autosektor derzeit attraktiv bewertet. Im Jahr 2012 könnten aber eine Ausweitung der Produktionskapazitäten, inflationäre Rohstoffpreise sowie weltweite Konjunktursorgen die positive Absatzentwicklung bremsen.

Sanofi-Aventis

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Einstufung für die Aktie von Sanofi-Aventis auf "Neutral" belassen. Es sei eine unerfreuliche Überraschung, dass das Mittel BSI-201 zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs nicht zum erwünschten Erfolg geführt habe, schrieb Analyst Oliver Kämmerer in einer Studie vom Freitag. Da sein Modell aber keine Umsätze mit BSI-201 beinhalte, ändere sich an seiner Prognose für den Pharmakonzern nichts.

Scania

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Scania von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 204,00 auf 241,00 schwedische Kronen angehoben. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Dies gelte auch für das Nutzfahrzeugsegment, für das er seine Produktions-Wachstumsprognose 2011 von 20 auf 30 Prozent erhöht habe. Insgesamt sollte die Branche nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Siemens

London - Die US-Bank Citigroup hat das Kursziel für Siemens nach Zahlen von 113,00 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Ergebnisse des ersten Quartals hätten dank des zyklischen Wachstums und niedrigerer Kosten über seinen Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Mark Fielding in einer Studie vom Freitag. Dies habe seine bisherige These gestützt, wonach der Technologiekonzern von einer anhaltend starken Konjunkturentwicklung und Kostensenkungen profitieren sollte. In Reaktion auf die Zahlen habe er seine Gewinnerwartung je Aktie für die Jahre 2011 bis 2013 um bis zu zehn Prozent erhöht.

Software AG

DÜSseldorf - Die WestLB hat das Kursziel für die Aktie der Software AG von 90,00 auf 104,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Reduce" belassen. Die Bewertung der Aktie sei vor allem aufgrund des Margen-Wachstums gestiegen und weniger aufgrund der Umsatzentwicklung des Softwareherstellers, schrieb Analyst Jonathan Crozier in einer Studie vom Freitag. Das sei ein eher unübliches Phänomen in der Softwarebranche. Er halte die derzeitige Bewertung der Aktie für übertrieben.

Software AG

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Software AG nach Zahlen von 92,00 auf 104,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das deutliche Wachstum des unter Business Process Excellence (BPE) zusammengefassten Neugeschäfts mit Softwareprodukten dürfte sich mittelfristig fortsetzen, schrieb Analyst Gunnar Plagge in einer Studie vom Freitag. Dagegen sollte die starke Entwicklung der Bereiche Enterprise Transaction Systems (ETS) und SAP-Beratung auf mittlere Sicht zurück gehen. Insofern rechne er damit, dass der hohe Ergebnisanstieg der Software AG nicht nachhaltig sein wird.

Software AG

ZÜRich - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Software AG nach Zahlen von 101,00 auf 111,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Das unter dem Begriff Business Process Excellence (BPE) zusammengefasste Neugeschäft mit Softwareprodukten dürfte der künftige Wachstumstreiber der Darmstädter sein, schrieb Analyst Marcus Bäumer in einer Studie vom Freitag. Zudem weise die Sparte Enterprise Transaction Systems (ETS) eine gute Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung auf. Der Experte erhöhte seine Umsatz- und Gewinnschätzungen für die Jahre 2011 bis 2013.

Stada

Frankfurt - Kepler hat die Aktien von Stada Arzneimittel in einer Ersteinschätzung mit "Buy" und einem Kursziel von 33,00 Euro bewertet. Die Aktie des Generikaherstellers habe sich mehr als 30 Prozent vom 12-Monatstief erholt und der Anstieg sei noch nicht vollständig abgeschlossen, hieß es in einer Studie vom Freitag. Die aggressiven Markterwartungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) und die Margen der Jahre 2010 und 2011 tragen allerdings auch Risiken für die kurzfristige Kursentwicklung in sich. Die Analysten sehen daher den Zeitraum nach Veröffentlichung der Unternehmensergebnisse für das Gesamtjahr 2010 als idealen Einstiegspunkt.

Tesco

London - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Tesco von 495,00 auf 500,00 Pence angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der zunehmende Wohlstand in den Schwellenländern werde die dortigen Nahrungsmittelpreise auf lange Sicht steigen lassen und damit die Gewinne der Einzelhandelskonzerne stützen, schrieb Analyst Nicolas Champ in einer Branchenstudie vom Freitag. Dieser Trend dürfte einher gehen mit einer Aufwertung der Handelsmarken sowohl in den Schwellenländern als auch in den entwickelten Märkten. Angesichts der Größe und hohen Diversifikation des globalen Geschäfts sowie der unterbewerteten Großbritannien-Aktivitäten sei die Tesco-Aktie billig und damit ein "Key Buy".

Volkswag EN Vorzugsaktien

DÜSseldorf - Das Bankhaus HSBC hat die Einstufung für Vorzüge von Volkswagen (VW) auf "Overweight" mit einem Kursziel von 165,00 Euro belassen. Seine Einschätzung der Umsatz- und Ergebnisentwicklung europäischer Automobilhersteller sei generell optimistischer als die durchschnittlichen Markterwartungen, schrieb Analyst Horst Schneider in einer Branchenstudie vom Freitag. Allerdings könnten die französischen Massenhersteller PSA und Renault auch im laufenden Jahr unter Wachstumsschwächen und einem gewissen Preisdruck leiden. Insgesamt erscheine der europäische Autosektor derzeit attraktiv bewertet. Im Jahr 2012 könnten aber eine Ausweitung der Produktionskapazitäten, inflationäre Rohstoffpreise sowie weltweite Konjunktursorgen die positive Absatzentwicklung bremsen.

Volkswagen Vorzugsaktien

London - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für die Vorzüge von Volkswagen (VW) von 185,00 auf 201,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Conviction Buy" belassen. Nachdem die europäische Automobilbranche 2010 zu ihrem Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt sei, dürfte sich der positive Trend bei Umsatz, Gewinn und Kapitalrückflüssen bis zum Jahr 2013 fortsetzen, prognostiziert Analyst Stefan Burgstaller in einer Sektorstudie vom Freitag. Hiervon werde VW wohl am stärksten profitieren. Allerdings dürfte die anstehende Quartalsberichtssaison der Branche von vorsichtigen Ausblicken geprägt sein und könnte damit für Volatilität bei einigen Aktien sorgen. Insgesamt sollte die Autoindustrie nun aber besser positioniert sein, um potenzielle Unwägbarkeiten wie beispielsweise steigende Rohstoffpreise abzufedern.

Wirecard

DÜSseldorf - Das Bankhaus Lampe hat die Einstufung für die Aktie von Wirecard nach vorläufigen Zahlen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 13,00 Euro belassen. Die Zahlen des Zahlungsabwicklers hätten zwar deutliche Wachstumsraten gezeigt, zugleich aber seine Erwartungen leicht verfehlt, schrieb Analyst Christoph Schlienkamp in einer Studie vom Freitag. Seine Gewinnprognose je Aktie für 2011 senkte er.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×