Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2014

16:23 Uhr

Einschätzung von Moody's

EU-Wahl schlecht für Frankreich und Griechenland

Paris und Athen müssen bei einer möglichen Lockerung der Sparpläne aufpassen: Der Erfolg EU-feindlicher Parteien bei der Europawahl wirke sich negativ auf die Einschätzung der staatlichen Kreditwürdigkeit aus.

Moody's bewertet Frankreich derzeit mit der Bonitätsnote Aa1. dapd

Moody's bewertet Frankreich derzeit mit der Bonitätsnote Aa1.

LondonDer Erfolg EU-feindlicher Parteien bei der Europawahl in Frankreich und Griechenland wirkt sich der US-Ratingagentur Moody's zufolge negativ auf die Einschätzung der staatlichen Kreditwürdigkeit aus. Dies sollten die Regierungen in Paris und Athen in Betracht ziehen, wenn sie über eine Lockerung der Sparpläne nachdächten, erklärte Moody's am Montag. Dagegen wirke sich der Erfolg der Mitte-Links-Regierung in Italien positiv für das Land aus. Für die anderen 25 EU-Staaten seien keine Auswirkungen auf deren Rating absehbar.

Moody's bewertet Frankreich derzeit mit der Bonitätsnote Aa1 und einem negativen Ausblick. Griechenland wird mit Caa3 sowie Italien mit Baa2 bei jeweils stabilem Ausblick geführt.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.06.2014, 20:44 Uhr

Die von den US-Banken gesteuerten Rating-Agenturen wollen also die Bürger von Griechenland und Frankreich für ihre Wahlentscheidung bestrafen.

Das ist also Demokratie ala USA!

Es wird Zeit, das die EU zerschlagen wird, um den Einfluß der Spione aus Übersee zu begrenzen.

Fuck the USA!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×