Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2011

00:21 Uhr

Energiebranche

OMV stockt an der Börse Kapital auf

Das österreichische Öl- und Gasunternehmen OMV will in Tunesien und in der Türkei investieren. Neue Aktien sollen dabei die Verschuldung im Zaum halten. Preis und Termin sind jetzt bekannt.

Der neue OMV-CEO Gerhard Roiss. Quelle: Reuters

Der neue OMV-CEO Gerhard Roiss.

WienDer österreichische Mineralöl- und Gaskonzern OMV hat sich bei seiner Kapitalerhöhung 725 Millionen Euro als Nettoemissionserlös von der Börse geholt. Rund 27 Millionen Aktien seien zu einem Preis von 27,50 Euro je Anteilsschein angeboten worden, teilte OMV am Montagabend mit. Erster Handelstag für die neuen Aktien an der Wiener Börse sei voraussichtlich der 8. Juni 2011.

Das Geld braucht OMV zur Finanzierung der Übernahme des türkischen Tankstellenbetreibers Petrol Ofisi und tunesischer Öl- und Gasfelder. Dafür hatte der Konzern kürzlich auch eine Hybridanleihe über 750 Millionen Euro begeben.

Mit der Kapitalspritze soll die Verschuldung sinken. Sie war zuletzt auf 5,4 Milliarden Euro gestiegen und hatte damit einen Grad von 47 Prozent erreicht. Eigentlich peilt OMV eine Verschuldung von rund 30 Prozent an.

Im Zuge der Kapitalerhöhung hatte der österreichische Konzern den Investoren gut zwei Wochen lang insgesamt gut 27 Millionen Aktien für maximal 33 Euro je Stück angeboten. Das waren rund neun Prozent des Grundkapitals. Begleitet wurde die Transaktion von BofA Merrill Lynch, Barclays Capital, der Deutschen Bank, J.P. Morgan und UniCredit.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×