Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

10:40 Uhr

dpa-afx STOCKHOLM. Die Aktie von Ericsson haben am Dienstag nach Veröffentlichung der Quartalszahlen für das Handy-Joint Venture Sony Ericsson verloren. Die Papiere sanken gegen 10.20 Uhr um 1,87 Prozent auf 21,00 schwedische Kronen. Der Stoxx50 gab zugleich 0,31 Prozent auf 2 783,21 Punkte ab.

Händler begründeten den Abschlag mit dem Vorsteuergewinn, denn alle anderen Werte hatten die Analystenerwartungen getroffen. Im letzten Viertel des Jahres 2004 wurde ein Vorsteuergewinn von 140 Mill. Euro erwirtschaftet, und damit das Ergebnis des Vorjahresquartals (46 Mill. Euro) verdreifacht. Analysten hatten jedoch im Durchschnitt mit einer Steigerung auf 165 Mill. Euro gerechnet.

Analysten in Stockholm beschrieben die Quartalszahlen als "etwas negativ". "Die 140 Mill. Euro waren etwas weniger als ich und der Markt erwartet haben", sagte ein Analyst. Zugleich seien die anderen Zahlen aber gemäß den Vorhersagen des Marktes ausgefallen.

Nach Einschätzung von Analysten hat die Marge des Unternehmens unter den höheren Marketing-Kosten gelitten. Außerdem habe der Konkurrenzkampf auf dem Markt im vierten Quartal der Gewinnspanne geschadet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×