Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2012

13:42 Uhr

EZB-Programm

„Draghi-Welle“ stützt Bankenwerte

Die Pläne von EZB-Chef Mario Draghi haben im Dax ihre Spuren hinterlassen. Größte Profiteure waren am Montag die Papiere von Commerzbank und Deutscher Bank. Händler sehen dort auch weiter noch starkes Potenzial.

Blick über Frankfurt mit dem Turm der Commerzbank. dapd

Blick über Frankfurt mit dem Turm der Commerzbank.

FrankfurtDie "Draghi-Welle" hat die Aktien hiesiger Banken am Montag weiter nach oben gespült. Commerzbank und Deutsche Bank verteuerten sich um 5,8 beziehungsweise 3,8 Prozent und waren damit die größten Dax-Gewinner. "In der Kursentwicklung spiegelt sich eindeutig die Neubewertung der Anlagedepots dieser Banken wider", sagte ein Händler.

EZB-Chef Mario Draghi hatte am Donnerstag angekündigt, dass die Zentralbank künftig unter bestimmten Bedingungen Staatsanleihen aus hochverschuldeten Euro-Ländern in unbegrenzter Höhe aufkaufen wird. Dadurch werden auch Banken entlastet, die diese Papiere halten.

"Die Banken haben im Vergleich zu anderen Dax-Werten außerdem erhebliches Nachholpotenzial", ergänzte der Händler. So haben Deutsche Bank und Commerzbank seit Jahresbeginn zwölf beziehungsweise gut zehn Prozent zugelegt. Der Dax hat in diesem Zeitraum mehr als 22 Prozent gewonnen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×