Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

15:30 Uhr

Fallstricke

Gefahren und Risiken der mittel - und osteuropäischen Aktienmärkte

Die Kursen an den mittel- und osteuropäischen Aktienmärkte haben hohe Gewinne verzeichnet. Die Gefahren und Risiken sollten aber nicht unterschätzt werden:

Schwellenländer: Trotz des Beitritts zur Europäischen Union zählen die Aktienmärkte der Region immer noch zu den so genannten Schwellenländern (Emerging Markets). Sollten sich die Anleger aus diesem als risikobehaftet geltenden Anlagesegment verabschieden, könnten auch die Börsen in Ungarn, Tschechien und Polen darunter leiden.

Währungen: Bei Direktanlagen an den Märkten müssen Kursschwankungen der jeweiligen Landeswährung an den Devisenmärkten einkalkuliert werden, die die Gewinne schmälern, aber auch vergrößern können.

US-Zinsen: Eine starke Anhebung der amerikanischen Zinsen könnte zu Kapitalrückflüssen in die USA führen. Dies könnte eine allgemeine Schwächeperiode in den Emerging Markets einleiten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×