Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2017

18:36 Uhr

Firmensoftware-Spezialist

Glänzendes Börsendebüt von MuleSoft

Das US-Unternehmen stellt eine Software her, mit der Firmen schneller und effizienter im Netzwerk arbeiten können. Dafür wurde MuleSoft mit einem erfolgreichen Börsendebut belohnt: Die Aktie gewann heute um 50 Prozent.

Erfolgreiches Börsendebut: Die Herstellung der Software beschleunigt Firmennetzwerke und somit Arbeitsabläufe. dpa

Softwarehersteller MuleSoft

Erfolgreiches Börsendebut: Die Herstellung der Software beschleunigt Firmennetzwerke und somit Arbeitsabläufe.

San Francisco Der kalifornische Firmensoftware-Spezialist MuleSoft hat ein furioses Börsendebüt an der Wall Street gefeiert. Die Aktie schoss am Freitag um bis zu rund 50 Prozent in die Höhe. Damit kam das rasant wachsende Unternehmen aus San Francisco auf eine Marktkapitalisierung von 3,2 Milliarden Dollar. Es stellt Software her, um Netzwerke von Firmen schneller zu machen, in dem verschiedene Daten, Geräte und Anwendungen automatisch integriert werden. Zu den mehr als 1000 Kunden gehören neben Coca-Cola und McDonald's auch der Musikstreamingdienst Spotify und der Konsumgüterriese Unilever. Die Nachfrage nach den 13 Millionen Aktien war riesig, der Ausgabepreise lag mit 17 Dollar über den Erwartungen. Damit nahm MuleSoft 221 Millionen Dollar ein. Den Handel an der New York Stock Exchange eröffneten die Papiere mit einem kräftigen Aufschlag bei 24,25 Dollar, im Verlauf stiegen sie bis auf 25,45 Dollar.

MuleSoft gehört zu jenen Jungfirmen, die an der Börse als "Einhörner" bezeichnet werden, weil sie bei privaten Finanzierungsrunden Bewertungen von mindestens einer Milliarde Dollar erzielen. Sie gelten wegen ihrer Zukunftshoffnungen als besonders lukrativ, auch wenn sie häufig Verluste schreiben. Auch bei MuleSoft ist dies so. Zwar wuchs der Umsatz um vorigen Jahr um 70 Prozent auf 188 Millionen Dollar. Die Firma blieb aber in den roten Zahlen. Allerdings konnte sie den Verlust um 15 Millionen auf 50 Millionen Dollar eingrenzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×