Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Frankfurter Börsenkandidaten

Von Vapiano bis Hellofresh

Nach einem mauen Jahresauftakt stehen nun auch in Frankfurt Börsengänge auf dem Plan. Nach der Restaurantkette Vapiano will etwa der Lieferdienst Delivery Hero auf's Parkett. Welche Neuemissionen noch erwartet werden.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Italienische Küche nach dem sogenannten Fast-Casual-Prinzip – das ist Vapiano. In der Branche der Systemgastronomie gehörte das Unternehmen aus Hamburg viele Jahre zu den am schnellsten wachsenden Vertretern. Inzwischen gibt es 180 Restaurants in 31 Ländern. Das Unternehmen ist jedoch nicht frei von Kritik und musste sich bereits mit Vorwürfen zu manipulierten Arbeitszeiten und der Verwendung abgelaufener Lebensmittel befassen. Erstnotiz: 27. JuniZeichnungsfrist: 15. bis 26. JuniPreisspanne: 21 bis 27 EuroEmissionsvolumen: bis zu 200 Millionen Euro, davon 85 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung Börsenwert: 512 bis 634 Millionen EuroBegleitende Banken: Barclays, Jefferies, Berenberg Eigentümer: Mayfair/Familie Herz (44 Prozent), Firmengründer Gregor Gerlach (30 Prozent), Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander (25 Prozent) Quellen: Reuters/Angaben der Unternehmen, Informationen aus Finanzkreisen und Medienberichte dpa

Vapiano

Italienische Küche nach dem sogenannten Fast-Casual-Prinzip – das ist Vapiano. In der Branche der Systemgastronomie gehörte das Unternehmen aus Hamburg viele Jahre zu den am schnellsten wachsenden Vertretern. Inzwischen gibt es 180 Restaurants in 31 Ländern. Das Unternehmen ist jedoch nicht frei von Kritik und musste sich bereits mit Vorwürfen zu manipulierten Arbeitszeiten und der Verwendung abgelaufener Lebensmittel befassen.

Erstnotiz: 27. Juni

Zeichnungsfrist: 15. bis 26. Juni

Preisspanne: 21 bis 27 Euro

Emissionsvolumen: bis zu 200 Millionen Euro, davon 85 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung

Börsenwert: 512 bis 634 Millionen Euro

Begleitende Banken: Barclays, Jefferies, Berenberg

Eigentümer: Mayfair/Familie Herz (44 Prozent), Firmengründer Gregor Gerlach (30 Prozent), Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander (25 Prozent)

Quellen: Reuters/Angaben der Unternehmen, Informationen aus Finanzkreisen und Medienberichte

Bild: dpa

Wer Essen online bestellt, kommt an Delivery Hero nur noch schwer vorbei. Das internationale Netzwerk umfasst die auf dem deutschen Markt bekannten und tätigen Bestellplattformen Pizza.de, Lieferheld und Foodora. Aber auch in 32 weiteren Ländern wie Brasilien, Indien, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Aktiengesellschaft vertreten. Erstnotiz: 30. JuniZeichnungsfrist: 20. bis 28. JuniPreisspanne: 22 bis 25,50 EuroEmissionsvolumen: bis zu 996 Millionen Euro, davon rund 450 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung Börsenwert: 3,8 bis 4,4 Milliarden EuroBegleitende Banken: Citi, Goldman Sachs und Morgan Stanley Eigentümer: Rocket Internet (35 Prozent), Naspers (10 Prozent) und weitere Investoren Reuters

Delivery Hero

Wer Essen online bestellt, kommt an Delivery Hero nur noch schwer vorbei. Das internationale Netzwerk umfasst die auf dem deutschen Markt bekannten und tätigen Bestellplattformen Pizza.de, Lieferheld und Foodora. Aber auch in 32 weiteren Ländern wie Brasilien, Indien, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Aktiengesellschaft vertreten.

Erstnotiz: 30. Juni

Zeichnungsfrist: 20. bis 28. Juni

Preisspanne: 22 bis 25,50 Euro

Emissionsvolumen: bis zu 996 Millionen Euro, davon rund 450 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung

Börsenwert: 3,8 bis 4,4 Milliarden Euro

Begleitende Banken: Citi, Goldman Sachs und Morgan Stanley

Eigentümer: Rocket Internet (35 Prozent), Naspers (10 Prozent) und weitere Investoren

Bild: Reuters

Der Wohnimmobilieninvestor aus Eschborn sieht den boomenden Immobilienmarkt als Chance für einen Börsengang. Noratis sucht man in den Metropolen vergebens. Der Investor konzentriert sich nämlich auf sogenannte B- und C-Städte und kauft dort Wohnung mit „Entwicklungspotenzial“. Die Immobilien werden anschließend bautechnisch und energetisch aufgewertet und wieder verkauft. Erstnotiz: 30. JuniZeichnungsfrist: 21. bis 27. JuniPreisspanne: 18,75 bis 22,75 EuroEmissionsvolumen: 45,5 Millionen Euro plus Greenshoe Börsenwert: bis zu 91 Millionen EuroBegleitende Bank: ICF Bank Eigentümer: Firmengründer Oliver Smits, IA Hansahold und Vorstandschef Christian Bugarski YouTube Screenshot

Noratis

Der Wohnimmobilieninvestor aus Eschborn sieht den boomenden Immobilienmarkt als Chance für einen Börsengang. Noratis sucht man in den Metropolen vergebens. Der Investor konzentriert sich nämlich auf sogenannte B- und C-Städte und kauft dort Wohnung mit „Entwicklungspotenzial“. Die Immobilien werden anschließend bautechnisch und energetisch aufgewertet und wieder verkauft.

Erstnotiz: 30. Juni

Zeichnungsfrist: 21. bis 27. Juni

Preisspanne: 18,75 bis 22,75 Euro

Emissionsvolumen: 45,5 Millionen Euro plus Greenshoe

Börsenwert: bis zu 91 Millionen Euro

Begleitende Bank: ICF Bank

Eigentümer: Firmengründer Oliver Smits, IA Hansahold und Vorstandschef Christian Bugarski

Bild: YouTube Screenshot

Auch der Lkw-Zulieferer aus Neu-Isenburg strebt an die Börse. Noch vor wenigen Jahren konnte eine Pleite des Herstellers von Anhängerkupplungen und Hydrauliksystemen nur knapp abgewendet werden. Seitdem geht es bei Jost aber wieder bergauf. Das Unternehmen beschäftigt 2.500 Menschen und hat Vertriebs- und Fertigungsstätten in 18 Ländern. Erstnotiz: im Juli erwartetEmissionsvolumen: offenBörsenwert: bis zu 800 Millionen Euro (erwartet) Begleitende Banken: JPMorgan, Deutsche Bank, Commerzbank (erwartet) Eigentümer: Cinven (64 Prozent) Jost

JOST-Werke

Auch der Lkw-Zulieferer aus Neu-Isenburg strebt an die Börse. Noch vor wenigen Jahren konnte eine Pleite des Herstellers von Anhängerkupplungen und Hydrauliksystemen nur knapp abgewendet werden. Seitdem geht es bei Jost aber wieder bergauf. Das Unternehmen beschäftigt 2.500 Menschen und hat Vertriebs- und Fertigungsstätten in 18 Ländern.

Erstnotiz: im Juli erwartet

Emissionsvolumen: offen

Börsenwert: bis zu 800 Millionen Euro (erwartet)

Begleitende Banken: JPMorgan, Deutsche Bank, Commerzbank (erwartet)

Eigentümer: Cinven (64 Prozent)

Bild: Jost

Die Unternehmensgruppe, die noch bis 2013 zum kriselnden spanischen Mischkonzern Abengoa gehörte, ist im Bereich des Recyclings von Metallen sowie der Gewinnung und Vermarktung von Wasser tätig. In Duisburg findet sich neben der Befesa Steel Services GmbH auch die Befesa Zinc GmbH. Die Befesa Salzschlacke GmbH ist wiederum in Hannover beheimatet. Erstnotiz: im Juli erwartetEmissionsvolumen: 450 bis 500 Millionen Euro, davon 100 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung Börsenwert: 1,0 bis 1,2 Milliarden EuroBegleitende Banken: Goldman Sachs, Citi Eigentümer: Triton (Finanzinvestor) dpa

Befesa

Die Unternehmensgruppe, die noch bis 2013 zum kriselnden spanischen Mischkonzern Abengoa gehörte, ist im Bereich des Recyclings von Metallen sowie der Gewinnung und Vermarktung von Wasser tätig. In Duisburg findet sich neben der Befesa Steel Services GmbH auch die Befesa Zinc GmbH. Die Befesa Salzschlacke GmbH ist wiederum in Hannover beheimatet.

Erstnotiz: im Juli erwartet

Emissionsvolumen: 450 bis 500 Millionen Euro, davon 100 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung

Börsenwert: 1,0 bis 1,2 Milliarden Euro

Begleitende Banken: Goldman Sachs, Citi

Eigentümer: Triton (Finanzinvestor)

Bild: dpa

Seit 2011 ist das deutsche Unternehmen mit seinen Kochboxen auf dem Markt. Verbraucher können Pakete bestellen, in denen vorbereitete Zutaten mit einem Rezept enthalten sind. Von Geschäftsjahr zu Geschäftsjahr wurden sowohl Umsatz als auch Verlust vervielfacht. Ein für 2015 geplanter Börsengang wurde einst auf unbestimmte Zeit verschoben. Erstnotiz: im Herbst möglichEmissionsvolumen: offenBörsenwert: rund zwei Milliarden EuroBegleitende Banken: Morgan Stanley, JPMorgan, Deutsche Bank Eigentümer: Rocket Internet (53 Prozent), weitere Risikokapital-Investoren obs

HelloFresh

Seit 2011 ist das deutsche Unternehmen mit seinen Kochboxen auf dem Markt. Verbraucher können Pakete bestellen, in denen vorbereitete Zutaten mit einem Rezept enthalten sind. Von Geschäftsjahr zu Geschäftsjahr wurden sowohl Umsatz als auch Verlust vervielfacht. Ein für 2015 geplanter Börsengang wurde einst auf unbestimmte Zeit verschoben.

Erstnotiz: im Herbst möglich

Emissionsvolumen: offen

Börsenwert: rund zwei Milliarden Euro

Begleitende Banken: Morgan Stanley, JPMorgan, Deutsche Bank

Eigentümer: Rocket Internet (53 Prozent), weitere Risikokapital-Investoren

Bild: obs

Der Glücksspielkonzern aus Österreich betreibt Spielbanken, elektronische Casinos, Sportwettlokale und vermietet Glücksspielgeräte, die unter anderem auch selbst entwickelt werden. Die Aktiengesellschaft ist in 80 Staaten der Welt tätig und verfügt über zahlreiche Tochterunternehmen, darunter die Admiral Sportwetten GmbH. Erstnotiz: im Herbst geplantEmissionsvolumen: bis zu 1,8 Milliarden EuroBörsenwert: sechs Milliarden EuroBegleitende Banken: Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse Eigentümer: Familie von Firmengründer Johann Graf Reuters

Novomatic

Der Glücksspielkonzern aus Österreich betreibt Spielbanken, elektronische Casinos, Sportwettlokale und vermietet Glücksspielgeräte, die unter anderem auch selbst entwickelt werden. Die Aktiengesellschaft ist in 80 Staaten der Welt tätig und verfügt über zahlreiche Tochterunternehmen, darunter die Admiral Sportwetten GmbH.

Erstnotiz: im Herbst geplant

Emissionsvolumen: bis zu 1,8 Milliarden Euro

Börsenwert: sechs Milliarden Euro

Begleitende Banken: Bank of America Merrill Lynch, Credit Suisse

Eigentümer: Familie von Firmengründer Johann Graf

Bild: Reuters

Noch vor zwölf Jahren sah es für das österreichische Geldhaus übel aus: Nach der sogenannten Bawag-Affäre geriet die Bank in finanzielle Schieflage, musste durch eine milliardenschwere Auffangaktion des Staates gerettet werden. Noch im selben Jahr erfolgte die Fusion mit der Österreichischen Postsparkasse. Dadurch ist die heute viertgrößte Bank Österreichs die Hausbank der Republik. Erstnotiz: im Herbst möglichEmissionsvolumen: offenBörsenwert: vier bis fünf Milliarden EuroBegleitende Banken: offen Eigentümer: Cerberus (Finanzinvestor, 52 Prozent), GoldenTree Asset Management (40 Prozent) Reuters

Bawag P.S.K.

Noch vor zwölf Jahren sah es für das österreichische Geldhaus übel aus: Nach der sogenannten Bawag-Affäre geriet die Bank in finanzielle Schieflage, musste durch eine milliardenschwere Auffangaktion des Staates gerettet werden. Noch im selben Jahr erfolgte die Fusion mit der Österreichischen Postsparkasse. Dadurch ist die heute viertgrößte Bank Österreichs die Hausbank der Republik.

Erstnotiz: im Herbst möglich

Emissionsvolumen: offen

Börsenwert: vier bis fünf Milliarden Euro

Begleitende Banken: offen

Eigentümer: Cerberus (Finanzinvestor, 52 Prozent), GoldenTree Asset Management (40 Prozent)

Bild: Reuters

Die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank ist mit mehr als 3.000 Mitarbeitern für über 800 Milliarden Euro verantwortlich. Der Bereich gliedert sich wiederum in vier Sparten. Neben dem Fondsgeschäft für das breite Publikum (unter anderem Riester-Produkte) gibt es auch Angebote für alternative Anlagen (etwa Großimmobilien) für private Investoren. Hinzu kommt die Verwaltung für institutionelle Investoren und die Betreuung der Anlagewünsche von Versicherungsgesellschaften. Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018Emissionsvolumen: rund zwei Milliarden EuroBörsenwert: rund acht Milliarden EuroBegleitende Banken: Deutsche Bank und weitere Institute Eigentümer: Deutsche Bank AP

Deutsche Asset Management

Die Vermögensverwaltung der Deutschen Bank ist mit mehr als 3.000 Mitarbeitern für über 800 Milliarden Euro verantwortlich. Der Bereich gliedert sich wiederum in vier Sparten. Neben dem Fondsgeschäft für das breite Publikum (unter anderem Riester-Produkte) gibt es auch Angebote für alternative Anlagen (etwa Großimmobilien) für private Investoren. Hinzu kommt die Verwaltung für institutionelle Investoren und die Betreuung der Anlagewünsche von Versicherungsgesellschaften.

Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018

Emissionsvolumen: rund zwei Milliarden Euro

Börsenwert: rund acht Milliarden Euro

Begleitende Banken: Deutsche Bank und weitere Institute

Eigentümer: Deutsche Bank

Bild: AP

Unter einer Wortneuschöpfung aus „healthcare“, „engineer“ und „pioneer“ sind die medizintechnischen Aktivitäten der Siemens AG zusammengefasst. Siemens Healthineers ist global einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und beschäftigt in 120 Ländern rund 49.000 Mitarbeiter. Der Hauptsitz befindet sich im bayerischen Erlangen. Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018Emissionsvolumen: drei bis fünf Milliarden Euro (geschätzt) Börsenwert: 30 bis 40 Milliarden Euro (geschätzt) Begleitende Banken: noch nicht festgelegt Eigentümer: Siemens AG Reuters

Siemens Healthineers

Unter einer Wortneuschöpfung aus „healthcare“, „engineer“ und „pioneer“ sind die medizintechnischen Aktivitäten der Siemens AG zusammengefasst. Siemens Healthineers ist global einer der größten Anbieter im Gesundheitswesen und beschäftigt in 120 Ländern rund 49.000 Mitarbeiter. Der Hauptsitz befindet sich im bayerischen Erlangen.

Erstnotiz: Herbst 2017 oder Frühjahr 2018

Emissionsvolumen: drei bis fünf Milliarden Euro (geschätzt)

Börsenwert: 30 bis 40 Milliarden Euro (geschätzt)

Begleitende Banken: noch nicht festgelegt

Eigentümer: Siemens AG

Bild: Reuters

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Weitere Galerien

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Bosbach, Merz, Steinbrück & Co.: Diese Politiker lästerten über ihre Partei

Bosbach, Merz, Steinbrück & Co.

Diese Politiker lästerten über ihre Partei

Der Wutausbruch von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann über seine Partei ist im Netz zu sehen. Er ist nicht der erste, der Kollegen aus den eigenen Reihen kritisiert. Eine Übersicht.

Wohnen in Metropolen: Welche Städte Mieter arm machen – und welche das Budget schonen

Wohnen in Metropolen

Welche Städte Mieter arm machen – und welche das Budget schonen

Die Mietkosten stiegen hierzulande in den letzten Jahren so stark, dass vom Einkommen weitaus weniger übrig bleibt. Im globalen Vergleich steht Deutschland allerdings gemäßigt da. Die teuersten und günstigsten Städte.

von Christopher Holletschek

Tapete, Graalphone und Toughbook: Diese Gadgets erleichtern Ihnen die Arbeit auf Reisen

Tapete, Graalphone und Toughbook

Diese Gadgets erleichtern Ihnen die Arbeit auf Reisen

Entscheider sind oft auf Geschäftsreisen. Arbeiten im Zug oder Flugzeug gehört für sie dazu. Doch das ist oft problematisch. Sieben Produktneuheiten, die den Führungskräften die Arbeit unterwegs erleichtern sollen.

Transfers und Gerüchte: Klopp kauft Flügelflitzer, wer will HSV-Ladenhüter?

Transfers und Gerüchte

Klopp kauft Flügelflitzer, wer will HSV-Ladenhüter?

Der Transfermarkt im Fußball ist stark in Bewegung. Vor allem Topstürmer der Bundesliga sind im Ausland heiß begehrt: der Kölner Modeste genauso wie der Dortmunder Aubameyang oder Bayern-Star Lewandowski. Die Gerüchte.

Die Gewinnerinnen: 25 Frauen, die unsere Welt verändern

Die Gewinnerinnen

25 Frauen, die unsere Welt verändern

Welche Frauen haben die innovativsten Ideen? 25 davon suchte Edition F, die Plattform für ambitionierte Frauen, gemeinsam mit dem Handelsblatt und weiteren starken Medien. Wir stellen Ihnen heute die Gewinnerinnen vor.

von Carina Kontio

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×