Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.09.2015

13:47 Uhr

Gambero Rosso

Eine Aktie für Feinschmecker

VonKatharina Kort

Eine Chance für Feinschmecker der Finanzwelt: Der italienische Restaurantführer Gambero Rosso platziert seine Aktien Ende des Monats an der Mailänder Börse. Eine Art Michelin all´italiana.

Gambero Rosso baut mit dem Börsengang seine Führungsposition aus. Foto: Gambero Rosso

Roter Shrimp geht an die Börse

Gambero Rosso baut mit dem Börsengang seine Führungsposition aus.

Foto: Gambero Rosso

MailandRote Shrimps und IPO. Der italienische Gastro-Führer „Gambero Rosso“ geht an die Börse. In diesen Tagen können Feinschmecker und Investoren die Aktie des italienischen Verlags zeichnen. Am 29. September ist der Börsengang geplant. Mit den Einnahmen aus dem IPO wollen die Italiener vor allem ihre Expansion ins Ausland finanzieren.

Gambero Rosso – der rote Shrimp – ist nicht nur der König unter den Shrimps. Gambero Rosso ist auch Italiens wichtigster Wein- und Restaurantführer. Der Weinführer „Vini d`Italia“, der 1988 das erste Mal erschienen ist, gilt als Standardwerk für Liebhaber des italienischen Weins. Die drei Gläser, die der Führer als Höchstnote vergibt, ist die Krönung für Italiens Winzer.

Das gleiche gilt für die Restaurants und den Führer „Ristoranti d`Italia“ - seit 1990 auf dem Markt. Die drei Gabeln sind die Michelin-Sterne auf Italienisch. Heute gehören auch Kochkurse, Fernsehen und Events zum Programm. Außerdem beurteilt „Gambero Rosso“ auch einzelne Produkte wie Olivenöl, die mit den roten Shrimps auf ihrer Flasche werben können.

“Wir gehen an die Börse, um unsere Führungsposition zu konsolidieren und unsere digitalen Aktivitäten auszubauen, auf den internationalen Märkten zu expandieren und um unsere Kurse zu erweitern und in den enormen Bereich des Erlebnis-Tourismus einzutreten“, sagte der Präsident Paolo Cuccia. Vor allem in Nordeuropa und in Osteuropa wollen die Italiener investieren.

Mit einem Preis pro Aktie zwischen zwei Euro und 2,40 Euro wird Gambero Rosso mit 20 bis 24 Millionen Euro bewertet. Das Börsensegment ist das Aim, das sich auf kleinere Unternehmen spezialisiert hat. Von den neun Millionen Euro, die der Verlag als Kapitalerhöhung einnehmen will, sind fünf Millionen Euro für Kleinanleger reserviert und vier Millionen für institutionelle Investoren. Sollte die Nachfrage höher liegen, will das Unternehmen weitere 10 Prozent am Markt platzieren.

Index für Wachstumsfirmen: Ein Schaufenster für Start-ups

Index für Wachstumsfirmen

Premium Ein Schaufenster für Start-ups

Die Deutsche Börse überlegt, einen Index für Start-ups aufzulegen. Mehr Aufmerksamkeit gleich mehr Gelder, so das Kalkül. Ein „neuer“ Neuer Markt soll daraus aber nicht werden. Und es gibt noch ein anderes Problem.

Im vergangenen Jahr hat Gambero Rosso 15 Millionen Euro umgesetzt und 3,4 Millionen Euro Ebitda-Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen gemacht. Der Netto-Gewinn lag bei 880.000 Euro. Für die Gourmands vom Gambero Rosso ändern sich die Zeiten. Waren sie bisher diejenigen, die die Weine und das Essen der anderen bewerten, werden nun Analysten und Investoren die Zahlen des Gambero Rosso evaluieren.

Rote Shrimps und Finanzwelt passen auf jeden Fall zusammen. Champagner schlürfende Banker mit roten Shrimps als Finger-Food in das allgemeine Bild der Branche. Aber in Zukunft können die Banker die teuersten Shrimps auch als Aktie kaufen. 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×