Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2005

09:00 Uhr

Aktien

Goldman Sachs senkt Deutsche Telekom von 'Outperform' auf 'In-line'

Die Analysten von Goldman Sachs haben die Deutsche Telekom von "Outperform" auf "In-line" gesenkt. Ihre Bewertung begründeten die Analysten in einer Studie am Donnerstag unter anderem mit dem gesenkten Ausblick für T-Mobile.

dpa-afx LONDON. Die Analysten von Goldman Sachs haben die Deutsche Telekom von "Outperform" auf "In-line" gesenkt. Ihre Bewertung begründeten die Analysten in einer Studie am Donnerstag unter anderem mit dem gesenkten Ausblick für T-Mobile. Für 2005 schrauben die Analysten sie ihre Prognosen für den bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) um 4,6 Prozent auf 1,67 Euro herunter und für 2006 um drei Prozent auf 1,89 Euro.

Die Experten gehen davon aus, dass die wahrscheinlich umfangreichen Umstrukturierungen in T-Com und T-System kurzfristig belasten, auch wenn sie sich mittelfristig auszahlen sollten. Negativ werteten die Analysten auch, dass der Markt mit einem Verkauf von Aktien durch die KfW rechnet, sobald die Haltefrist am 4. April endet.

Gemäß der Einstufung "In-Line" geht Goldman Sachs davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten ähnlich wie der Durchschnitt der von den Analysten beobachteten Werte entwickeln wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×