Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2012

08:31 Uhr

Hochtief-Tochter

Leighton lässt Aktie vom Handel aussetzen

Die Hochtief-Tochter Leighton hat ihre Aktie für zwei Tage vom Handel aussetzen lassen. In dieser Zeit will das Unternehmen seine Geschäftsprognose überprüfen und möglicherweise überarbeiten.

Ein Mitarbeiter der Hochtief-Tochter Leighton: Das Unternehmen muss möglicherweise seine Geschäftsprognose ändern. AFP

Ein Mitarbeiter der Hochtief-Tochter Leighton: Das Unternehmen muss möglicherweise seine Geschäftsprognose ändern.

SydneyDie australische Hochtief-Tochter Leighton muss möglicherweise ihre Geschäftsprognose ändern und hat deshalb ihre Aktie für zwei Tage vom Handel aussetzen lassen. In dieser Zeit solle geprüft werden, ob die Mitte Februar veröffentliche Ergebnisprognose geändert werden müsse, erklärte Leighton am Dienstag. Dabei könne das Krisenprojekt Air Link eine Rolle spielen, eine Mautstraße zum Flughafen in Brisbane.

Die Aussetzung der Leighton-Aktien hat die Muttergesellschaft Hochtief belastet. Die Papiere des deutschen Baukonzerns verloren im Geschäft von Lang & Schwarz und im Frankfurter Frühhandel
jeweils ein knappes Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×