Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2011

13:48 Uhr

Im ersten Halbjahr

Modekette Adler will an die Börse

Die Modekette Adler will in den nächsten drei Monaten an die Börse gehen. Ein Termin und die Details stehen aber noch nicht fest. Mit dem Börsengang will will Adler unter anderem neue Modemärkte eröffnen.

Werbeplakat von Adler: Das Modehaus plant den Börsengang. Quelle: picture-alliance

Werbeplakat von Adler: Das Modehaus plant den Börsengang.

HaibachNach Angaben eines Sprechers soll es mit dem Börsengang von Adler aus Haibach bei Aschaffenburg auch eine Kapitalerhöhung geben. Ob auch die Beteiligungsgesellschaft bluO einen Teil ihrer Anteile abgibt, stehe noch nicht fest, sei aber nicht auszuschließen, sagte der Sprecher am Mittwoch.  Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Unternehmensaktien will Adler unter anderem neue Modemärkte eröffnen und bestehende Ladenketten zukaufen, hieß es n einer Mitteilung. Die Commerzbank und die Crédit Agricole begleiten den Börsengang.

Adler strebt eine Notierung im regulierten Markt („Prime Standard“) der Frankfurter Börse an, der hohe Berichtspflichten verlangt.  

bluO hatte Adler vor zwei Jahren von Deutschlands größtem Handelskonzern Metro erworben. Adler beschäftigt etwa 4100 Mitarbeiter, 2008 waren es noch gut 5800 gewesen. Im Geschäftsjahr 2010 steigerte die Gruppe ihren Umsatz von rund 406 Millionen Euro auf gut 445 Millionen Euro. Zum Gewinn wurden keine Angaben gemacht.

Zu dem Unternehmen gehören mehr als 130 Modemärkte in Deutschland, Österreich und Luxemburg. In diesem Jahr sollen in Deutschland etwa 20 weitere Märkte hinzukommen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×