Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2014

14:14 Uhr

Immobilienfirma

HIAG will Mitte Mai an die Schweizer Börse gehen

Das große Geschäft in der Schweiz lockt: Mit einem Millionenumfang will die Immobiliengesellschaft HIAG an die Börse und sich frisches Geld für unter anderem neue Bauten besorgen. Nächste Woche soll es losgehen.

HIAG wird bald an der Kurstafel zu sehen sein. Die Immobilienfirma will ab nächster Woche an die Schweizer Börse. dpa

HIAG wird bald an der Kurstafel zu sehen sein. Die Immobilienfirma will ab nächster Woche an die Schweizer Börse.

ZürichIn der Schweiz nimmt das Börsenkarussell weiter Fahrt auf. So plant die Immobiliengesellschaft HIAG für den 16. Mai ihr Debüt am Aktienmarkt. Im Zuge des Börsengangs sollen Aktien im Wert von bis zu 220 Millionen Franken (rund 180 Millionen Euro) bei Investoren platziert werden, teilte die Basler Gesellschaft am Dienstag mit. Davon fließen HIAG bis zu 140 Millionen Franken zu, die in neue Bauten und zur Rückzahlung von Krediten verwendet werden sollen. Der Rest des Erlöses geht an die Altaktionäre. HIAG ist nach der Thurgauer Kantonalbank, der Online-Reiseagentur Bravofly und dem Spezialschraubenhersteller SFS bereits der vierte Börsengang in der Schweizer im laufenden Jahr.

HIAG bietet seine Aktien zu einem Preis von 72 bis 86 Franken pro Stück an. Damit ergäbe sich eine Marktkapitalisierung von 576 bis 688 Millionen Franken. Die Basler läge damit knapp hinter Intershop, die mit gut 700 Millionen Franken bewertet ist, auf Rang sechs der an der Börse gehandelten Schweizer Immobilienfirmen. Die Nummer eins der Branche ist Swiss Prime Site mit einer Börsenbewertung von 4,5 Milliarden Franken. HIAG überbaut vor allem ehemalige Industrieareale mit industriellen, gewerblichen und privatgenutzten Immobilien. 2013 erzielte das Unternehmen einen Reingewinn von 77,9 Millionen Franken. 35 bis 40 Prozent des Gewinns sollen als Dividende ausgeschüttet werden.

Die größten Börsengänge der Welt

General Motors

General Motors: 23,1 Mrd. Dollar (2010, USA)

Agricultural Bank of China

Agricultural Bank of China: 22,1 Mrd. Dollar (2010, China)

ICBC

ICBC: 21,97 Mrd. Dollar (2006, China)

Visa Inc

Visa Inc: 19,65 Mrd. Dollar (2008, USA)

NTT Mobile Communications

NTT Mobile Communications: 18,05 Mrd. Dollar (1998, Japan)

Enel SpA

Enel SpA: 16,59 Mrd. Dollar (1999, Italien)

Nippon Telegraph and Telephone

Nippon Telegraph and Telephone: 13,75 Mrd. Dollar (1986, Japan)

Deutsche Telekom

Deutsche Telekom: 12,49 Mrd. Dollar (1996, Deutschland)

Bank of China

Bank of China: 11,19 Mrd. Dollar (2006, China)

Dai-ichi Life Insurance

Dai-ichi Life Insurance: 11,16 Mrd. Dollar (2010, Japan)

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×