Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.09.2013

16:59 Uhr

Immobilienkonzern

Deutsche Wohnen forciert GSW-Übernahme

Die Übernahme des Immobilienkonzerns GSW durch den Konkurrenten Deutsche Wohnen nimmt weitere Formen an. DW-Aktionäre stimmten deutlich für eine Fusion. GSW-Anleger sehen bei wichtigen Fragen noch Gesprächsbedarf.

Mietwohnungen in Frankfurt. Bei einer Fusion der Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen und GSW Immobilien steigt der gemeinsame Wohnungsbestand auf 150.000 Einheiten. dpa

Mietwohnungen in Frankfurt. Bei einer Fusion der Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen und GSW Immobilien steigt der gemeinsame Wohnungsbestand auf 150.000 Einheiten.

Frankfurt/MainDer Immobilienkonzern Deutsche Wohnen (DW) kann seine Pläne zur Übernahme des Konkurrenten GSW Immobilien vorantreiben. Die eigenen Aktionäre stimmten am Montag für eine Kapitalerhöhung zur Ausgabe neuer Aktien, teilte DW nach einer außerordentlichen Hauptversammlung in Frankfurt am Main mit. Die Anteilsscheine will der Konzern den Aktionären von GSW im Tausch für die Aktien ihrer Firma anbieten und so GSW übernehmen.

Für die Kapitalerhöhung stimmten 99,5 Prozent der Aktionäre. Für eine GSW-Aktie sollen die Eigner 2,55 DW-Aktien erhalten. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen würde nach Angaben der DW einer der deutschlandweit führenden Immobilienkonzerne mit einem Bestand von etwa 150.000 Wohneinheiten im Gesamtwert von 8,5 Milliarden Euro entstehen.

GSW hatte die Übernahmepläne als „operativ und industrielogisch grundsätzlich sinnvoll“ beurteilt. Einige Aspekte - etwa die Höhe des Angebots - müssten aber noch geprüft werden.

Die DW kündigte am Montag an, die weiteren Einzelheiten ihres Angebots an die GSW-Aktionäre nun in den Angebotsunterlagen zu konkretisieren. „Wir freuen uns über das klare Votum unserer Aktionäre“, erklärte DW-Chef Michael Zahn. Sie sähen „den Mehrwert“ einer Fusion. Nun seien die Aktionäre der GSW an der Reihe.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×