Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2016

13:16 Uhr

Ingenico

Aktien von Bezahlterminal-Anbieter brechen ein

Anbieter von EC-Kartenterminals haben er derzeit nicht leicht. Der US-Hersteller Verifone stellt nun schwächelnde Sparten auf den Prüfstand und signalisiert einen Stellenabbau. Das setzt auch die Konkurrenz unter Druck.

Die Aktien von Ingenico brachen an der Pariser Börse um bis zu 7,1 Prozent ein. Quelle: ap

Die Aktien von Ingenico brachen an der Pariser Börse um bis zu 7,1 Prozent ein.

FrankfurtEnttäuschende Quartalsergebnisse des US-Konkurrenten Verifone haben Ingenico am Mittwoch zugesetzt. Die Aktien des französischen Anbieters von Bezahlterminals für Supermarktkassen brachen an der Pariser Börse um bis zu 7,1 Prozent ein.

Verifone erwirtschaftete im abgelaufenen Quartal einen Gewinn von 0,47 Dollar je Aktie. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 0,52 Dollar gerechnet. Für das Gesamtjahr peilt das Unternehmen einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro und einen Überschuss von 1,85 Dollar je Aktie an. Experten hatten bislang 2,16 Milliarden Dollar und 2,23 Dollar je Aktie prognostiziert. Verifone stellt nun schwächelnde Sparten auf den Prüfstand und signalisierte einen Stellenabbau.

Verifone-Titel brachen im vorbörslichen US-Geschäft um gut 35 Prozent ein. Damit stehen sie vor dem größten Kurssturz seit mehr als drei Jahren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×