Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2005

09:35 Uhr

Investmentbank Nikko Citigroup betreut den Börsengang

Hakuhodo plant Börsengang

Die zweitgrößte japanische Werbeagentur Hakuhodo geht an die Börse. Am 16. Februar sollen die Aktien notiert werden, teilte das die DY Hakuhodo Holding mit.

bas HB TOKIO.Ende 2002 hatten die drei Werbeagenturen Hakuhodo, Daiko Advertisiing und Yomiko Advertising fusioniert, um dem japanischen Branchenführer Dentsu Paroli bieten zu können. Dentsu war Ende 2001 an die Börse gegangen und hatte damit rund 57 Mrd. Yen (425 Mill. Euro) erlöst.

Beim ersten größeren Börsengang in Japan in diesem Jahr will Hakuhodo an der Tokioter Börse knapp 4,2 Millionen Aktien verkaufen. Medienberichten zufolge strebt das Unternehmen 6 300 Yen pro Aktien an. Damit wäre der Börsengang knapp halb so groß wie der von Dentsu vor gut drei Jahren. Frisches Kapital erhält Hakuhodo dadurch nicht. Alte Aktionäre wie Nikko Securities und Mizuho Corporate Bank machen lediglich ihre Bestände zu Geld. Die Investmentbank Nikko Citigroup betreut den Börsengang.

Hakuhodo ist vor 110 Jahren als Werbeagent für Bildungsmagazine in Tokio entstanden. Fast die Hälfte seines Umsatzes macht das Unternehmen im Fernsehgeschäft. Der Umsatz soll im bis Ende März laufenden Geschäftsjahr um 18 Prozent auf rund acht Mrd. Euro steigen. Dabei soll ein Nettogewinn von rund 75 Mill. Euro anfallen – gut 40 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×