Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

15:52 Uhr

Aktien

Jpmorgan erwartet 2011 bedeutenden Wendepunkt im Internetmarkt

Die US-Investmentbank Jpmorgan rechnet im Jahr 2011 mit einem bedeutenden Wendepunkt in der Entwicklung des Internetmarktes.

dpa-afx NEW YORK. Die US-Investmentbank Jpmorgan rechnet im Jahr 2011 mit einem bedeutenden Wendepunkt in der Entwicklung des Internetmarktes. Eine Reihe großer Trends nehme Gestalt an und könnte möglicherweise viele existierende Geschäftsfelder sprengen, schrieb Analyst Imran Khan in einer am Montag veröffentlichten Branchenstudie. "Aus unserer Sicht gibt es heutzutage mehr Innovationen und eine größere Unsicherheit als jemals zuvor seit der Kommerzialisierung dieser Industrie Mitte der 90er Jahre."

Insgesamt macht Khan fünf Trends als sprengende Kräfte für die Internetindustrie aus, die eine Marktkapitalisierung von mehr als einer Billion Dollar aufweise. So habe zum einen die Nutzung von sozialen Netzwerken das Verbraucherverhalten sowie persönliche Informationen, Grenzen der Privatsphäre, Kommunikationsmuster und Zeiteinteilung fundamental verändert. Solche Websites, vor allem die von Facebook, müssten nicht zwingend direkt Geld von ihren Kunden abschöpfen, sondern könnten beispielsweise Anwendungen auf ihren Seiten integrieren, etwa durch ecommerce oder virtuelle Geschenke und dafür geringe Gebühren von den Anbietern kassieren.

Zweitens hätten es neue mobile und internetfähige technische Geräte wie Telefone oder Tablets den Konsumenten ermöglicht, alle möglichen Arten an Information oder Unterhaltung überall, auf allen Geräten und zu jeder Zeit zu erhalten. Hier rechnet der Experte von Jpmorgan mit mehr Innovationen im Display-Werbemarkt

Zum Dritten lasse sich inzwischen der extrem hohe Video-Konsum verwerten. Nach Jahren der Spekulation über das Potenzial von Youtube habe Google jüngst Daten veröffentlicht, die zeigten, dass Youtube zwei Mrd. Klicks wöchentlich in bare Münze umsetze. Viertens sei die Ortsbestimmung zu einem Schlüsselthema geworden, angetrieben von Trends zur Personalisierung und aufgrund neuer Geräte. Fünftens bleibe das internationale Wachstum mit einer größer werdenden Mittelschicht sowie kontinuierlicher Internetdurchdringung ein wichtiges Faktum, das neue Geschäftsmöglichkeiten eröffne.

In diesem Umfeld hält Khan an den Urteilen "Overweight" für beispielsweise Google (Kursziel 625 Dollar), Yahoo (Kursziel 20 Dollar), Amazon.com (Kursziel 199 Dollar) und Priceline.com (Kursziel 484 Dollar) fest.

AOL (Kursziel 26 Dollar), Ebay (Kursziel 25 Dollar) und Expedia (Kursziel 31,50 Dollar) hingegen beließ er auf "Neutral".

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht Jpmorgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der vom Analystenteam beobachtete Sektor entwickeln wird. Eingestuft mit "Neutral" erwarten sie eine Entwicklung im Gleichklang mit dem Sektor. Die angegebenen Kursziele beziehen sich auf die kommenden zwölf Monate.

Analysierendes Institut Jpmorgan.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×