Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2011

09:54 Uhr

Kapitalerhöhung

Lenzing rechnet mit 89 Millionen Euro

Der österreichische Kunstfaserhersteller Lenzing will sich mit einer Kapitalerhöhung bis zu 89,1 Millionen Euro von der Börse holen. Dafür bietet das Unternehmen Investoren bis Mitte Juni 825.000 neue Aktien an.

Lenzing will sein Kapital mit neuen Aktien erhöhen. Quelle: dapd

Lenzing will sein Kapital mit neuen Aktien erhöhen.

WienZugleich will sich der Altaktionär B&C von bis zu gut sechs Millionen Aktien (inklusive Mehrzuteilungsoption) aus seinem Bestand trennen, wie Lenzing mitteilte. Nach der Transaktion soll sich das Unternehmen zu rund einem Drittel im Streubesitz befinden.

Derzeit gehört Lenzing zu 90 Prozent dem Großaktionär, der auch weiter maßgeblichen Einfluss haben will. "B&C beabsichtigt, ihre Rolle als langfristiger Kern- und Mehrheitsaktionär von Lenzing in Zukunft beizubehalten", hieß es in der Mitteilung.

Mit dem frischen Geld will das Unternehmen seinen Wachstumskurs finanzieren und die Produktionskapazitäten in den nächsten Jahren um rund 40 Prozent auf eine Million Tonnen Kunstfasern ausweiten. Bis 2014 sollen 1,5 Milliarden Euro in neue Werke investiert werden.

Lenzing bietet die neuen Aktien zu einem Preis zwischen 92 und 108 Euro je Stück an. Der endgültige Preis für die neuen Aktien und die Scheine aus dem Besitz der B&C Holding soll bis 15. Juni festgelegt werden. Bestehende Aktionäre können ihre Anteilsscheine in neue Aktien tauschen und für 31 alte Papiere eine neue Aktie erwerben. An der Börse gewann die Lenzing-Aktie am Montagmorgen rund 1,4 Prozent an Wert und notierte bei 100,5 Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×