Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2014

11:22 Uhr

Kapitalerhöhung

United Internet sammelt frisches Kapital ein

United Internet hat nach zwei großen Übernahmen seine Kasse mit einer Kapitalerhöhung wieder aufgefüllt. Der Internetdienstleister musste einen ungewöhnlich hohen Abschlag zum Xetra-Schlusskurs vom Montag hinnehmen.

United Internet: Kursrutsch nach Kapitalerhöhung

Video: United Internet: Kursrutsch nach Kapitalerhöhung

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

FrankfurtÜber Nacht sammelte United Internet bei Investoren 352 Millionen Euro frisches Kapital ein, wie der Internet-Dienstleister (GMX, 1&1, Web.de) aus Montabaur am Dienstag mitteilte. Das entspricht einer Kapitalerhöhung um 5,7 Prozent. Mit einem Preis von 32 Euro je Aktie musste das Unternehmen dabei aber einen für solche Transaktionen ungewöhnlich hohen Abschlag von fast acht Prozent zum Xetra-Schlusskurs vom Montag hinnehmen. Am Dienstagmorgen fiel die Aktie an der Frankfurter Börse bis auf 31,75 Euro, so dass die Investmentbanken JPMorgan und HSBC die elf Millionen neuen Papiere nicht wie geplant zu 32,50 Euro loswurden.

Der Erlös aus der Kapitalerhöhung solle "zur Erhöhung der finanziellen Flexibilität" bei der Unternehmensfinanzierung verwendet werden, erklärte United Internet nur. Vorstandschef Ralph Dommermuth hatte in den vergangenen Wochen mehr als 900 Millionen Euro für zwei Übernahmen ausgegeben: Für die restlichen 75 Prozent am Glasfaser-Netzbetreiber Versatel zahlte das Unternehmen 586 Millionen Euro an den Finanzinvestor KKR. Zudem beteiligte sich der Konzern mit 10,4 Prozent an der Internet-Holding Rocket Internet, die kurz vor einem Börsengang steht. Dabei brachte United Internet eigene Startup-Beteiligungen in Rocket Internet ein und investierte darüber hinaus 333 Millionen Euro in bar.


Komplettübernahme von Versatel: United Internet mausert sich zum Telekom-Konkurrenten

Komplettübernahme von Versatel

United Internet mausert sich zum Telekom-Konkurrenten

United Internet schließt weiter zur Telekom auf: Für knapp 600 Millionen Euro wird Versatel komplett übernommen. Für den Internetanbieter ist das Glasfasernetz interessant – und auch bei DSL wird United stärker.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×