Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2011

09:50 Uhr

Karbonfaser-Spezialist

SGL-Aktien rücken ins Minus

Keine Übernahme durch die Großaktionäre BMW und Susanne Klatten: Die Aktien des Karbonfaserspezialisten SGL fallen auf ein Zweieinhalb-Wochen-Tief von 43,88 Euro. Der Finanzvorstand sieht die Unabhängigkeit gestärkt.

Die Aktien der SGL sind momentan im Sinkflug. dpa

Die Aktien der SGL sind momentan im Sinkflug.

FrankfurtDer Karbonfaserspezialist SGL hat Spekulationen auf eine Übernahme durch die Großaktionäre BMW und Susanne Klatten zurückgewiesen und seine Aktien damit ins Minus gedrückt. Die Papiere fielen am Montag im MDax um bis zu 3,2 Prozent auf ein Zweieinhalb-Wochen-Tief von 43,88 Euro.

SGL-Finanzvorstand Jürgen Muth sagte der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, er sehe durch die jüngste Aufstockung des Münchner Autobauers BMW und dessen Anteilseignerin Klatten eher die Unabhängigkeit von SGL gestärkt. „Es ist das erste Mal, dass offizielle Firmenrepräsentanten ein solches Statement abgegeben haben - das dürfte heute zu einigen Gewinnmitnahmen führen“, schrieb DZ-Bank-Analyst Dirk Schlamp in einem Kommentar.

Zusätzlich belastet wurden die Aktien durch eine Kurszielsenkung von JP Morgan. SGL habe ich in diesem Jahr ordentlich an Wert zugelegt, allerdings sei das weniger den Fundamentaldaten als Übernahmespekulationen geschuldet, hieß es einem Kommentar. Die Analysten senkten das Kursziel auf 22,30 von 27 Euro und bekräftigten ihre Bewertung der Aktien mit „Underweight“. SGL haben in diesem Jahr gut 68 Prozent zugelegt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×