Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2015

00:40 Uhr

Kleinanzeigenbetreiber

Börsengang von Scout24 ist perfekt

Der Börsengang von Scout24 ist in trockenen Tüchern: Mit 1,6 Milliarden Euro in Aktien startet die Kleinanzeigen-Börse bereits an diesem Donnerstag an der Frankfurter Börse. Konjunktursorgen hat das Unternehmen nicht.

Handelssaal der Frankfurter Börse: Scout24 feiert am Donnerstag seinen Börsengang. dpa

Frankfurter Börse

Handelssaal der Frankfurter Börse: Scout24 feiert am Donnerstag seinen Börsengang.

FrankfurtDer Internet-Kleinanzeigenbetreiber Scout24 hat sich trotz schwieriger Märkte an die Börse gekämpft. 38,64 Millionen Aktien wurden den Investoren zu je 30 Euro zugeteilt, wie das Unternehmen in der Nacht zu Donnerstag mitteilte. Damit ist der Börsengang 1,16 Milliarden Euro schwer. Die Erstnotiz ist für diesen Donnerstag in Frankfurt geplant.

Viele Börsenkandidaten müssen derzeit zittern, weil gerade Profi-Anleger wie Fondsgesellschaften angesichts des Auf und Ab an den Aktienmärkten vorsichtig sind. Besonders schwer haben es dabei Unternehmen, die stark von der Konjunktur abhängen - wie Bayers Kunststoffsparte Covestro. Hier ist die Nachfrage laut Finanzkreisen äußerst schleppend.

Scout24 - Betreiber der Online-Portale ImmobilienScout24 und AutoScout24 - treffen die Konjunktursorgen dagegen kaum. Das Unternehmen hatte die Preisspanne für seine Aktien zuletzt eingegrenzt auf 29,50 bis 31 Euro, ursprünglich waren es 26,50 bis 33 Euro je Stück. Aus Finanzkreisen war am Mittwoch bereits verlautet, dass Gebote unter 30 Euro wohl keine Chance hätten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×