Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2007

11:08 Uhr

Kostin mit Expansionsplänen

VTB-Börsengang rückt näher

VonHermann-J. Knipper

Bankchef Andrei Kostin plant in naher Zukunft seine Bankengruppe VTB an den westlichen Aktienmärkten zu platzieren. Mit der Expansion ins Ausland möchte die Bank ihre ehrgeizigen Pläne verwirklichen. Die ersten Wege dazu führen über Europa bis in die USA.

DAVOS. Die staatliche russische Bankengruppe VTB will 49,9 Prozent ihres Kapitals an die Börsen in Moskau und London bringen. Das kündigte VTB-Chef Andrei Kostin in einem Gespräch mit dem Handelsblatt am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos an. Der erste Börsengang, der von Deutscher Bank, Goldman Sachs und Citigroup gemanagt wird, ist laut Kostin für Mai dieses Jahres geplant. Er wird knapp 25 Prozent des Kapitals im Wert von etwa 3,5 Mrd. Euro umfassen. Spätestens bis 2010 soll die Platzierung der Anteile jedoch abgeschlossen sein. Kostin: „Vielleicht passiert dies schon früher, das hängt ganz von unserem Kapitalbedarf und der Börsensituation ab.“ Kostin will mit dem Erlös vor allem die Auslandsexpansion in Europa und Asien finanzieren.

Für Ende April plant Kostin eine Roadshow in Europa, die auch nach Frankfurt führen wird. Anfang Mai wird er zudem Investoren in Nordamerika und Asien besuchen.

Die VTB ist hinter der russischen Sparkassen-Gruppe Sberbank das zweitgrößte Kreditinstitut in Russland, aber das einzige mit großen Ambitionen im Ausland. In London hatte Kostin erst im November letzten Jahres die Investmentbanktochter VTB Europe präsentiert. Sie ging aus der Moscow Narodny Bank hervor, die seit 1919 in der Londoner City aktiv ist. Unter dem Dach von VTB Europe sollen alle westeuropäischen Töchter der Bank zusammengeführt werden, auch die Frankfurter Ost-West-Handelsbank.

Expansionspläne für acht weitere Länder in Westeuropa und Asien liegen vor und sollen mit dem Börsengang finanziert werden. Gelingt das, wird VTB bald in insgesamt 20 Ländern vertreten sein. Kostin: „In fünf Jahren wollen wir die Hälfte unseres Geschäftsvolumens im Ausland machen.“ Aktuell sind es 25 Prozent.

Die VTB-Gruppe gilt als die am schnellsten wachsende Bank Russlands, die in der Heimat zurzeit das Retailgeschäft massiv ausbaut. Wie Kostin sagte, stieg die Bilanzsumme allein im Jahr 2006 von etwa 35 auf 53 Mrd. US-Dollar. Der Gewinn werde auf über eine Milliarde US-Dollar steigen, mehr als das Doppelte des Vorjahres. Das Stammkapital habe sich auf rund 6 Mrd. US-Dollar verdoppelt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×