Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2012

10:50 Uhr

Kurz vor Erstnotiz

O2-Aktien pendeln sich in der Mitte ein

Es könnte der größte deutsche Börsengang seit Jahren werden: Einen Tag vor der geplanten Erstnotiz schwanken die O2-Aktien in der Mitte der Angebotsspanne. Bis zu 1,55 Milliarden will der Mobilfunk-Anbieter einnehmen.

Das Logo des Mobilfunkanbieters O2. Reuters

Das Logo des Mobilfunkanbieters O2.

FrankfurtAm letzten Tag der Zeichnungsfrist haben sich die Aktien von O2 weiter in der Mitte der von 5,50 bis sechs Euro reichenden Angebotsspanne bewegt. Im Graumarkt-Geschäft der Brokerhäuser Lang & Schwarz und Schnigge kosteten die Papiere des Mobilfunk-Anbieters am Montag zwischen 5,55 und 5,75 Euro. "Die Umsätze haben in den vergangenen Tagen sukzessive angezogen", sagte ein Börsianer. Im Vergleich zum Börsen-Neuling Hess sei das Interesse der Privatanleger größer. Hier profitiere O2 von seinem Markennamen.

Der spanische Telekom-Anbieter Telefonica will bis zu 259 Millionen Aktien seiner Deutschland-Tochter verkaufen und peilt einen Erlös von bis zu 1,55 Milliarden Euro an. Dies wäre der größte deutsche Börsengang seit fünf Jahren. O2 will Investoren vor allem mit einer Ausschüttung von 500 Millionen Euro ab 2013 locken. Die Erstnotiz ist für Dienstag geplant.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×