Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2005

10:35 Uhr

Aktien

MAN schwach - Beteiligungs-Verkauf durch Regina belastet

MAN-Aktien sind am Mittwoch nach dem Verkauf von einem Viertel ihres Grundkapitals durch die Verwaltungsgesellschaft Regina um rund anderthalb Prozent gefallen. Allianz , Münchener Rück und Commerzbank trennen sich von ihren Anteilen an dem Maschinenbaukonzern.

dpa-afx FRANKFURT. MAN-Aktien sind am Mittwoch nach dem Verkauf von einem Viertel ihres Grundkapitals durch die Verwaltungsgesellschaft Regina um rund anderthalb Prozent gefallen. Allianz , Münchener Rück und Commerzbank trennen sich von ihren Anteilen an dem Maschinenbaukonzern. Marktstratege Christian Schmidt von Helaba Trust sagte: "Wenn 35,6 Mill. Aktien platziert werden, muss der Markt das erst einmal verdauen."

Bis 10.15 Uhr verlor die Aktie 1,89 Prozent auf 29,04 Euro und war damit der zweitschwächste Wert im Dax. Zwischenzeitlich war der MAN-Kurs bis auf 28,63 Euro gefallen. Der Dax verlor unterdessen 0,08 Prozent auf 4 254,76 Zähler.

Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz geht davon aus, dass der Beteiligungsverkauf den MAN-Kurs nur kurzfristig belastet. Längerfristig sei die Platzierung "sehr positiv". Künftig entfalle die Verunsicherung bezüglich einer bevorstehenden Platzierung durch die Regina, die den Kurs auf dem Niveau von 30 Euro bisher gebremst habe. Zudem erhöhe sich der Freefloat auf annähernd 100 Prozent. Dadurch könne MAN in der Dax-Rangliste um etwa sechs Plätze vorrücken. Punzet empfiehlt die gegenwärtige Kursschwäche als eine "gute Möglichkeit, Positionen auf- bzw. auszubauen".

Für die Aktien der Allianz, der Münchener Rück und der Commerzbank seien hingegen keine starken Gewinne zu erwarten. "Tendenziell ist es positiv, wenn die Strukturen entflochten werden, großes Kurspotenzial birgt dies aber nicht", so Schmidt. Experten zufolge erzielen die Gesellschaften durch den Verkauf ihrer MAN-Anteile Buchgewinne im unteren dreistelligen Millionen-Bereich.

Die Regina Verwaltungsgesellschaft mbH hält derzeit 24,20 Prozent am gezeichneten Grundkapital und 25,24 Prozent am stimmberechtigten Kapital der MAN Aktiengesellschaft. Im Rahmen eines so genannten beschleunigten Preisbildungsverfahrens soll der gesamte Anteil der Regina Verwaltungsgesellschaft, insgesamt 35,6 Mill. MAN-Stammaktien, im Markt platziert werden. Die MAN-Aktien werden institutionellen Investoren angeboten; die Platzierung beginnt umgehend. Die Transaktion wird von der Investmentbank Goldman Sachs durchgeführt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×