Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2014

14:03 Uhr

Mangelnde Perspektiven

Marseille-Kliniken AG nimmt Aktie aus dem Verkehr

Die Marseille-Kliniken AG zieht sich von der Börse zurück. Grund dafür seien mangelnde Perspektiven im Aktienhandel. Ihre Aktionäre will das Unternehmen dennoch nicht verlieren – und plant eine eigene Handelsplattform.

Die Marseille-Kliniken AG kehrt der Börse den Rücken: Die Aktien des Unternehmens werden noch bis zum 11. August im Freiverkehr gehandelt. ZBSP

Die Marseille-Kliniken AG kehrt der Börse den Rücken: Die Aktien des Unternehmens werden noch bis zum 11. August im Freiverkehr gehandelt.

HamburgDie Marseille-Kliniken AG nimmt ihre Aktie von der Börse und will ihren Aktionären eine eigene Handelsplattform einrichten. Das hätten Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit. Als Begründung nannte Vorstand Dieter Wopen mangelnde Perspektiven an der Börse. Das sei verursacht durch wenig verlässliche und intransparente politische Rahmenbedingungen für die privaten Anbieter von stationären und ambulanten Pflegeleistungen. Die Aktien werden noch bis zum 11. August im Freiverkehr gehandelt. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) kritisierte des Schritt des Unternehmens.


Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×