Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2005

14:05 Uhr

Aktien

Merrill Lynch erhöht HVB-Kursziel und Gewinnschätzungen für 05 06

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat ihr Kursziel für die HVB-Aktie nach der Milliardenabschreibung der Münchener Bank erhöht und ihre Kauf-Empfehlung bestätigt.

dpa-afx LONDON. Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat ihr Kursziel für die HVB-Aktie nach der Milliardenabschreibung der Münchener Bank erhöht und ihre Kauf-Empfehlung bestätigt. "Der Schritt hat uns in der Überzeugung bezüglich der Restrukturierung der Bank bestätigt", heißt es in einer am Montag in London veröffentlichten Studie der Bank. Die Bank nähere sich bei ihren Problemen dem Ende der Fahnenstange. Das Kursziel werde von 22 auf 22,5 Euro erhöht. Die Aktie, deren Volatilitätsrisiko Merrill Lynch mit "mittel" einstuft, bleibe eine mit den besten Aussichten im Sektor.

Die Merrill Lynch-Analysten Stuart Graham und Garret Walsh sehen trotz der gesunkenen Kernkapitalquote keinen Grund für eine Kapitalerhöhung der Bank. Die Reaktion der Ratingagentur Standard & Poor's (S & P) nach der Ankündigung eines Milliardenverlusts seien zu hart gewesen. Die Merrill Lynch-Experten gehen davon aus, dass S & P die Bonitätsbewertung der Bank im kommenden Monat auf "BBB+" senkt. Die Auswirkungen auf die Restrukturierungskosten werden wegen der minimalen Zinsspanne derzeit allerdings nicht gravierend sein.

Wegen der für 2004 angekündigten Abschreibungen und der deshalb für 2005 geringeren Risikovorsorge erhöhte Merrill Lynch die Prognose für den Gewinn je Aktie im laufenden Jahr um 65 Prozent. Für 2006 gehen die Analysten jetzt von einem um 26 Prozent höheren Gewinn je Aktie aus. Die Höhe der Abschreibung von 2,5 Mrd. Euro für 2004 seien ebenso wie die Restrukturierungskosten von 250 Mill. Euro keine Überraschung. Der Verlust werde sich in 2004 auf rund 1,9 Mrd. Euro belaufen.

Gemäß der Einstufung "Buy/Low and Medium Volatility Risk" geht Merrill Lynch davon aus, dass die Aktie auf Sicht von zwölf Monaten einen Gesamtertrag aus Kursgewinn und Dividende von mindestens zehn Prozent abwerfen wird. Dies gilt für Werte, die ein niedrige bis mittlere Kursschwankungsbreite aufweisen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×