Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2005

13:15 Uhr

Aktien

Milliardenanleihe und Analystenkommentar belastet Dt. Telekom

Nach einer überraschenden Anleihe in Millardenhöhe und einem negativen Analystenkommentar ist die Aktie der Deutschen Telekom unter Druck geraten.

dpa-afx FRANKFURT. Nach einer überraschenden Anleihe in Millardenhöhe und einem negativen Analystenkommentar ist die Aktie der Deutschen Telekom unter Druck geraten. Nachdem der Bonner Konzern eine Anleihe von "circa drei Mrd. Euro" aber "nicht über vier Mrd. Euro" angekündigt hatte, rutschte die T-Aktie bis 12.58 Uhr mit 1,25 Prozent auf 16,57 Euro ans untere Dax-Ende. Zur gleichen Zeit verlor der Dax 0,40 Prozent auf 4 299,01 Punkte.

Die Anleihe der Telekom sei eine Überraschung gewesen, sagte Analyst Theo Kitz von der Münchener Privatbank Merck Finck & Co. Erst im Dezember hatte der Bonner Konzern durch den Verkauf von Anteilen an dem russischen Mobilfunkanbieter MTS einen Erlös von rund 1,3 Mrd. Euro erzielt. Zur Begründung für die neue Anleihe sagte die Telekom, dass der Erlös der "allgemeinen Liquiditätsvorsorge" diene.

Eine Frankfurter Aktienhändlerin machte zudem einen negativen Analystenkommentar für die Kursverluste bei der T-Aktie verantwortlich. Experten der US-amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley haben die Papiere des Bonner Konzerns von "Overweight" auf "Equal-weight" herabgestuft. Bei der Telekom dürften die Umsätze in dem Bereich Mobilfunk in Deutschland und in Festnetzgeschäft deutlich gesunken sein, hieß es in einer Studie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×