Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2014

13:12 Uhr

Minus 52 Prozent

Rekord-Kurssturz bei London Mining

Die Aktien des Eisenerz-Förderers London Mining sind so stark eingebrochen wie nie zuvor. Jetzt wird über zusätzliche Finanzmittel diskutiert. Zusätzlichen Ärger gibt es mit dem Rohstoff-Händler Glencore.

Eisenerz kommt auch bei der Verhüttung zum Einsatz. ap

Eisenerz kommt auch bei der Verhüttung zum Einsatz.

Frankfurt am MainDie Warnung vor einer Kapitallücke lässt London Mining am Montag abstürzen. Die Aktien des Eisenerz-Förderers brachen um bis zu 52 Prozent ein, so stark wie nie zuvor. Dabei fielen sie auf ein Rekordtief von 11,75 Pence.

Der Bergbaufirma zufolge laufen Gespräche mit Gläubigern über die Bereitstellung zusätzlicher Finanzmittel. Es sei aber unklar, ob eine Einigung erzielt werden könne.

Außerdem werde der mögliche Einstieg eines Investors die Anteile der bisherigen Eigentümer voraussichtlich stark verwässern.

Die größten Stahlhersteller der Welt

Platz 1: Arcelor-Mittal

Der mit Abstand größte Stahlproduzent der Welt ist Arcelor-Mittal. Der Konzern mit europäischen und indischen Wurzeln stellte 2015 gut 97 Millionen Tonnen Stahl her.

Quelle: World Steel Association

Platz 2: Hesteel Group

Der zweitgrößte Hersteller kommt aus China: Die Hebei Iron and Steel Group stellte 2015 rund 47,8 Millionen Tonnen Stahl her. Auch dieser Konzern ging aus einer Fusion hervor, die Unternehmen Tangsteel und Hansteel schlossen sich 2008 zusammen.

Platz 3: Nippon Steel & Sumitomo Metal

Auf Platz drei abgerutscht ist der japanische Konzern Nippon Steel & Sumitomo Metal. Die beiden japanischen Hersteller hatten sich im Oktober 2012 zusammengeschlossen und kamen 2015 zusammen auf ein Produktionsvolumen von 46,3 Millionen Tonnen Stahl, knapp 3 Millionen weniger als im Vorjahr.

Platz 4: Posco

Mit einer Produktion von rund 42 Millionen Tonnen Stahl ist Posco der viertgrößte Hersteller. Das Unternehmen ist der größte südkoreanische Anbieter und macht viele Geschäfte mit China.

Platz 5: Baosteel Group

Auf Platz fünf folgt ein weiterer chinesischer Konzern: Baosteel Group. Das Unternehmen mit Sitz in Shanghai produzierte knapp 35 Millionen Tonnen Stahl. Schlagzeilen machte der Hersteller im Jahr 2000 mit seinem Börsengang, der damals in China Rekorde brach.

Platz 16: Thyssen-Krupp

Im Vergleich zu Arcelor-Mittal, Hesteel & Co. ist Thyssen-Krupp ein Leichtgewicht. 2015 ging es für den größten deutschen Stahlproduzent mit einer Produktion von 17,3 Millionen Tonnen aber immerhin drei Plätze hinauf auf Rang 16. Ähnlich viel produziert der Konkurrent Gerdau aus Brasilien (17 Millionen Tonnen).

London Mining leidet wie die Konkurrenz unter der seit längerem andauernden Talfahrt des Eisenerz-Preises. Wegen der schwächelnden Nachfrage in China fällt er an der dortigen Börse von einem Rekordtief zum nächsten.

Unabhängig davon hatte London Mining vergangene Woche einen Liefer-Vertrag mit dem Rohstoff-Händler Glencore storniert. Grund hierfür war ein Streit um die Bezahlung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×