Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2005

13:25 Uhr

Aktien

MLP-Aktie nach Bericht über Hedgefonds-Attacke sehr schwach

Die Papiere des Finanzdienstleisters MLP haben am Donnerstag nach Veröffentlichung eines Vorabberichts des "manager magazins" über eine Attacke von Spekulanten auf die MLP-Aktie deutlich verloren.

dpa-afx FRANKFURT. Die Papiere des Finanzdienstleisters MLP haben am Donnerstag nach Veröffentlichung eines Vorabberichts des "manager magazins" über eine Attacke von Spekulanten auf die MLP-Aktie deutlich verloren. Die Titel sanken gegen 13.00 Uhr um 2,19 Prozent auf 13,40 Euro und waren damit einer der schwächsten Titel im MDax . Der Index verlor zugleich 0,73 Prozent auf 5 501,15 Punkte.

Mehrere Händler in Frankfurt begründeten diesen Abschlag ausschließlich mit diesem Vorabbericht. Das Magazin schreibt in seiner neuesten Ausgabe, dass der Hedgefonds-Manager Florian Homm auf fallende Kurse bei MLP setze. Andere Investoren könnten es ihm nach Informationen aus Finanzkreisen gleichtun, hieß es weiter.

HVB-Analyst Lucio Di Geronimo schrieb in einer ersten Reaktion: "Der Artikel hört sich ziemlich seltsam an und enthält keine Informationen, auf die man sich wirklich stützen kann." Der Artikel konstatiere, dass die MLP-Aktie überbewertet sei. Allerdings habe der Markt im vergangenen Jahr gelernt, dass Florian Homm, der auch großer Anteilseigner bei Borussia Dortmund ist, nie unterschätzt werden sollte.

Den fairen Wert der MLP-Aktie sieht Di Geronimo bei etwa 16,00 Euro, bei einem Verkauf der MLP Versicherung läge er um etwa 50 Cent höher. Die Aktie wurde deshalb mit "Neutral" bestätigt. Beim derzeitigen Niveau sei sie sogar kurz vor einer Heraufstufung auf "Outperform".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×