Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2013

11:14 Uhr

Mobilfunkriese

Vodafone-Aktie steigt nach Übernahmegerüchten

Der US-Telekomkonzern AT&T könnte im kommenden Jahr den britischen Konzern Vodafone schlucken. Das Unternehmen bestätigte das bisher nicht, doch Händler reagieren zuversichtlich: Die Vodafone-Papiere legen kräftig zu.

Die Konzernzentrale von Vodafone in Düsseldorf. Die Aktien des britischen Mobilfunkriesen schnellen in die Höhe. dpa

Die Konzernzentrale von Vodafone in Düsseldorf. Die Aktien des britischen Mobilfunkriesen schnellen in die Höhe.

LondonÜbernahmespekulationen haben die Aktien des britischen Telekomkonzerns Vodafone am Freitag angetrieben. Einem Bericht der Agentur „Bloomberg“ zufolge entwickelt der US-Telekommunikationsriese AT&T Strategien für eine mögliche Übernahme der Briten. Vodafone-Aktien legten an der Londoner Börse rund zwei Prozent auf 229 Pence zu.

In dem Bericht hieß es unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen, dass es bislang zwar keine formalen Gespräche zwischen den beiden Firmen gibt. Aber AT&T untersuche bereits, wie man den Vodafone-Konzern nach einer Übernahme aufteilen könne. „Wir kommentieren diese Berichte nicht“, sagte dagegen ein Vodafone-Sprecher.

Zahlen und Fakten zu Vodafone Deutschland

Der große Telekom-Konkurrent

Die Deutschland-Tochter des britischen Mobilfunkriesen Vodafone gibt gemeinsam mit der Deutschen Telekom in der Mobilfunkbranche den Ton an. Das Unternehmen mit heute rund 12.000 Beschäftigten residiert seit dem Start in Düsseldorf.

Der Mannesmann-Erbe

Hervorgegangen ist Vodafone Deutschland aus dem Mannesmann-Konzern, der Ende der 80er Jahre eine Mobilfunklizenz erworben hatte. Der Mobilfunk machte Mannesmann im folgenden Jahrzehnt zu einem der erfolgreichsten Unternehmen in Deutschland. Im Jahr 2000 schluckte Vodafone den Konzern nach einem harten Übernahmekampf – die Mobilfunksparte avancierte zur wichtigsten Tochterfirma der Briten.

Eine Größe in Deutschland

Mit einem Jahresumsatz von rund neun Milliarden Euro gehört Vodafone zu den Schwergewichten der deutschen Wirtschaft. Rund 40 Millionen Kunden nutzen Dienste des Anbieters: Zu 36,5 Millionen Mobilfunk-Nutzern kommen 3,4 Millionen DSL-Kunden.

Wachstum dank Firmen und LTE

Das klassische Mobilfunkgeschäft steht unter Druck – nicht zuletzt wegen der Regulierung und des harten Wettbewerbs. Ordentliche Zuwächse verzeichnet Vodafone in Deutschland mit Datendiensten und Firmenkunden.

AT&T hatte angekündigt in Europa investieren zu wollen. Aus Branchenkreisen hieß es, dass dabei vor allem Vodafone im Visier der Amerikaner sei. Händlern zufolge könnte der Bericht für weitere Übernahmespekulationen im Telekomsektor sorgen. Am Freitag lagen die Titel der Deutschen Telekom 0,8 Prozent im Plus. Die Aktien von Orange gewannen 0,9 Prozent.

Die Vodafone-Papiere setzten sich mit einem Plus von mehr als 2 Prozent an die Spitze im Stoxx-50-Index. Vodafone würde „kulturell“ gut zu AT&T passen, schrieb Analyst Emmet Kelly. Zudem sollte Vodafone ab dem kommenden Jahr positive Umsatztrends verzeichnen. Wenn die Sonderdividende von 110 Pence im Januar ausgezahlt sei, könnte die Vodafone-Aktie um 27 Pence zulegen, ein mögliches Kaufgebot von AT&T biete zusätzliches Aufwärtspotenzial, glaubt der Experte. Laut Analystencheck empfehlen aktuell 69 Prozent der Analysten die Vodafone-Aktie zum Kauf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×