Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2011

14:50 Uhr

Modekette

Adler geht nicht vor Ostern an die Börse

Die Bekleidungskette Adler wird nicht mehr vor Ostern an die Börse gehen. Trotzdem hält das unterfränkische Unternehmen laut einem Adler-Sprecher an einem Listing im ersten Halbjahr dieses Jahres fest.

Adler-Werbung in Berlin: Durch den Börsengang will das Unternehmen auch weiter expandieren. Quelle: picture-alliance

Adler-Werbung in Berlin: Durch den Börsengang will das Unternehmen auch weiter expandieren.

München Die Adler Modemärkte werden nicht mehr vor Ostern an die Börse kommen. „Es bleibt bei unserem Plan eines Listings im ersten Halbjahr“, sagte ein Sprecher der unterfränkischen Bekleidungskette am Mittwoch. „Vor Ostern hindern uns aber prozessuale Gründe daran.“ Welche dies sind, wollte der Sprecher nicht näher erläutern. Die bisherige Resonanz potenzieller Investoren lasse aber weder Adler noch den Eigentümer, den Münchner Finanzinvestor BluO, von den Plänen abrücken. Vor Kurzem war der Börsengang in Branchenkreisen noch für vor Ostern avisiert worden.

Adler will mit dem Geld aus der Platzierung von Aktien die Expansion im In- und Ausland forcieren. Organisiert wird der Börsengang hauptverantwortlich von der Commerzbank. Im Fokus stehen institutionelle Anleger, primär aus Deutschland und Großbritannien.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×