Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2016

11:25 Uhr

Monte dei Paschi

Krisenbank bricht um elf Prozent ein

Die italienische Krisenbank Monte dei Paschi hat ihre milliardenschwere Kapitalerhöhung gestartet. Das setzt der Aktie stark zu. Die Papiere stürzen um bis zu elf Prozent ab.

Das älteste Geldhaus der Welt will damit bis zu 3,2 Milliarden Euro einnehmen. dpa

Monte dei Paschi di Siena

Das älteste Geldhaus der Welt will damit bis zu 3,2 Milliarden Euro einnehmen.

FrankfurtDer Auftakt der milliardenschweren Kapitalerhöhung hat Banca Monte dei Paschi di Siena (BMPS) am Montag zugesetzt. Die Aktien des krisengebeutelten italienischen Instituts brachen in Mailand um knapp elf Prozent auf 18,70 Euro ein.

Das älteste Geldhaus der Welt will damit bis zu 3,2 Milliarden Euro einnehmen. Alteigentümer und Kleinaktionäre könnten die neuen Aktien bis Mittwoch 14 Uhr zeichnen. Die Frist für institutionelle Anleger laufe 24 Stunden länger.

Das Angebot läuft noch bis Mittwoch. Je stärker es angenommen wird, desto geringer kann das Volumen der Kapitalerhöhung ausfallen. Die Regierung in Rom hat bereits Unterstützung signalisiert, falls Monte dei Paschi mit den Maßnahmen die erforderlichen fünf Milliarden Euro nicht zusammenbekommt.

Aktienzusammenlegung: So wird eine Aktie 9000 Euro wert

Aktienzusammenlegung

So wird eine Aktie 9000 Euro wert

Wenn der Kurs nicht nach oben will, können Unternehmen mit einer Aktienzusammenlegung nachhelfen. So geschehen bei Monte dei Paschi und demnächst wohl auch bei Unicredit. Doch das Manöver ist riskant – auch für Anleger.

Die älteste Bank der Welt steckt seit Jahren in der Krise. Im Sommer wurde ein Rettungsplan geschnürt, der unter anderem die Aufstockung des Eigenkapitals um fünf Milliarden Euro bis zum Jahresende vorsieht. Angesichts der veränderten Rahmenbedingungen durch die Regierungskrise nach dem Verfassungsreferendum Anfang Dezember hatte MPS die Europäische Zentralbank (EZB) um eine Fristverlängerung gebeten. Diese wurde jedoch ausgeschlagen. Wie viel Geld Monte dei Paschi über den Verkauf neuer Aktien einnehmen muss, hängt davon ab, wie erfolgreich eine zweite Säule des Rettungsplans ist: Parallel können die Besitzer von Anleihen ihre Schuldpapiere in Aktien umtauschen.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Grutte Pier

19.12.2016, 12:34 Uhr

@Schmidt

selbstverständlich hat auch HBO mindestens Einen "genommen".

Damit ist bereits ein Großteil der dringend benötigten Ärzte, Facharbeiter und Ingenieure in Lohn und Brot und wird zukünftig unsere Renten und Sozialbeiträge bezahlen.

Alles Andere kann nur eine Fake-News sein.

Über die kleinen Anfangsschwierigkeiten müssen Sie müssen Sie tolerant hinwegsehen. Da müssen wir, die wir schon länger hier leben, einfach mehr Geduld haben und unsere Anstrengungen weiter intensivieren......

Herr Alexander Simmel

19.12.2016, 12:40 Uhr

Man nennt es auch Konkursverschleppung!!!!!
Dies ist ein Straftatbestand!
Die Frage ist nur, warum wird die Polizei nicht aktiv?
Ach ja, dann müßten alle Banken geschlossen werden und das geht ja schlecht.
Also nimmt man wieder Rechtsverstöße hin und die Politik wird wieder ein Stück unglaubwürdiger!
Von wegen Rechtsstaat!!!

Herr Josef Schmidt

19.12.2016, 12:53 Uhr

Rotschild hat mal gesagt gebt mir die Macht über die Währung eines Landes und es ist mir egal wer die Gesetze macht. Er hatte Recht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×