Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2015

10:42 Uhr

Nach Bekanntgabe des Deals

Übernahme beflügelt Papiere von DMG Mori Seiki

Die Japaner wollen das Unternehmen übernehmen und bieten gute Preise je Aktie – doch die Anleger glauben, dass da noch mehr geht. Sie gehen in Papiere des Unternehmens DMG Mori Seiki, wohl um die Offerte zu treiben.

Sie stellen Maschinen und Werkzeuge her: DMG Mori Seiki in Pfronten. Nun möchte der japanische Anteilseigner Mori Seiki das Unternehmen komplett übernehmen. dpa

Sie stellen Maschinen und Werkzeuge her: DMG Mori Seiki in Pfronten. Nun möchte der japanische Anteilseigner Mori Seiki das Unternehmen komplett übernehmen.

FrankfurtEine Übernahmeofferte hat die Aktie des westfälischen Werkzeugmaschinenbauers DMG Mori Seiki am Donnerstag auf den höchsten Stand aller Zeiten getrieben. Der gleichnamige japanische Partner bietet für die früher als Gildemeister bekannte Firma 27,50 Euro je Aktie. Anleger spekulieren offenbar auf einen höheren Preis: Der Kurs zog um bis zu 12,3 Prozent auf den Rekordwert von 28,73 Euro an.

Von der am Mittwochabend angekündigten Übernahme erhofft sich der Chef des Bielefelder Unternehmens, Rüdiger Kapitza, Wachstumspotenzial. „Mit zusammen 11.600 Mitarbeitern und rund 3,5 Milliarden Euro Umsatz werden wir Weltmarktführer“, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.

DZ-Bank-Analyst Jasko Terzic zeigte sich vom Zeitpunkt des Übernahmeangebots überrascht. Schließlich hatte Konzernchef Kapitza im März gesagt, er könne sich als möglichen Zeitpunkt für einen Zusammenschluss das Jahr 2020 vorstellen. Experte Terzic geht davon, dass die Absicht, die Beteiligung weiter auf über 75 Prozent zu erhöhen, positiv für eine weitere mögliche Wertsteigerung sei. „Zudem betrachten wir den Angebotspreis von 27,50 Euro als Boden.“

Aktienarten

Inhaberaktie

Ein Eigentümerwechsel ist jederzeit möglich.

Namensaktie

Die Besitzer sind in ein Aktionärsregister eingetragen.

Stammaktie

Der Aktionär hat alle gesetzlichen Mitspracherechte.

Vorzugsaktie

Der Aktionär erhält eine höhere Dividende, verzichtet aber auf Mitspracherechte.

Stückaktie

Der Aktionär ist mit einem prozentualen Beitrag am Grundkapital beteiligt.

Nennwertaktie

Der Aktionär ist mit einem bestimmten Euro-Betrag (mindestens ein Euro) am Grundkapital beteiligt.

Quelle

„Aktien für Dummies“, Autoren: Christine Bortenlänger und Ulrich Kirstein. ISBN: 978-3-527-71018-8

Die Analysten der Oddo Seydler Bank hoben das Kursziel für den MDax-Wert im Zuge der Übernahme auf 27,50 von 25,00 Euro. Zugleich senkten sie aber wegen des starken Kursanstiegs ihr Anlageurteil auf „Hold“ von „Buy“. Sie raten den Aktionären, das Angebot noch nicht anzunehmen und zunächst die Zahlen für das Geschäftsjahr abzuwarten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×