Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.10.2017

11:18 Uhr

Nach Siemens-Rückzug

Übernahmefantasien für Osram dahin

Schlusslicht im MDax: Die Ankündigung von Siemens, seine restliche Beteiligung an Osram abzustoßen, hat die Aktien des Leuchtenherstellers schwer belastet. Die Titel gaben um mehr als fünf Prozent nach.

Osrams Übernahmefantasien sind nach dem Siemens-Rückzug dahin dpa

Osram

Vor rund einem Jahr hatten Spekulationen über einen Übernahmeinteressenten aus China die Aktien noch auf ein Rekordhoch getrieben.

FrankfurtDie Aktien des Leuchtenherstellers Osram sind am Donnerstag nach dem Rückzug von Siemens unter Druck geraten. Die Titel gaben bis zu 5,1 Prozent auf 63,62 Euro ab und hielten die rote Laterne im Nebenwerteindex MDax.

Vier Jahre nach der Abspaltung von Osram trennte sich Siemens von seiner restlichen Beteiligung, die längst nicht mehr als strategisch galt. Die Platzierung mache Spekulationen auf einen strategischen Investor zunichte, der für das gesamte Unternehmen bieten könnte, fassten die Analysten von Morgan Stanley zusammen. Die verkauften Titel seien für institutionelle Investoren gedacht gewesen. Vor rund einem Jahr hatten Spekulationen auf einen Übernahmeinteressenten aus China die Aktien auf ein Rekordhoch getrieben.

Leuchtenhersteller: Siemens verkauft milliardenschwere Restbeteiligung an Osram

Leuchtenhersteller

Siemens verkauft milliardenschwere Restbeteiligung an Osram

Siemens verkauft fast seine komplette Restbeteiligung am Leuchtenhersteller Osram. Die Papiere haben einen Wert von gut 1,2 Milliarden Euro. Der Schritt war schon seit einiger Zeit erwartet worden.

Mit Blick auf das operative Geschäft seien die Schätzungen der Analysten bezüglich der Margensteigerungen 2018 als zu optimistisch einzustufen, hieß es bei Morgan Stanley weiter.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×