Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2012

16:18 Uhr

Netzwerkausrüster

Euromicron will Wachstum mit Aktienausgabe finanzieren

Der Netzwerkausrüster Euromicron will sein Wachstum mit der Ausgabe neuer Aktien finanzieren. Laut Vorstandschef Späth gehe es dabei um einen Verkauf von 3,3 Millionen Aktien innerhalb der nächsten vier Jahre.

Euromicron ist Spezialist für Netzwerke und Infrastruktur für die Datenübertragung. dpa

Euromicron ist Spezialist für Netzwerke und Infrastruktur für die Datenübertragung.

FrankfurtDer jüngst in den Technologieindex TecDax aufgestiegene Netzwerkausrüster Euromicron will sein Wachstum mit der Ausgabe neuer Aktien finanzieren. „Bei den geplanten 500 Millionen Euro Umsatz halte ich zehn Millionen Stückaktien für eine ausgewogene Entwicklung. Das bedeutet, dass wir in den nächsten vier Jahren bis zu 3,3 Millionen Aktien ausgeben müssten“, sagte Vorstandschef Willibald Späth der „WirtschaftsWoche“ laut einer Vorabmeldung vom Samstag. Eine erste kleine Kapitalerhöhung sei 2013 vorgesehen. „Im weiteren Verlauf ist nochmals eine größere Erhöhung mit etwa zwei Millionen Aktien vorgesehen, die parallel unser Wachstum unterstützen soll, um nachhaltig rund 45 Prozent Eigenkapital sicherzustellen.“ Der Umsatz solle die 500-Millionen-Schwelle Ende 2015 erreichen, sagte Späth. Im vergangenen Jahr hatte Euromicron den Umsatz mit Hilfe von Zukäufen um die Hälfte auf 305 Millionen Euro gesteigert. „Inklusive der Unternehmen, die wir 2011 gekauft haben, rechnen wir 2012 mit 330 bis 345 Millionen Euro Umsatz“, erklärte der Firmenchef. Der nächste Zukauf sei ab 2014, spätestens 2015 geplant. „Wir schauen uns vier Unternehmen an, analysieren Geschäftsberichte, Kunden, Preise, wer es managt. Die Unternehmen machen je 50 bis 100 Millionen Euro Umsatz.“ Euromicron, eine der überlebenden Firmen des Neuen Marktes, ist Spezialist für Netzwerke und Infrastruktur für die Datenübertragung. Das Unternehmen aus Frankfurt bietet sowohl Planung als auch Installation und Wartung an. Euromicron hatte Mitte März den angeschlagenen Solarkonzern Q-Cells im TecDax ersetzt. Die Aktie des Netzwerkausrüsters, die am Freitag bei 20,89 Euro schloss, hat seit Jahresbeginn um ein Viertel zugelegt.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tomasz

16.04.2012, 08:47 Uhr

euromicron erweitert auch nach "osten" zumindest das hochqualifizierte personal ;)

http://www.youtube.com/watch?v=8781jQEZNKo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×