Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2011

07:41 Uhr

Neuemission

China Everbright Bank verschiebt Milliarden-Börsengang

Die staatliche China Everbright Bank legt möglicherweise ihren Börsengang wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten auf Eis.

Wegen der weltweiten Turbulenzen der Börsen könnte die staatliche China Everbright Bank ihren Milliarden-Börsengang in Hongkong verschieben. Quelle: dpa

Wegen der weltweiten Turbulenzen der Börsen könnte die staatliche China Everbright Bank ihren Milliarden-Börsengang in Hongkong verschieben.

HongkongNach den weltweiten Börseneinbrüchen verschiebt die staatliche China Everbright Bank Kreisen zufolge ihren Milliarden-Börsengang in Hongkong. Das elfgrößte Kreditinstitut der Volksrepublik habe ein Treffen mit Investoren verschoben, sagten mit dem Vorgang vertraute Personen. Das Institut hätte in der kommenden Woche eine Roadshow für den am 18. August geplanten, sechs Milliarden Dollar schweren Börsengang beginnen sollen, hieß es. Bereits im Juni hatte die Bank wegen der Turbulenzen an den Finanzmärkten die Börsenpläne vorerst auf Eis gelegt.

Die Börsen in Europa und den USA waren am Donnerstag auf breiter Front eingebrochen. Asiens Börsen folgen am Freitag. Als Grund wurden Sorgen um die weltweite Konjunkturentwicklung und die Haushaltsprobleme in Europa und den USA genannt. Everbright wird von der Investmentgesellschaft Central Huijin kontrolliert, die wiederum zu dem 300 Milliarden Dollar schweren chinesischem Staatsfonds CIC gehört.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×