Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2012

15:58 Uhr

Nokia-Aktie

Alles nur ein Witz

VonJörg Hackhausen

Die Aktionäre von Nokia sind einiges gewohnt. Doch das ist selbst für sie neu: Nach wilden Spekulationen spielt die Aktie völlig verrückt. Der angebliche Interessent bezeichnet die Übernahmegerüchte als "Witz".

Die Nokia-Aktie hat drastisch an Wert verloren. Reuters

Die Nokia-Aktie hat drastisch an Wert verloren.

FrankfurtWas ist dran an den Gerüchten um Nokia? Die chinesische Computerfirma Lenovo stehe vor der Übernahme des kriselnden Handy-Konzerns, hieß es am Morgen an der Börse. Der Aktienkurs von Nokia schoss darauf um 17 Prozent in die Höhe. Die Nachrichtenagenturen meldeten: „Übernahmegerüchte treiben Nokia an“.

Doch der Europa-Chef von Lenovo, Gianfranco Lanci, wies die Gerüchte uncharmant zurück. Er hätte einfach sagen können, an einer Übernahme sei nichts dran. Stattdessen machte er Nokia auch noch lächerlich. „Das muss ein Witz sein“, sagte er.

So schnell wie die Aktie gestiegen war, so jäh stürzte sie daraufhin wieder ab. Doch dann wurde es noch verrückter: Trotz des harten Dementis legten die Papiere am Nachmittag kurzzeitig wieder um zehn Prozent zu.

Einst war die finnische Firma der größte Handyhersteller der Welt. Mit einem Börsenwert von fast 300 Milliarden Dollar war sie außerdem eines der wertvollsten Unternehmen der Welt. Doch Nokia verschlief die Entwicklung von Smartphones. Dem iPhone von Apple hatte man nichts entgegen zu setzen. Auch gegenüber Samsung ist Nokia zurückgefallen.

An der Börse verloren die Anteilsscheine der finnischen Firma in den vergangenen Jahren drastisch an Wert.  Vor fünf Jahren kostete die Aktie noch fast 30 Euro, vor drei Jahren waren es knapp zehn Euro, inzwischen liegt sie bei rund zwei Euro.

Wer den Markt der Smartphones regiert

Apple

Platz 1: Mit einem Marktanteil von 18,4 Prozent führte Apple im zweiten Quartal des Jahres den Smartphone-Markt an. Insgesamt 20, 34 Millionen Smartphones lieferte der Hersteller in diesem Zeitraum an den weltweiten Handel. Im Vergleich zum ersten Quartal entspricht das einer Steigerung von über neun Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr konnte Apple damit sogar eine Steigerung von über 140 Prozent erzielen.

Samsung

Platz 2: Direkt hinter Apple reiht sich der südkoreanische Rivale Samsung mit einem Marktanteil von 17,8 Prozent ein. Insgesamt 19,6 Millionen Smartphones brachten die Koreaner im zweiten Quartal in den weltweiten Handel. Damit hat sich der Hersteller selbst übertroffen: Im Vergleich zum ersten Quartal entspricht das einer Steigerung von fast 56 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr ist das sogar eine 600-prozentige Steigerung.

Nokia

Platz 3: Mit einem Marktanteil von 15,1 Prozent hat es Nokia trotz der Verluste bei den Smartphones im zweiten Quartal noch unter die drei Besten geschafft. 16,7 Millionen Modelle lieferte der Hersteller aus - das sind 31 Prozent weniger als noch im ersten Quartal.

RIM

Platz 4: Ebenfalls Verluste machte RIM im zweiten Quartal des Jahres. Mit 13,2 Millionen ausgelieferten Smartphones erreichte der Hersteller einen Marktanteil von 12 Prozent, musste im Vergleich zum Quartal zuvor aber einen Rückgang von fast 11 Prozent in Kauf nehmen.

HTC

Platz 5: Der Marktanteil der HTC-Smartphones lag im zweiten Quartal bei 10,8 Prozent. Insgesamt fast 12 Millionen Modelle brachte der Hersteller in den Handel und steigerte damit sein Ergebnis aus dem Quartal zuvor um fast 25 Prozent.

Motorola

Platz 6: Motorola-Smartphones erreichten im zweiten Quartal einen Marktanteil von 4 Prozent. 4,4 Millionen Modelle brachte der Hersteller in diesem Zeitraum in den weltweiten Handel und steigerte sein Ergebnis aus dem ersten Quartal damit um mehr als sieben Prozent.

Sharp

Platz 7: Der japanische Elektronikkonzern Sharp hat mit 1,48 Millionen ausgelieferten Smartphones im zweiten Quartal einen Marktanteil von 6,8 Prozent erreicht. Im Vergleich zum ersten Quartal konnte der Konzern sein Ergebnis um 1,3 Prozent steigern.

Andere

Unter ferner liefen: Alle anderen, weniger nennenswerten Hersteller machten im zweiten Quartal mit rund 22,7 Millionen ausgelieferten Smartphones zusammengenommen einen Marktanteil von 20,6 Prozent aus. Im Vergleich zum Quartal zuvor entspricht das einer Steigerung von fast 31 Prozent. Betrachtet man den gesamten Markt, so wurden im zweiten Quartal weltweit über 1,1 Milliarden Smartphones der verschiedenen Hersteller ausgeliefert. Im Vergleich zum ersten Quartal entspricht das einer Steigerung von 7,5 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr ist es sogar eine Steigerung um rund 82 Prozent.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Nokia nach den jüngsten Quartalszahlen von 1,80 auf 1,70 Euro gesenkt. Ohne einen Strategiewechsel beim Betriebssystem sei eine nachhaltige Stabilisierung des Marktanteils unwahrscheinlich, schrieb Analyst Kai Korschelt in einer Studie.

Für viele Aktionäre wäre ein Übernahmeangebot die Erlösung, vielleicht sogar die letzte Hoffnung. Das erklärt auch, warum der Kurs so stark reagiert, wenn entsprechende Gerüchte aufkommen.

Intraday-Chart: Die Nokia-Aktie spielt verrückt.

Intraday-Chart: Die Nokia-Aktie spielt verrückt.

Die Marktkapitalisierung liegt nur noch bei 7,1 Milliarden Dollar. Der Gegenwert sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus: Nokia sitzt immer noch auf Cash-Reserven von 3,8 Milliarden Dollar. Außerdem dürfte die Marke an sich einiges wert sein.

Doch statt eine Offerte abzugeben, macht sich die Konkurrenz auch noch lustig wie die Reaktion von Lenovo zeigt. Offenbar muss der Kurs erst noch weiter fallen, bis sich ein Interessent meldet.

"Nokia kommt dem Boden immer näher. Das Zeitfenster für eine mögliche Übernahme schließt sich", sagt Pete Cunningham vom Marktforschungsinstitut Canalys Insight. Er hält es für sehr unwahrscheinlich, dass jemand ein Gebot für Nokia abgibt.

Die Aktionäre geben die Hoffnung dennoch nicht auf.

Mit Material von Reuters

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

01.08.2012, 18:12 Uhr

Das sind nur die reinigenden Gewitter vor einer langfristigen Trendumkehr. Erinnernn Sie sich an die Kursausschläge der VW Aktie bis über 1000 EUR pro Aktie bevor es massive runter ging und man zu einer normalen Bewertung der VW Aktie zurück gelangte. Bei Nokia ist es dasselbe nur mit umgekehrten Vorzeichen. Hier haben sich Institutionelle und Investmentbanken darauf geeinigt, die Aktie zu shorten, weil man damit so richtig prima Geld verdienen konnte. Leider hatte man bei 1,34 EUR pro Aktie ein Bewertungsniveau erreicht, das jenseits jeder rationalen Betrachtungsweise liegt. Seit wenigen Tagen kennen die Zocker von der Wallstreet vermutlich sowohl die neuen Windows Phone 8 Telefone von Nokia und die Spezifikationen des iPhone 5. Ausserdem hat der weltgrösste Hersteller von Mobiltelefonen (Samsung) mitgeteilt, dass sie Windows Phone 8 Smartphones heraus bringen werden. Seitdem herrscht bei der Zockerbande hochbetrieb, denn man muss ja seinen ganzen Shortpositionen glattstellen und man weiss ja nicht mit wieviel die Kollegen von Goldman, JP Morgan Chase, Merill Lynch etc. drinhängen. Die Nokia Aktie hat ja in den letztne zwei Wochen um über 50% zugelegt und die anderen Marktteilnehmer werden ja auch in vier Wochen nach den Produktvorstellungen erfahren, was los ist. Ausserdem kriegt man so die Orderbücher mal leer und Knock die ganzen Hebelzertifikate von auf Nokia aus. Lange Rede kurzer Sinn: Solche Kurskapriolen deuten auf einen den Wechsel des langfristigen Abwärtstrends hin. Die ersten Berufszocker werden sich heute eien blutige Nase geholt haben.

W.S

01.08.2012, 19:04 Uhr

Bei den Kurssprüngen ging es nicht um Nachrichten sondern
man war short und musste sich eindecken. Das Übernahmegerücht trug auch noch dazu bei. Ich kann mich absolut hvh100 anschließen. Die bessere Tournaround Aktie
ist für mich Heidelberger Druck. Der Maschinenbaubereich
ist nicht so stark dem Wettberwerb ausgeliefert, da massiv
Fachkräftemangel herrscht. Super Altersvorsorgeprodukt
vergleichbar mit Infineon , Elexis und Schuler. Deshalb sehr
früh positionieren und ja nicht verkaufen bis 500% eingefahren
sind.

Nokia

01.08.2012, 19:19 Uhr

jetzt stell imch nicht als zocker dar,ich hab bei 1,508 gekauft,auf dem weg in den Urlaub,über mein android Tab.Warum?billig genug.die delle hab ich im Urlaub kaum mitbekommen und kaum zurück stand das ding auf 1,75.mal schauen wohin die reise geht,Urlaub und Lumia ist eh schon finanziert und vielleicht spring ich auch auf WP 8 auf,aber erst nach Weihnachten ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×