Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

16:01 Uhr

Offenbar schon Anfang Mai

Öldienstleister CAT steht kurz vor Börsengang

Der österreichische Öldienstleister CAT strebt Finanzkreisen zufolge seine Börsennotiz in Frankfurt für den 5. Mai an.

HB FRANKFURT. Die Zeichnungsfrist werde aller Voraussicht nach am 20. April beginnen und bis zum 4. Mai laufen, hieß es am Montag in Finanzkreisen. Die Notierungsaufnahme im Prime Standard solle dann einen Tag später erfolgen. Den Kreisen zufolge dürfte sich das Emissionsvolumen zwischen 200 und 300 Mill. Euro bewegen. Ein Unternehmenssprecher wollte sich dazu nicht äußern. CAT wäre der sechste Neuling im stärksten regulierten deutschen Börsensegment Prime Standard in diesem Jahr.

Die 1993 gegründete CAT mit Sitz in Baden bei Wien will nach früheren Angaben inklusive Mehrzuteilungsoption etwa 19,5 Mill. Aktien emittieren. Eine Kapitalerhöhung sei vorgesehen, sagte der Sprecher. Die Gelder aus dem Börsengang sollen für den Ausbau der Kapazitäten sowie für die Expansion in Osteuropa und Asien verwendet werden. Der Börsengang wird von Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) und der österreichischen Erste Bank begleitet.

Der Börsenaspirant bietet in Russland und Kasachstan Ölkonzernen Dienstleistungen an, mit denen sie ihre Produktivität bei der Förderung von Öl und Gas erhöhen können. Mit den Verfahren von CAT könnten Gesteinsformationen in Öl- oder Gasvorkommen so bearbeitet werden, dass der Rohstoff schneller fließt. Die Gesellschaft zählt unter anderem die Ölriesen Gazprom, Lukoil und Rosneft zu ihren Kunden. Im vergangenen Jahr setzte CAT mit rund 2 200 Mitarbeitern 157,4 (2004: 117) Mill. Euro um. Der Nettogewinn erhöhte sich auf 19,8 (7,2) Mill. Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×