Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2015

10:37 Uhr

Online-Modehändler

Boohoo bringt Zalando-Anleger zum Schreien

Der Blick auf den Aktienkurs lässt Zalando-Anleger schreien – aber nicht vor Freude. Schuld ist offenbar eine Prognosesenkung eines britischen Konkurrenten. Die Zalando-Aktien brachen daraufhin ein.

Der Modehändler Zalando ist im vergangenen Jahr an die Börse gegangen. dpa

Der Modehändler Zalando ist im vergangenen Jahr an die Börse gegangen.

FrankfurtEine Prognosesenkung des britischen Konkurrenten Boohoo hat Börsianern zufolge Zalando auf Talfahrt geschickt. Die Aktien des deutschen Online-Modehändlers brachen am Mittwoch um bis zu 7,6 Prozent auf 21,85 Euro ein und waren damit Schlusslicht im Kleinwerte-Index SDax.

Der auch in Deutschland aktive Einzelhändler Boohoo hatte zuvor gewarnt, dass wegen des Preiskampfs innerhalb der Branche das Gesamtjahresergebnis hinter den Erwartungen zurückbleiben wird. Die Gewinnmarge werde voraussichtlich nur noch bei zehn Prozent und damit auf dem Niveau der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2014/2015 liegen.

Vor diesem Hintergrund kürzten die Experten von Investec ihre Überschussprognose um 26 Prozent auf 11,8 Millionen Pfund. Von Reuters befragte Analysten hatten bislang im Schnitt einen Ergebnis von 17,3 Millionen Pfund vorhergesagt.

Als Reaktion auf die Gewinnwarnung fielen Boohoo-Aktien um bis zu 45 Prozent auf ein Rekordtief von 21 Pence. Dabei wechselten innerhalb der ersten Handelsstunde bereits mehr als zehn Mal so viele Papiere des Börsenneulings den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag. In ihrem Sog rutschten die Titel des größeren britischen Konkurrenten Asos um bis zu fünf Prozent ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×