Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

10:00 Uhr

Aktien

Porsche nach Halbjahreszahlen schwächer

Porsche-Aktien sind nach Veröffentlichung von Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr 2004/2 005 (31. Juli) am Freitag schwächer gestartet. Das Papier verlor bis 9.40 Uhr um 0,71 Prozent auf 508,35 Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Porsche-Aktien sind nach Veröffentlichung von Zahlen zum ersten Geschäftshalbjahr 2004/2 005 (31. Juli) am Freitag schwächer gestartet. Das Papier verlor bis 9.40 Uhr um 0,71 Prozent auf 508,35 Euro.

Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) schrieb in einer Ersteinschätzung, dass die Zahlen zwar seinen Erwartungen entsprochen hätten, zugleich aber unter den Konsensschätzungen gelegen hätten. "Wie von uns erwartet, hat Porsche seinen Ausblick für das Gesamtjahr konkretisiert, wenngleich die Zahl von mindestens 80 000 Fahrzeugen unter den Markterwartungen liegen dürfte. Eine konkrete Aussage zum Gewinn bleibt Porsche hingegen weiter schuldig."

Ein Händler sagte in einer ersten Einschätzung, dass das Ergebnis zum Teil leicht unter den Erwartungen liege. Der Vorsteuergewinn sei in dieser Höhe zwar so vom Markt erwartet worden, beim Überschuss habe der Markt jedoch mit 128 Mill. Euro gerechnet und beim Umsatz mit 2,97 Mrd. Euro. Der Ausblick auf das Gesamtjahr sei zudem ein wenig enttäuschend, der Ausblick auf den Gewinn im Gesamtjahr sei nicht konkret genug.

Ein anderer Händler in Frankfurt sagte dagegen: "Die Zahlen sehen ganz ordentlich aus, sie waren in-line". Er bewertete die Zahlen in einer ersten Reaktion mit "neutral bis leicht positiv". So seien die Absatzzahlen für den Cayenne und den 911-er gut ausgefallen. Der Boxter-Absatz sei zwar kräftig zurückgegangen, aber das sei auch so vom Markt erwartet worden.

Der Sportwagenhersteller hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2004/2 005 (31. Juli) nach vorläufigen Zahlen Gewinn, Umsatz und Absatz erneut gesteigert. Zwischen August und Januar stieg der Nettogewinn von im Vorjahr 118 Mill. auf 125 Mill. Euro. Das Vorsteuerergebnis erreichte 225 (207) Mill. Euro, berichtete der Konzern am Freitag in Stuttgart.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×