Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2013

17:35 Uhr

Präsentation im September?

Apple-Aktie steigt nach Bericht über neues iPhone

Schon länger gibt es in verschiedenen Internet-Foren Gerüchte um ein neues iPhone. Nun wird es konkreter: Bereits am 10. September soll das neue Modell vorgestellt werden. Die Papiere steigen deutlich.

Die neuen iPhones könnte Android Marktanteile kosten. dpa

Die neuen iPhones könnte Android Marktanteile kosten.

New YorkGerüchte über die baldige Präsentation des neuen iPhone haben den Kurs der Apple-Aktie steigen lassen. An der Wall Street in New York legte der Kurs am Morgen um 2,07 Prozent zu und notierte bei 463,85 Dollar (knapp 348 Euro). Der Branchendienst „All Things Digital“ hatte zuvor berichtet, Apple werde das neue iPhone am 10. September vorstellen.

Erwartet wird, dass Apple eine neue Version des iPhone 5 und vielleicht auch ein günstiges iPhone präsentieren wird. Die Konkurrenz droht aufzuholen: Weltweit sinkt der Marktanteil Apples bei Smartphones, vor allem günstigere Geräte mit Googles Betriebssystem Android von Samsung werden öfter gekauft. Der Preis dürfte in den kommenden Jahren wichtiger werden, da die Märkte in den Schwellenländern zusehends gesättigt sind und die Hersteller daher auf die Entwicklungsländer ausweichen.

Die Evolution des iPhone

iPhone - die erste Generation

Mit seinem leicht bedienbaren Touchscreen revolutionierte das iPhone die Handybranche. Dabei waren die technischen Daten der ersten Generation noch recht bescheiden: Der Prozessor leistete nur 667 Megahertz, der Arbeitsspeicher war nur 128 Megabyte groß. Den Datenfunk UMTS unterstützte die erste Generation nicht. Trotzdem wurde das Gerät ein riesiger Erfolg.

iPhone 3G

Das zweite Gerät der iPhone-Reihe, vorgestellt im Juni 2008, brachte einige wesentliche Änderungen. Zum einen überarbeitete Apple das Design gründlich. Zum anderen unterstützte das Gerät den Datenfunk UMTS sowie den Datenturbo HSDPA.

iPhone 3GS

Ein Jahr später stellte Apple das iPhone 3GS vor. Am Design änderte sich nichts, allerdings stattete der Hersteller das Gerät mit einem besseren Prozessor und einem größeren Speicher aus. Das suggeriert auch der Name: Das S steht für „Speed“. Zudem war eine Kamera mit 3 Megapixel Auflösung an Bord.

iPhone 4

Mit der vierten Generation, präsentiert im Juni 2010, wagte Apple wieder ein neues Design: Das Gehäuse war kantiger und aus Edelstahl. Zudem verbaute der Hersteller ein Display mit höherer Auflösung. Auch der Prozessor war leistungsfähiger als beim Vorgänger. Der Ansturm auf das Gerät war gewaltig.

iPhone 4S

Äußerlich unterschied sich das iPhone 4S kaum von seinem Vorgänger, das Design blieb weitgehend gleich. Schlagzeilen machte vor allem der persönliche sprachgesteuerte Assistent Siri, der zunächst nur auf dem 4S lief, später aber auch auf anderen iPhone-Modellen. Siri kann Fragen beantworten oder Kommandos ausführen. Die Kamera des iPhone 4S hatte eine Auflösung von 8 Megapixel.

iPhone 5

Das sechste und aktuelle Gerät der Reihe heißt iPhone 5. Es ist etwas länger, aber gleichzeitig dünner als das Vorgängermodell – dadurch ergibt sich ein neues Seitenverhältnis von 16:9. Die 8-Megapixel-Kamera kann Aufnahmen in HD anfertigen. Ein neuer Prozessor soll für mehr Tempo sorgen. In die Kritik geriet Apple, weil vor allem an der schwarzen Variante schnell Abnutzungserscheinungen zu sehen waren. Mit dem iPhone 5 führte Apple auch iOS 6 ein, die neue Version des Betriebssystems, die den vielkritisierten Kartendienst Maps enthält.

iPhone 5C und 5S

Das iPhone 5c und das iPhone 5s waren die Modelle sieben und acht. Das 5c ist die etwas günstigere Variante: Weitgehend ausgestattet wie das iPhone 5, hat es aber ein Gehäuse aus buntem Plastik. Das 5s hat unter anderem einen doppelt so schnellen Chip, eine bessere Kamera und einen Fingerabdrucksensor zur Entsperrung des Gerätes.

„Sollte Apple ein günstiges iPhone anbieten, dann wird das Unternehmen automatisch Android Marktanteile wegnehmen“, erklärte Trip Chowdhry von Global Equity Research. Apple selbst äußerte sich zu Plänen für ein günstiges iPhone bislang nicht.

Das Unternehmen veröffentlicht auch keine Zahlen zu Verkäufen der einzelnen iPhone-Modelle. Analysten schätzen, dass die Modelle 4 und 4S sich aber weiterhin sehr gut verkaufen - weil sie günstiger sind als das neueste Modell.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.08.2013, 00:14 Uhr

Wieder einmal werden bestimmt Tausende von Sklaven am 10.09. vor den Apple-Stores Schlange stehen und auf ein neues iPhone warten. Und wofür? Damit man mit stolzgeschwellter Brust prahlen kann, dass man mal wieder das neueste Modell hat. Wenn sich diese Leute einmal Gedanken machen würden wem es wirklich etwas nützt... In immer kürzeren Zeitabständen müssen neuartige Luxus- und Gebrauchsgegenstände die die materialistische Gesellschaft unterstreichen unter das Volk gebracht werden. Langweilt sich die Gesellschaft immer schneller? Oder ist man ohne "Bling Bling" heutzutage als Mensch nichts mehr wert? Oder dient es nur dem Kapital? Die Aktionäre müssen immer brav bei der Stange gehalten werden, ergo muss Apple stets für neuartige Produkte sorgen. Sonst fällt der Aktienkurs, da das Unternehmen scheinbar nicht mehr innovativ ist. Ich wünsche mir, die iPhone-Käufer würden sich mal intensiv mit ihrem "Hype" auseinandersetzen und begreifen welchen Unsinn sie unterstützen.

iceberg

13.08.2013, 10:59 Uhr

Sorry teile deine Meinung nicht. Besitze Handys seit fast 15 Jahren und ich hatte selten so ein stabiles system. Bin grad auf galaxy note 2 umgestiegen und bereue es. Abstürze sind an der tagesordnung. Sollte apple ein großes Display anbieten schwenke ich um. Nicht um etwas neues zu haben, sondern etwas verlässliches

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×